Bayern Münchens Präsident im Interview

Hoeneß: "Ich habe keinen Jeremies gesehen"

SID
Sonntag, 20.05.2012 | 11:55 Uhr
Uli Hoeneß schaute selten so traurig drein wie nach der Niederlage gegen den FC Chelsea
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Für Uli Hoeneß war das Heimfinale der Champions League gegen den FC Chelsea die Erfüllung eines Lebenstraums, der am Samstag um exakt 23.26 Uhr aber zu seinem schlimmsten Albtraum wurde. Bayern Münchens Präsident wirkte nach dem K.o. im Elfmeterschießen niedergeschlagen - und übte zwischen den Zeilen sehr deutliche Kritik an einer Mannschaft, die offenbar zur Disposition steht.

Frage: Herr Hoeneß, haben Sie schon Worte für das, was passiert ist?

Hoeneß: Das war ein Drama. Ich habe noch keine Orientierung. Ich muss das ein, zwei Tage sacken lassen. Ich habe noch keinen klaren Kopf. Ich kann nur sagen: Man fühlt sich gar nicht als Verlierer.

Frage: Warum?

Hoeneß: Im Elfmeterschießen gehört immer Glück dazu. Wir waren über 120 Minuten die bessere Mannschaft. Das kann man einfach nicht fassen. Wann Bayern München zuletzt so viele Matchbälle vergeben hat, weiß ich nicht.

Frage: In der regulären Spielzeit, in der Nachspielzeit und im Elfmeterschießen hatte Bayern jeweils schon eine Hand am Pokal. Warum konnte man den Sack nicht zumachen?

Hoeneß: Ich habe auf dem Platz ein paar Dinge gesehen, die mir nicht gefallen haben. Es gibt natürlich gewisse Probleme, wenn man drei Titel verspielt. Es ist nicht alles in Ordnung. Da braucht man nicht drumrum reden.

Frage: Was genau ist nicht in Ordnung?

Hoeneß: Es bringt jetzt nichts, positive oder negative Argumente an so einem Abend herauszustellen. Man muss sich aber trotzdem fragen, warum das passiert ist. Vielleicht haben wir nicht genug Spieler, die so etwas erzwingen wollen. Ich habe keinen Jens Jeremies gesehen, der schon beim Einlaufen dem Gegner in die Waden gebissen hat.

Frage: Kritisieren Sie indirekt die Mentalität der Mannschaft?

Hoeneß: Ich habe keine Erklärung, warum wir das Spiel verloren haben. Chelsea hat keine einzige Chance gehabt. Dann schaffen wir es nicht - das ist unglaublich. Wenn man in so einem Spiel so viele Chancen hat, den Sack zuzumachen, dann muss man es machen.

Frage: Wie schwer ist diese Niederlage zu verdauen?

Hoeneß: Sehr schwer. Und auf Dauer habe ich keine Lust auf Platz zwei. Das ist kein Zustand, den ich akzeptiere. Man muss sich fragen, warum das passiert ist.

Frage: Können Sie verstehen, dass Arjen Robben wieder einen entscheidenden Elfmeter schießt? Immerhin hat er gegen Dortmund schon die Meisterschaft verspielt.

Hoeneß: Wenn es feststeht, dass er der erste Elfmeterschütze ist, dann schießt er eben.

Frage: Haben Sie schon mit Bastian Schweinsteiger gesprochen? Er sah nach dem Abpfiff untröstlich aus.

Hoeneß: Ich habe selber mal einen wichtigen Elfmeter verschossen - und das muss man sacken lassen. In ein paar Tagen schauen wir, wie es weitergeht.

Frage: Am Dienstag steht noch ein Freundschaftsspiel gegen die Niederlande an. Hat darauf überhaupt noch jemand Lust?

Hoeneß: Über Dienstag mache ich mir keine Gedanken. Das wäre ein schöner Abschluss gewesen, wenn wir gewonnen hätten. Aber so ist es ja nicht.

FC Bayern - FC Chelsea: Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung