APOEL Nikosia rockt die Königsklasse

SID
Mittwoch, 02.11.2011 | 14:51 Uhr
Eins, zwei, drei, vier.. ganz viele Zyprer unterstützen ihren Verein mit all ihrem Herzblut
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna – Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kolkata -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Nicht einmal Hulk kann APOEL Nikosia aufhalten: Die Zyprer stehen an der Spitze der Gruppe G und blicken auf eine bewegte Geschichte zurück.

Die Grüne Linie macht Nikosia zur einzigen geteilten Stadt der Welt - doch im Moment ist die Hauptstadt Zyperns blau-gelb. APOEL Nikosia, der griechisch geprägte Klub, dessen wichtigste Spieler Ende der 50er Jahre an vorderster Front gegen die britischen Besatzer kämpften, ist die Sensation der Champions-League-Saison.

Der Athletische Fußballklub der Hellenen von Nikosia führt nach einem 2:1 (1:0)-Coup gegen den FC Porto weiter die Gruppe G an - die einzige neben der Gruppe H mit vier Landesmeistern.

Achtelfinale wäre "eine richtig große Sache"

17 Millionen Euro beträgt der Marktwert des Kaders laut "transfermarkt.de" insgesamt, und dennoch kann nicht mal Hulk APOEL aufhalten. Der Stürmer des Europa-League-Siegers Porto hatte in der 89. Minute den Ausgleich für die Gäste erzielt, doch mit dem Schlusspfiff schlug der Brasilianer Gustavo Manduca zurück - nun steht die Tür ins Achtelfinale ganz weit offen.

"Das ist eine richtig große Sache für uns und ganz Zypern", sagte Trainer Ivan Jovanovic. Hulk allein hat übrigens einen Wert von 31 Millionen Euro, der Kader bringt es auf 211 Millionen. Dennoch sah Porto kein Land. Die Führung für Nikosia hatte Aílton erzielt (42., Foulelfmeter).

APOEL als Spiegelbild

APOEL Nikosia war immer und ist ein Spiegelbild der komplizierten politischen Lage auf Zypern. Am 8. November 1926 wurde der Verein in einem Süßwarenladen gegründet und galt als panhellenisch, das heißt auf Vereinigung mit Griechenland bedacht. Im griechischen Bürgerkrieg stellte sich APOEL dann auf die Seite der rechten Kräfte, worauf sich der bis heute größte Rivale vom Verein abspaltete: Omonia Nikosia, die Grünen. Wenn es zum Derby kommt, geht's zur Sache, links gegen rechts, und das nicht immer friedlich.

APOELs Anhänger gelten bis heute als panhellenisch-nationalistisch, die griechische Flagge dominiert die Kurve - und immer wieder tauchen Hakenkreuze und andere Nazi-Symbole auf. Sport und Politik liegen stets eng beisammen, das war auch so, als türkische Truppen 1974 den Norden Zyperns besetzten.

Zyprische Regierung verhing Spielverbot

Viele der APOEL-Mitglieder sollen im Widerstand aktiv gewesen sein - indirekt führte dies zum Ausschluss des Vereins aus dem Europapokal, als die zyprische Regierung ein Verbot aussprach, 1986 gegen Besiktas Istanbul anzutreten.

Da die politische Lage auf Zypern ruhig ist, kann der Rekordmeister (21 Titel, Omonia: 20) sich komplett auf den Sport konzentrieren. Noch nie hat es eine zyprische Mannschaft ins Achtelfinale der Champions League geschafft, lange waren Teams von der Insel "Prügelknaben". Auch in der Saison 1963/64, als APOEL im Pokalsieger-Cup 1:16 bei Sporting Lissabon verlor - bis heute die schlimmste Niederlage der Europapokal-Geschichte.

Doch diese Zeiten sind lange vorbei, heute wird der Abwehr des Überraschungsteams von Gegnern eine "perfekte Organisation" bescheinigt. Nikosia ist blau-gelb, dank APOEL, oder genau gesagt "Athlitikos Podosfairikos Omilos Ellinon Lefkosias".

Der Kader von APOEL Nikosia

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung