FC Bayern will Gruppenerster werden

Bayern-Sieg gegen Neapel "Pflicht"

SID
Dienstag, 01.11.2011 | 16:41 Uhr
Drehen die Bayern im Heimspiel gegen Neapel auch wieder ein paar Runden hinter dem Tor?
© Getty
Advertisement
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal

Mit einem Sieg gegen den SSC Neapel kann Bayern München den nächsten großen Schritt in Richtung Achtelfinale der Champions League machen. Angesichts der zuletzt überzeugenden Leistungen gibt sich der Rekordmeister zuversichtlich.

Der Präsident hat seinen Auftrag klar und unmissverständlich formuliert: Erst Neapel schlagen, dann Villarreal bezwingen - und ab geht es ins Achtelfinale. "Unser Ziel muss sein, Gruppenerster zu werden. Und dafür sind in den beiden noch ausstehenden Heimspielen Siege notwendig", sagte Uli Hoeneß. Den ersten Schritt zum Staffelsieg in der "Todesgruppe" A kann Bayern München am Mittwoch (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) gegen den italienischen Klub SSC Neapel machen. Und die Mannschaft ließ vor dem Spiel keinerlei Zweifel daran, dass sie ihren Präsidenten gehört und verstanden hat.

"Pflicht, drei Punkte zu holen"

"Es ist Pflicht für Bayern München, drei Punkte zu holen. Wir können und wollen die Vorentscheidung schaffen", sagte Bastian Schweinsteiger, der trotz einer beim 4:0 gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag erlittenen Wadenverletzung mitwirken kann. Spielführer Philipp Lahm ergänzte im Brustton der Überzeugung: "Wir wollen mit einem Sieg alles klar machen. Das ist der Anspruch des FC Bayern, der Anspruch des Trainers und der Anspruch jedes Spielers."

Die Bayern führen die Gruppe mit sieben Punkten aus drei Spielen an. Neapel folgt mit fünf Zählern, Manchester City hat vier Punkte, der FC Villarreal noch keinen. "Bei dieser Ausgangsposition wollen wir natürlich Erster werden", sagte Toni Kroos, beim 1:1 im Hinspiel in Neapel Torschütze für die Bayern: "Als Mannschaft sind wir normalerweise stärker."

33:0 Tore in den letzten acht Heimspielen

Stürmer Thomas Müller baut vor allem auf die Heimstärke der Bayern, die in den jüngsten acht Spielen in München bei acht Siegen 33:0 Tore erzielt haben. "Wir sind derzeit zu Hause eine Macht, warum sollten wir also nicht auch gegen Neapel gewinnen?", sagte er. Trainer Jupp Heynckes fiel am Dienstag auf Anhieb kein Gegenargument ein. "Wir sind in einer sehr guten Verfassung und haben ein sehr gutes Kollektivspiel sowie Ruhe im Spiel", lobte er seine Mannschaft, der auch Verteidiger Daniel van Buyten (Bluterguss im Fuß) zur Verfügung steht.

Einen Dreier gegen Napoli vorausgesetzt, könnten die Münchner die beiden dann noch ausstehenden Spiele gegen Villarreal (22. November) und bei City (7. Dezember) relativ gelassen angehen. Zehn Punkte reichten in der Geschichte der Königsklasse nur vier Mal nicht zum Weiterkommen, zuletzt scheiterte trotz dieser Ausbeute Werder Bremen vor fünf Jahren vorzeitig.

Heynckes: Napoli ein gefährlicher Gegner

Heynckes warnte aber davor, den Tabellenfünften der Serie A auf die leichte Schulter zu nehmen. "Mir imponiert Napoli als Team, wie leidenschaftlich sie spielen. Sie haben eine starke Offensive, da müssen wir vorsichtig sein." Aggressivität, große Laufbereitschaft und Disziplin machten Neapel zu einem "Gegner, der uns gefährlich werden kann".

Vor allem die ungewohnte Dreier-Abwehrkette sei schwer zu spielen, betonte Kroos. Es stelle sich die Frage: "Wer deckt die Außenspieler?" Heynckes merkte dazu an: "Unser System ist so dominant, dass sich der Gegner nach uns richten muss."

Trotz des bayerischen Selbstbewusstseins werde aber eines sicher nicht passieren, betonte Lahm: Dass die Bayern den Gegner unterschätzen. "Die Angst habe ich nicht. Die Mannschaft weiß, dass sie konzentriert ins Spiel gehen, aggressiv spielen und sofort Druck ausüben muss", sagte er.

Neapel-Kapitän Cannavaro gesperrt

Neapel muss den gesperrten Kapitän Paolo Cannavaro ersetzen und strotzt nach dem 1:2 in der Serie A bei Catania Calcio nicht eben vor Selbstvertrauen - auch wenn Walter Mazzari dabei einige Spieler schonte. Der Trainer forderte von seiner Mannschaft "eine grandiose Leistung". Nur dann, meint er, könne der UEFA-Pokal-Sieger von 1988 beim "besten Team in Europa neben Barcelona" etwas holen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

München: Neuer - Boateng, van Buyten, Badstuber, Lahm - Timoschtschuk, Schweinsteiger - Müller, Kroos, Ribery - Gomez. - Trainer: Heynckes

Neapel: De Sanctis - Campagnaro, Fernandez, Aronica - Maggio, Inler, Dzemaili, Dossena (Zuniga) - Hamsik, Lavezzi - Cavani. - Trainer: Mazzari

Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande)

Die Gruppe A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung