Die deutschen Europacup-Gegner im Check

Ajax & Co.: Keine Bomben - aber 7 Mal Qualität

Von Jochen Rabe
Montag, 17.09.2012 | 20:42 Uhr
Jubel auf holländisch: Die Ajax-Spieler Lukoki (l.) und Sana feiern ein Tor
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, VfB und Leipzig
Premier League
Live
Huddersfield -
Man United
Primera División
Live
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Live
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe

Endlich wieder Europapokal! Ab Dienstag greifen in der Champions League (ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) und der Europa League (Do., ab 18.45 Uhr im LIVE-TICKER) insgesamt 80 Klubs nach den Titeln, die im Mai 2013 vergeben werden. Die ersten Gegner der sieben deutschen Mannschaften sind allesamt nicht furchteinflößend, aber in der Lage, Dortmund, Schalke, Bayern, Leverkusen, Stuttgart, Mönchengladbach und Hannover mächtig zu ärgern.

Champions League

Dortmunds Gegner Ajax Amsterdam

Für den BVB könnte direkt die erste Partie in Gruppe D zum Schlüsselspiel werden: Der vermeintlich schwächste Gegner Ajax Amsterdam kommt nach Dortmund.

Die Niederländer mussten ihren Kader im Sommer auf einigen Positionen umbauen. Wichtige Spieler wie Gregory van der Wiel (Paris Saint-Germain), Theo Janssen (Vitesse) oder Jan Vertonghen (Tottenham) verließen den Klub, dafür kamen etwa der Ex-Schalker Christian Poulsen oder Ryan Babel von 1899 Hoffenheim nach Amsterdam.

Der Start in die neue Saison der Eredivisie ist mit elf Punkten nach fünf Spielen zwar gelungen, trotzdem hinkt man Tabellenführer Twente als Dritter bereits vier Punkte hinterher.

De Boer: "Wir können jeden schlagen"

Die Generalprobe am Wochenende ist geglückt: Gegen den RKC Waalwijk fuhr Amsterdam einen ungefährdeten 2:0-Sieg ein.

Im Offensivbereich verteilt sich die Verantwortung auf mehrere Schultern: Siem de Jong, Tobias Sana und Thulani Serero haben jeweils schon drei Treffer auf dem Konto.

Vor der Hammer-Gruppe D hat Trainer Frank de Boer keine Angst. Im "Telegraaf" sagte er: "Wenn alles nach Plan läuft, können wir jeden mit unserer Ajax-Philosophie schlagen. Nachlässigkeiten sind auf diesem Niveau fatal. Wir müssen ruhig bleiben, den Ball in unseren Reihen laufen lassen und dann unsere Spitzen Christian Eriksen, Siem de Jong und Ryan Babel einsetzen."

Tabellenrechner: Jetzt die CL-Saison 2012/13 durchspielen

Schalkes Gegner Olympiakos Piräus

Im ersten Spiel der neuen Champions-League-Saison reist Schalke zum amtierenden griechischen Meister und aktuellen Tabellenführer Olympiakos Piräus.

Dass die Griechen im heimischen Karaiskakis-Stadion stark sind, bekam Schalkes Erzrivale Borussia Dortmund in der vergangen Spielzeit bei der 1:3-Niederlage zu spüren. Für die Königsblauen führt der Weg ins Achtelfinale allerdings nur über Olympiakos.

Zu dieser Saison übernahm der Portugiese Leonardo Jardim die Mannschaft. Der Saisonstart ist mit neun Punkten aus drei Spielen schon vielversprechend. Am Samstag siegte Piräus bei PAS Giannina mit 2:1.

14. CL-Teilnahme

Bester Torschütze des Klubs ist Rafik Djebbour. Der Algerier führt mit vier Treffern derzeit die Torjägerliste der griechischen Superleague an - und verdrängte Ex-Herthaner Marko Pantelic vorerst auf die Bank.

In der Defensive haben die Griechen ihre Schwierigkeiten, den Abgang von Olof Mellberg (Villareal) und die Verletzung von Avraam Papadopoulos zu kompensieren.

Piräus' Trainer Leonardo Jardim setzt auf die Erfahrung. "Olympiakos nimmt zum 14. Mal an der Champions League teil. Das können nicht viele Mannschaften von sich behaupten. Ich schätze Schalke stark ein, aber wenn wir, wie im letzten Jahr, Dortmund und Arsenal schlagen können, haben wir auch gegen Schalke eine sehr gute Chance."

Bei den 13 Teilnahmen an der Königsklasse schafften die Griechen 2007 und 2009 den Sprung ins Achtelfinale.

Bayerns Gegner FC Valencia

Mai 2001, Mailand: Bayerns letzter großer Triumph in der Champions League. Damals im Elfmeterschießen unterlegen: der FC Valencia. Gut elf Jahre später treffen die beiden Klubs zum Champions-League-Auftakt erstmals wieder aufeinander. Mit Mauricio Pellegrino ist ausgerechnet der Spieler heute Trainer, der 2001 den entscheidenden Elfmeter verschoss.

Rechtzeitig vor dem Gastspiel bei den Bayern fuhr Valencia den ersten Saisonsieg in der Primera Division ein. Im heimischen Mestalla besiegten die Che Celta Vigo mit 2:1. Den Siegtreffer erzielte Linksverteidiger Aly Cissokho, der auch die Lücke des zum FC Barcelona abgewanderten Jordi Alba füllen soll.

Teilerfolg gegen Real Madrid

Im Angriff setzt Pellegrino auf Roberto Soldado und Jonas. Der Brasilianer hat in dieser Saison viel vor und 20 Ligatore als Ziel ausgegeben.

Für den Start in die Königsklasse ist der Trainer zuversichtlich: "Die Mannschaft ist in einer guten Verfassung, um am Mittwoch in München bestehen zu können."

Von Vorteil der Valencianos ist, dass sie sich bereits mit Real Madrid (1:1) und dem FC Barcelona (0:1) messen konnten. Wettbewerbs-Praxis auf höchstem Niveau.

Die Europa-League-Gegner von Stuttgart, Gladbach, Leverkusen und Hannover

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung