Nach der Auswechslung von Franck Ribery

Heynckes entschärft Handschlag-Debatte

SID
Donnerstag, 23.02.2012 | 13:33 Uhr
Wort- und grußlos ging Franck Ribery (l.) nach seiner Auswechslung an Jupp Heynckes vorbei
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Jupp Heynckes hat einen aufkeimenden "Handschlag"-Skandal entschärft: "Ribery hat mir den Handschlag nicht verwehrt, er ist einfach grußlos vorbeigegangen. Es ist doch klar, dass man enttäuscht ist, wenn man ausgewechselt wird, dem messe ich nicht viel bei", sagte der Trainer des Bundesligisten FC Bayern München am Donnerstag.

Die Bayern-Krise geht weiter

Heynckes fügte jedoch hinzu: "Auch in der Enttäuschung muss er die Contenance bewahren, ich habe das heute Morgen klargestellt."

Die Diskussion um den verwehrten Handschlag war aufgekommen, nachdem der Coach Franck Ribery in der zweiten Halbzeit des Champions-League-Spiels gegen den FC Basel (0:1) ausgewechselt hatte. Der Stürmerstar war daraufhin wort- und grußlos an Heynckes vorbeigerauscht.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung