Fussball

Barcelona? Logisch!

Von SPOX
Mit Schalkes Draxler und Arsenals Koscielny stehen zwei Ausgeschiedene in der Auswahl
© spox

Die Auswahl der Achtelfinal-Hinspiele musste noch ohne die Katalanen auskommen - jetzt sind die beiden heißesten Eisen der Blaugrana mit dabei. Ebenfalls doppelt vertreten ist Borussia Dortmund. Auch zwei Ausgeschiedene haben es gepackt.

Diego Lopez (Real Madrid): Während der Keeper im ersten Durchgang in Manchester hier und da noch Unsicherheiten zeigte, war er vor allem in der Schlussphase des Spiels immer wieder zur Stelle und parierte ein ums andere Mal stark.

LIVE-TICKER: Auslosung Viertelfinale, Fr., ab 11.45 Uhr

Laurent Koscielny (FC Arsenal): Mario Mandzukic machte keinen Stich gegen ihn, stattdessen traf der Franzose selbst zum 2:0 und leitete damit die spannende Schlussphase ein. Agierte mit der Aura eines Leaders und ging kompromisslos in die Zweikämpfe, die er zu drei Vierteln auch für sich entschied.

Felipe Santana (Borussia Dortmund): Nach einigen Wacklern in der Bundesliga mit einer bärenstarken Vorstellung gegen Schachtjor und dem wichtigen und wuchtigen Kopfballtor zum 1:0. In der Luft kaum zu bezwingen.

Martin Demichelis (FC Malaga): Routinierter Zweikämpfer gegen Portos offensive Dreierreihe und enorm abgeklärt. Dazu mit einer ordentlichen Passquote - eine reife Leistung des mittlerweile 32-Jährigen.

Julian Draxler (FC Schalke 04): Zog gegen Istanbul vor allem in der Phase nach dem 2:2 das Spiel an sich und war an jedem Angriff der Knappen beteiligt. Legte drei Torschüsse auf und versuchte es genauso oft selbst. Starke Passquote von beinahe 90 Prozent.

Isco (FC Malaga): Der Mann des Spiels gegen Porto und quasi im Alleingang für das Weiterkommen der Spanier verantwortlich. Tolle Bewegung vor dem technisch sehenswerten Führungstreffer und mit der Ecke auf den Kopf von Santa Cruz vor dem 2:0. Schoss selbst fünf Mal auf den Kasten.

SPOX-Top-11 der Achtelfinal-Hinspiele: Barcelona? Nö!

Mario Götze (Borussia Dortmund): Sehr beweglich, immer unterwegs und fast an allen Offensivaktionen des BVB gegen Donezk beteiligt. Holte die Ecke vor dem 1:0 heraus, markierte das 2:0 selbst. Insgesamt an sieben Torschüssen beteiligt. Ein echtes Statement auf internationalem Parkett.

Arturo Vidal (Juventus Turin): Kämpferisch und läuferisch wie gewohnt tadellos, dazu mit dem Assist zum 2:0 gegen Celtic. Gewann über 60 Prozent seiner Zweikämpfe und suchte zudem immer wieder sein Heil in der Offensive (2 Torschüsse).

Andres Iniesta (FC Barcelona): Am Ball eine Augenweide und auch unter Druck immer mit brauchbaren Lösungen. Tolle Umschaltbewegung vor dem 2:0 und dem Assist für Messi. Auch im Spiel gegen den Ball sehr giftig und mit fast 70 Prozent gewonnener Duelle.

Lionel Messi (FC Barcelona): Vor dem Spiel wurde dem Argentinier noch vorgerechnet, dass er in neun Partien noch kein Tor aus dem Spiel heraus gegen italienische Mannschaften geschossen. Gerade einmal eine Halbzeit brauchte Messi, um seine Kritiker mit zwei Toren verstummen zu lassen. Die etwas zurückgezogene Position gegen die beiden massiven Milan-Abwehrreihen tat ihm merklich gut.

Burak Yilmaz (Galatasaray): Der Garant für Galas Weiterkommen. Nach der Bude im Hinspiel auch auf Schalke erfolgreich, sein Treffer zum 2:1 brach S04 letztlich das Genick. Bringt eine enorme körperliche Präsenz mit, die die Knappen nur schwer verteidigen konnten.

Champions League: Das Achtelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung