Die Mittwochsspiele in der Champions League

Schafft Basel die Sensation?

Von SPOX
Mittwoch, 07.12.2011 | 14:54 Uhr
Im Hinspiel rang der FC Basel Manchester United im Old Trafford ein Unentschieden ab
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der FC Basel erwartet in einem wahren Endpiel Manchester United. Und auch Manchester City muss um das Weiterkommen bangen. In Gruppe B kämpfen drei Teams um den zweiten Platz. Im Fernduell zwischen Ajax Amsterdam und Olympique Lyon könnte es zu einem Novum in der Champions-League-Historie kommen (20.30 Uhr im LIVE-TICKER).

Gruppe A

Die Ausgangslage: Der erste und der letzte Platz der Gruppe sind bereits an den FC Bayern (13 Punkte) und Villarreal (0 Punkte) vergeben. Spannend ist der Kampf um Platz zwei: Der SSC Neapel hat momenten einen Punkt Vorsprung auf Manchester City und entschied den direkten Vergleich gegen die Engländer für sich (1:1 und 2:1). Die Citizens müssen also zu Hause die Bayern schlagen und gleichzeitig hoffen, dass Neapel bei Villarreal nicht gewinnt.

Vor den Spielen: Napoli-Coach Walter Mazzarri will sich nicht darauf verlassen, dass die Bayern Punkte aus Manchester entführen. "Wir müssen uns nur auf unser Spiel konzentieren, unseren Fußball spielen und alles andere ausblenden," so Mazzarri.

Er warnte zudem davor, den Gegner zu unterschätzen: "Villarreal war in der Champions League bisher vom Pech verfolgt und auch wenn es für sie um nichts mehr geht, haben sie ihren Stolz und werden versuchen, das Spiel zu gewinnen." Der SSC Neapel hat ohnehin noch eine offene Rechnung mit Villarreal zu begleichen: Die Spanier warfen Napoli im Februar aus der Europa League.

Bei Villarreal fehlt weiterhin Topstürmer Giuseppe Rossi. Immerhin ist Nilmar nach zehnwöchiger Pause wieder einsatzbereit. Trainer Juan Carlos Garrido erwartet von seiner Mannschaft einen würdigen Abschied aus der Champions League: "Wir wollen nochmals unsere Stärken unter Beweis stellen und zeigen, dass wir trotz der vielen Verletzungen immer noch ein starkes Team sind und guten Fußball spielen können, was die Fans von Villarreal erwarten."

Gruppe B

Die Ausgangslage: Bis auf Inter Mailand müssen alle Teams der Gruppe B noch zittern. Während die Italiener mit 10 Punkten nichts mehr zu befürchten haben, streiten sich dahinter drei Teams um Rang zwei.

Die beste Ausgangssituation hat Trabzonspor mit sechs Punkten, dahinter lauern mit jeweils fünf Punkten Lille und ZSKA Moskau, wobei die Moskauer nur bei einem Unentschieden in der Partie zwischen Lille und Trabzon und bei einem eigenen Sieg in Mailand das Achtelfinale der Champions League erreichen können.

Der Sieger der Partie in Lille ist sicher qualifiziert, der Verlierer könnte bei einem Erfolg von Moskau auf den letzten Tabellenplatz und damit auch aus der Europa League rutschen.

Vor den Spielen: Lilles Trainer Rudi Garcia gibt sich vor dem Endspiel gegen Trabzonspor kämpferisch: "Wir mussten unsere letzten beiden Spiele gewinnen, wir haben das Halbfinale in Moskau gewonnen und wir wollen auch das Finale gegen Trabzonspor gewinnen." Verzichten muss Garcia auf den gesperrten David Rozenahl und Tulio, der eine Oberschenkelzerrung erlitt.

Trabzon-Coach Senol Günes rechnet nicht mit einem Sieg der Moskauer bei Inter und sieht damit gute Chencen für sein Team, den überraschenden Achtelfinaleinzug perfekt zu machen: "Selbst mit einem Unentschieden wären wir weiter, wir sind also in einer besseren Position als Lille. Es liegt an uns, diese Chance zu nutzen und wir sind nicht hier, um den Sparringspartner zu geben." Dabei kann er bis auf den langzeitverletzten Robert Vittek auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Gruppe C

Die Ausgangslage: Im St. Jakob-Park zu Basel kommt es zu einem Endspiel, das vorher keiner erwartet hätte. Der FC Basel kann mit einem Heimsieg gegen Manchester United das Achtelfinale auf Kosten der Engländer klarmachen. Bereits qualifiziert ist Benfica. Die Portugiesen liegen sowohl gegen United als auch gegen Basel im direkten Vergleich vorne und haben damit mindestens Rang zwei gesichert.

Mit einem Heimsieg gegen den punktlosen Letzten Otelul Galati wäre der Gruppensieg für Benfica in trockenen Tüchern. Manchester United, mit neun Punkten einen Zähler vor dem FC Basel, reicht in der Schweiz ein Unentschieden, um weiterzukommen.

Vor den Spielen: Basels Coach Heiko Vogel hofft gegen Manchester United auf Hilfe von oben: "Wenn wir das Spiel gewinnen wollen, müssen wir eine Glanzleistung abliefern und gleichzeitig auf den Beistand von oben hoffen." Bis auf Benjamin Huggel, der wegen Wadenproblemen laut Vogel nicht in der Startelf stehen wird, kann der FC Basel in Bestbesetzung auflaufen.

Bei Manchester fehlen indes Michael Carrick (Sperre), Javier Hernandez, Dimitar Berbatow und Raffael. Trainer Sir Alex Ferguson setzt auf die Erfahrung seiner Mannschaft: "Unsere Spieler standen bereits in einigen Finals, Halbfinals, Viertelfinals und großen Spielen in der Premier League. Wir können also damit umgehen. Vor dem Spiel haben wir nun genau die gleiche Situation, es ist ein großes Spiel."

United ist bei mittlerweile 16 Teilnahmen an der Champions-League-Gruppenphase erst zweimal vor der K.o-Runde ausgeschieden (1994/95 und 2005/06).

Gruppe D

Die Ausgangslage: Vor dem letzten Spieltag ist Real Madrid das einzige Team der Champions League mit fünf Siegen aus fünf Spielen. Der Gruppensieg ist den Königlichen nicht mehr zu nehmen, dahinter ist Ajax Amsterdam (8 Punkte) fast durch.

Olympique Lyon (5 Punkte) kann die Niederländer mit einem hohen Sieg gegen Dinamo Zagreb bei einer gleichzeitigen klaren Niederlage von Ajax noch einholen. Insgesamt muss Lyon, das gegen Ajax zweimal 0:0 spielte, sieben Tore auf den Gruppenzweiten gutmachen. Dinamo Zagreb ist als punktloser Gruppenletzter bereits sicher aus dem europäischen Geschäft ausgeschieden.

Vor den Spielen: Im Vorfeld des Clasicos wird Real Madrid in Amsterdam voraussichtlich einige Stammkräfte schonen. Gewinnt Lyon bei einer gleichzeitigen Niederlage von Ajax so hoch, dass Punkt- und Torgleichheit eintritt, wäre erstmals in der UEFA-Geschichte eine Entscheidung durch den Klub-Koeffizienten nötig. Dort hätte Lyon klar die Nase vorn.

Doch so weit will es Ajax-Coach Frank de Boer gar nicht erst kommen lassen: "Wir haben drei Punkte Vorsprung vor Lyon und damit das Weiterkommen in unseren eigenen Händen, diesen Vorteil wollen wir nutzen."

Lyons Verteidiger Dejan Lovren hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. "Wir glauben immer noch daran, in die K.o.-Runde einziehen zu können und wir hoffen bis zur letzten Minute", so Lovren, der früher auch schon für Dinamo spielte. "In der Zwischenzeit versuchen wir so viele Tore wie möglich gegen Dinamo zu erzielen und wollen das Spiel gewinnen."

Die Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung