Fussball

Real Madrid: Nuri Sahin vor Startelf-Debüt

Von SID / SPOX
Nuri Sahin bestritt letztmals im April ein Pflichtspiel von Beginn an - damals noch für Dortmund
© Getty

Die Leidenszeit ist vorbei: Nuri Sahin wird am Dienstag im Champions-League-Spiel zwischen Real Madrid und Dynamo Zagreb (Di., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) aller Voraussicht nach sein Startelf-Debüt für die Königlichen geben. Manchester United und Inter Mailand können bereits den Einzug in die nächste Runde unter Dach und Fach bringen.

Den 22. November 2011 dürfte sich Nuri Sahin rot in seinem Kalender markiert haben. Für den türkischen Nationalspieler endet am Dienstag eine monatelange Zeit des Wartens. Nach diversen Knie- und Oberschenkelproblemen wird der ehemalige Dortmunder gegen Dynamo Zagreb erstmals in Reals Startformation stehen.

Das kündigte Jose Mourinho auf der Pressekonferenz am Montag an. Auf einen Platz an Sahins Seite hoffen Lass Diarra und Esteban Granero. Xabi Alonso und Sami Khedira bekommen eine Pause. In der Gruppe D sind die Königlichen bereits fürs Achtelfinale qualifiziert.

Harter Brocken für Ajax Amsterdam

Ajax Amsterdam erwartet indes ein harter Brocken. Der Machtkampf um Louis van Gaal und Johan Cruyff hat mit der Rassismus-Debatte eine neue Dimension erreicht. In der schwierigen Situation muss das Team von Trainer Frank de Boer in der Champions League kühlen Kopf bewahren. Bei Olympique Lyon geht es um den Einzug in die K.o.-Runde.

"Ich hoffe, die Mannschaft lässt sich von dem Theater nicht verrückt machen", sagte de Boer vor der Reise nach Frankreich. Der Coach hatte am Wochenende hart durchgegriffen und seinen Spielern bezüglich des Machtkampfes einen Maulkorb verpasst. An der Mannschaft gingen die Querelen jedoch anscheinend nicht spurlos vorüber: In der Liga gab es zu Hause nur ein enttäuschendes 2:2 gegen NAC Breda.

Ausgerechnet in der schwierigen Phase plagt sich Ajax mit Verletzungsproblemen herum. Stürmer Dmitri Bulykin erlitt gegen Breda eine Knieverletzung und fällt in Lyon aus.

Auch Angreifer-Kollege Derk Boerrighter muss wegen Rückenproblemen passen. Ein Remis bei den Franzosen würde die Vorentscheidung zu Gunsten von Ajax bringen. Mit einem Sieg hätten die Ajacieden das Weiterkommen besiegelt und würden Real Madrid in die K.o.-Runde folgen.

Javier Saviola fällt aus

Der Machtkampf beim früheren Champions-League-Sieger hatte am Sonntag eine neue Schärfe erreicht, als Rassismus-Vorwürfe gegen Klub-Ikone Cruyff aufgekommen waren. "Du sitzt hier nur, weil du schwarz bist", soll der Vize-Weltmeister von 1974 im vergangenen August zu seinem Aufsichtsratskollegen Edgar Davids gesagt haben.

Vergleichsweise ruhig geht es da beim englischen Meister Manchester United zu. Das Team von Trainer Sir Alex Ferguson kann mit einem Punkt gegen Benfica Lissabon weiterkommen, wenn sich der FC Basel gegen Otelul Galati einen Ausrutscher erlaubt.

Zu Hause in Old Trafford ist ManUtd, das Benfica im denkwürdigen Landesmeister-Finale von 1968 mit 4:1 schlug, favorisiert. Die Gäste müssen auf ihren argentinischen Star Javier Saviola verzichten, der an einer Knieverletzung laboriert.

Selbstvertrauen tankte der Champions-League-Sieger von 2008 durch das 1:0 am Wochenende bei Swansea City. "Mit diesem Sieg haben wir zu unserer Konzentration zurückgefunden. Wir brauchen diese Einstellung für unser Spiel", sagte Ferguson. Wichtig war die Rückkehr von Kapitän Nemanja Vidic. Gegen Lissabon fehlt der Innenverteidiger jedoch wieder wegen einer Sperre. Wahrscheinlich wird Jonny Evans an der Seite von Rio Ferdinand verteidigen.

Inter mit Selbstvertrauen gegen Trabzonspor

Inter will unterdessen seinen Aufwärtstrend auch in der Königsklasse fortsetzen. Nachdem man am Wochenende mit dem 2:1 gegen Cagliari Calcio einen wichtigen Schritt aus der Abstiegszone unternahm, reicht am Dienstag bei den Türken von Trabzonspor schon ein Punkt zum Weiterkommen.

Allerdings muss der Champion von 2010 auf Spielmacher Wesley Sneidjer verzichten, der sich am Wochenende beim Warmmachen vor der Begegnung gegen Cagliari verletzt hatte.

Mailands Trainer Claudia Ranieri blickt der Partie gleichwohl selbstbewusst entgegen. Seitdem er den glücklosen Gian Piero Gasperini abgelöst hat, gewann Inter seine Spiele in der Königsklasse.

Abwehrspieler Andrea Ranocchia machte die Bedeutung der Partie deutlich. "Wir wollen unbedingt die drei Punkte, um in die K.o.-Runde einzuziehen. Das ist ein ganz wichtiger Schritt für uns."

Champions League: der gesamte Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung