Fussball

"Arsenal kann Topspieler nicht mehr halten"

Von Ruben Zimmermann
Arjen Robben fühlt sich in der Bundesliga wohl und schätzt die vollen Stadien
© Getty

Arjen Robben hat vor dem Champions-League-Spiel des FC Bayern beim FC Arsenal am Dienstag Zweifel daran geäußert, ob Arsenal noch zu den Topvereinen in England zählt.

"Acht Jahre ohne Titel sind eine sehr, sehr lange Zeit", sagte Robben in einem Interview mit der englischen Zeitung "The Telegraph" und erklärte: "Sie verlieren andauernd Spieler. Und meistens sind es die wichtigsten oder die besten Spieler. Wenn man diese Spieler immer wieder verliert, dann muss man die Mannschaft jedes Mal wieder neu aufbauen."

Außerdem äußerte sich Robben, der drei Jahre lang für Arsenals Stadtrivalen FC Chelsea aktiv war, zu der Situation um seinen ehemaligen Mitspieler Frank Lampard. "Für mich ist das wichtigste die Qualität. Wenn Lampard immer noch die Qualität hat, dann ist es egal, dass er 34 ist. Selbst wenn er 38 wäre. Es sollte nichts mit dem Alter zu tun haben", so der Niederländer. Lampards Vertrag beim FC Chelsea läuft nach dieser Spielzeit aus, einen neuen Vertrag hat man ihm bisher nicht angeboten.

Robben lobt Bundesliga

Im Rückblick auf seine bisherige Karriere sagte der 29-Jährige, dass er stolz sei, für Real Madrid und den FC Chelsea gespielt zu haben. Doch auch in der Bundesliga fühle er sich wohl. "Es ist eine tolle Liga. Egal wo man spielt, die Stadien sind voll. Und auch die Qualität der Mannschaften ist hoch. Wenn man sich die Teams in den europäischen Wettbewerben anschaut, dann schlagen sie sich sehr beeindruckend", so Robben.

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung