Champions League - 6. Spieltag

FC Porto ausgeschieden - Barca-Babes souverän

SID
Dienstag, 06.12.2011 | 22:59 Uhr
Die B-Elf des FC Barcelona besiegte BATE Borrisow zum Gruppenphasen-Abschluss mit 4:0
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Zenit St. Petersburg steht nach dem 0:0 beim FC Porto im Achtelfinale der Champions League - der Europa-League-Sieger ist dagegen ausgeschieden. Der AC Milan kam zum Abschluss der Vorrunde nicht über ein 2:2 bei Viktoria Pilsen hinaus. Der FC Barcelona siegte mit einer B-Elf locker und leicht gegen BATE Borissow mit 4:0.

Für St. Petersburg war in der Gruppe G ein 0:0 im entscheidenden Spiel beim früheren Champions-League-Sieger FC Porto genug für Platz zwei.

Die bereits qualifizierten Zyprer von APOEL Nikosia wurden trotz der 0:2 (0:0)-Heimniederlage gegen das bis dahin sieglose Schachtjor Donezk Gruppensieger.

In Gruppe H gab sich der vorzeitig qualifizierte Titelverteidiger FC Barcelona zum Abschluss keine Blöße. Barca besiegte mit einem ganz jungen Reserveteam BATE Borissow mit 4:0 (1:0) und ist mit 16 Punkten das beste Team der vier am Dienstag beendeten Gruppen.

Milan fängt sich zwei späte Gegentore

Der AC Mailand dagegen beendete die Vorrunde nach dem 2:2 (0:0) bei Viktoria Pilsen mit elf Zählern als Zweiter. Die Tschechen dürfen in der Europa League weitermachen.

Milan bejubelte einen Doppelschlag von Alexandre Pato (47.) und Robinho (48.), Pilsen kam durch David Bytron (89.) und Michal Duris (90.+3) aber noch zum Ausgleich.

Arsenal verliert, Piräus weint dennoch

In Piräus blamierte sich Arsenal, das im 200. Europacup-Spiel von Teammanager Arsene Wenger ohne Per Mertesacker, Robin van Persie und sieben weitere Akteure aus der Startelf des vorherigen Ligaspiels antrat, lange nach Kräften.

Piräus führte durch Rafik Djebbour (16.) und David Fusten (36.) mit 2:0 und vergab zahlreiche weitere Chancen. Ein Tor von Yossi Benayoun (57.) sorgte nochmal für Spannung, Francois Modesto dann für die Entscheidung (89.).

Durch Borussia Dortmunds 2:3-Niederlage gegen Olympique Marseille reichte es für Piräus aber nur zu Rang drei.

Barca-Babes zerlegen Borissow

Barca siegte durch Tore von Sergi Roberto (35.), Martin Montoya (60.) und ein sehenswertes Hackentor sowie einen Foulelfmeter von Pedro (63./88.).

In Nikosia verschoss Luiz Adriano zunächst einen Foulelfmeter (12.), schoss dann aber die Führung für Donezk (62.).

Jewhen Seleschnow sorgte für die Entscheidung (78.). Im Parallelspiel verteidigte Zenit St. Petersburg beim FC Porto mit einem 0:0 den zweiten Tabellenplatz.

Die Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung