CL: Dinamo Zagreb - Olympique Lyon 1:7

Keine Anzeichen für Manipulation

SID
Donnerstag, 08.12.2011 | 16:43 Uhr
Zagreb-Trainer Krunoslav Jurcic musste in Folge der 1:7-Pleite bereits seinen Hut nehmen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die französische Wettkontrollbehörde hat das Champions-League-Spiel zwischen Dinamo Zagreb und Olympique Lyon (1:7) wegen Anzeichen einer Wettmanipulation untersucht, ist aber nicht fündig geworden. Es seien bei einer Analyse der Wettbewegungen im Laufe des Donnerstags "keinerlei Unregelmäßigkeiten" festgestellt worden, teilte die Behörde mit.

Die UEFA hatte schon zuvor keine Veranlassung gesehen, eine Untersuchung einzuleiten. Irreguläre Wettmuster seien nicht festgestellt worden, hieß es in einer Stellungnahme der Europäischen Fußball-Union.

Geht es nach Franz Beckenbauer, sollte die UEFA aber dennoch einschreiten. "Die Zagreber Mannschaft hat sich völlig gehen lassen. Ihr Auftreten widerspricht den Kernwerten der UEFA von Fairplay und Respekt. Das ist ein Fall für die UEFA-Disziplinkommission", sagte Beckenbauer der Bild-Zeitung. An Bestechung glaubt auch der "Kaiser" nicht: "So weit will ich nicht gehen."

Der kroatische Serienmeister Zagreb hatte am Mittwochabend bis zur 45. Minute 1:0 geführt, dann wurde er von Lyon überrollt. Stürmer Bafetimbi Gomis gelang der schnellste Dreierpack der Champions-League-Historie, insgesamt traf der französische Nationalspieler viermal. Die zweite Halbzeit endete aus Lyoner Sicht 6:0 - und das in Zagrebs Maksimir-Stadion.

Lyon mit irrem Comeback

Olympique schaffte es mit dem Kantersieg doch noch ins Achtelfinale; vor dem letzten Gruppenspiel hatte Lyon drei Punkte und sieben Tore (!) hinter Ajax Amsterdam gelegen.

Bei Dinamo führte eine der höchsten Pleiten in der Geschichte der Königsklasse zur Entlassung von Trainer Krunoslav Jurcic. Noch in der Nacht musste der Ex-Nationalspieler und WM-Dritte von 1998 seinen Hut nehmen, obwohl er in der kroatischen Liga mit Dinamo auf dem Weg zum siebten Meistertitel in Serie ist.

"Beschämendes Ende"

"Der Vereinsvorstand hat sich direkt nach dem Abpfiff zusammengesetzt und beschlossen, dass wir uns trennen. Das war ein beschämendes Ende unserer Ambitionen in Europa", sagte Dinamo-Geschäftsführer Zdravko Mamic: "Wir hatten langfristige Pläne mit Jurcic, aber diese Niederlage ist schwer zu verdauen."

Zagreb hatte die Gruppenphase ohne Punkt und mit 3:22 Toren aus sechs Spielen als Letzter beendet und darf damit auch nicht in der Europa League weiterspielen. - Die Torfolge am Mittwochabend in Zagreb:

1:0 Kovacic (41.), 1:1 Gomis (45.), 1:2 Gonalons (48.), 1:3 Gomis (49.), 1:4 Gomis (52.), 1:5 Lisandro (65.), 1:6 Gomis (70.), 1:7 Briand (76.)

CL: Die Gruppe D im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung