Favre: "Im Fußball ist alles möglich"

Gladbach mit Optimismus nach Kiew

SID
Dienstag, 28.08.2012 | 10:47 Uhr
Borussia Mönchengladbach braucht nach der 1:3-Pleite im Hinspiel ein kleines Fußball-Wunder
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Als der Airbus mit der Flugnummer AB1008 am Dienstagmorgen Richtung Kiew abhob, hatte Borussia Mönchengladbach vor allem eines mit im Gepäck: Optimismus.

Nach dem 1:3 im Hinspiel braucht der fünfmalige deutsche Fußball-Meister im Rückspiel am Mittwoch (ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) in der ukrainischen Hauptstadt schon ein mittelgroßes Wunder, um bei Dynamo Kiew noch den Einzug in die lukrative Gruppenphase der Champions League zu schaffen. "Nur sehr wenige erwarten jetzt etwas von uns, und das kann unsere Chance sein", sagt Stürmer Mike Hanke.

Ähnlich sieht es auch Manager Max Eberl, für den ein Weiterkommen ein "Fußball-Wunder" wäre. Die Ausgangslage sei eine ganz andere als vor dem Hinspiel. Sollte die Borussia das nahezu Unmögliche nicht möglich machen, bliebe noch die Gruppenphase der Europa League. Für die Gladbacher mehr als ein Trostpflaster. Für Eberl wäre das wie ein "Sechser im Lotto", die Champions League wäre die Zusatzzahl.

Dynamo Kiew hat einen Lauf

Dafür muss die Borussia mit drei Toren Unterschied gewinnen oder bei zwei Treffern Differenz mindestens vier Tore schießen. Das größte Problem: Den Jackpot Champions League wollen auch die Ukrainer knacken. Während bei der Borussia die Rädchen offensichtlich noch nicht ins andere greifen, läuft es in Kiew rund.

Dem abgezockt und souverän erspielten 3:1-Erfolg in Gladbach folgte am Wochenende in der nationalen Meisterschaft ein 2:0 gegen Tschernomorez Odessa. Der achte Sieg im neunten Pflichtspiel gibt weiteren Rückenwind. Ein Selbstläufer werde das Rückspiel im EM-Finalstadion allerdings nicht, heißt es beim ukrainischen Vizemeister.

"Im Fußball ist alles möglich", sagt Gladbachs Trainer Lucien Favre, der personell wohl alle Mann an Bord hat. Selbstvertrauen hat das Team auch durch den 2:1-Auftaktsieg in der Bundesliga gegen 1899 Hoffenheim gewonnen. Mehr wohl aber auch nicht.

Auch wenn Granit Xhaka deutlich macht, dass das erste internationale Auswärtsspiel der Borussia nach 16 Jahren kein Betriebsausflug werden soll. "Wir fahren nicht nach Kiew, um Ferien zu machen. Wenn die bei uns drei Tore schießen, können wir das auch", sagt der Schweizer. Dafür bedarf es vor allem eines schnellen Führungstreffers. Bleibt abzuwarten, ob Favre als Verfechter von Ordnung und Disziplin wirklich bedingungslos stürmen lässt.

Das letzt Hemd

Mike Hanke appelliert vor allem an den Kampfgeist: "Wir müssen in Kiew das letzte Hemd geben, volle Pulle gehen und kämpfen bis zum Umfallen."

Wie sehr das Hinspiel dennoch an Favre nagt, wurde nach dem Sieg gegen Hoffenheim deutlich. "Kiew war ... ", sagte Favre und korrigierte sich umgehend: "Kiew ist schwer zu verdauen."

Allerdings hängt auch nicht alles vom Rückspiel ab. Kiew sei wichtig, aber die Meisterschaft sei das Wichtigste, sagt der Schweizer.

Borussia Mönchengladbach in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung