Fussball

Arsene Wenger droht erneut Strafe

SID
Arsene Wenger droht mal wieder eine Strafe von der UEFA
© Getty

Trainer Arsene Wenger von Arsenal London droht erneut eine Strafe seitens der UEFA. Nach dem 3:0-Sieg gegen den italienischen Meister AC Mailand im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstagabend soll Wenger den slowenischen Schiedsrichter Damir Skomina beleidigt und dessen Leistung als "Schande" bezeichnete haben.

Nach Arsene Wengers neuerlicher Kritik am Schiedsrichter hat der Europäische Fußballverband UEFA ein Verfahren gegen den Trainer des FC Arsenal eröffnet. Gegen den Elsässer werde wegen ungebührlichen Verhaltens ermittelt, teilte der Verband am Mittwoch mit.

Nach dem Ausscheiden seines Teams im Champions-League-Achtelfinale gegen den AC Mailand am Dienstag hatte Wenger dem slowenischen Unparteiischen Damir Skomina öffentlich eine zu kleinliche Regelauslegung gegen sein Team vorgeworfen. Außerdem soll Wenger ihn im Kabinengang abgepasst haben. Skomina nahm das in den Spielberichtsbogen auf.

Nächste Sitzung am 29. März

Die UEFA hat den Elsässer in der Vergangenheit bereits zweimal für Schiedsrichterkritik bestraft. Auf Wenger kommt wohl eine Sperre für ein oder mehrere internationale Spiele zu.

Wann die Anhörung stattfindet, ist noch nicht klar. Der UEFA-Disziplinarausschuss kommt zu seiner nächsten Sitzung am 29. März zusammen.

Arsene Wenger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung