Leverkusen - Valencia: Lars Bender im Interview

"Wir dürfen jetzt nicht zweifeln"

Von Interview: Markus Hoffmann
Mittwoch, 19.10.2011 | 13:26 Uhr
Lars Bender hat sich in Leverkusen zum unumstrittenen Stammspieler entwickelt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Gegen den FC Valencia kann Bayer Leverkusen in der Champions League einen entscheidenden Schritt in Richtung K.o.-Phase machen (Mi., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky). Im Interview analysiert Mittelfeldmann Lars Bender die Fehler aus dem letzten Bundesligaspiel und erklärt die Marschroute für die Partie gegen die Spanier.

SPOX: Lars Bender, mit der Leistung beim 2:2 in Mönchengladbach kann Leverkusen nicht zufrieden sein. Was ist nun in der Champions League gegen Valencia drin?

Lars Bender: Wir mussten das Spiel gegen Gladbach erst einmal verdauen. Es galt, viele Sachen abzustellen und zu verbessern. Erst dann konnten wir den Blick auf Valencia richten. Trotzdem freuen wir uns natürlich auf das Duell. Wir haben schließlich das Ziel, die Gruppenphase zu überstehen. Dafür sollten wir das Heimspiel unbedingt gewinnen. Wir haben uns erholt und gehen entsprechend fokussiert ins Spiel gehen.

Schafft Bayer Leverkusen die K.o.-Runde? Durchtippen im Tabellenrechner!

SPOX: Wie selbstbewusst gehen Sie an diese nicht ganz einfache Aufgabe heran?

Bender: Immerhin haben wir die letzen zwei Heimspiele, in der Champions League gegen Genk und in der Bundesliga gegen Wolfsburg, gewonnen und zudem einen Punkt in Gladbach geholt. Deshalb gehen wir schon positiv an die Sache heran. Wir wissen um unsere Stärken und rechnen uns zu Hause große Chancen aus.

SPOX: Woran hat es gegen Gladbach gemangelt?

Bender: Wir haben völlig unnötig nach dem 1:0 den Faden verloren und Gladbach viel zu viele Räume gelassen und sie zu Chancen kommen lassen. Dadurch wurde die Unsicherheit immer größer.

SPOX: Man hatte das Gefühl, dass die Mannschaftsteile nicht miteinander harmoniert haben.

Bender: Wir hatten tatsächlich eine schlechte Ordnung und sind zu weit auseinander gestanden. Dadurch sind zu viele leichte Geschichten entstanden, bei denen der Gegner mit ein, zwei Pässen frei vor unserem Tor auftaucht. Das darf so nicht sein. Wir müssen mit einem Punkt überglücklich sein, denn eine Niederlage wäre verdient gewesen.

SPOX: Woran muss konkret gearbeitet werden? Zum Beispiel an der Chancenauswertung? Das aktuell negative Torverhältnis ist für Bayer schon sehr ungewöhnlich.

Bender: Gegen Gladbach hatten wir wirklich nicht die große Anzahl von Chancen, während wir gegen Wolfsburg sehr viele Gelegenheiten herausgespielt haben, die wir zum Teil ungenügend genutzt haben. Manchmal muss man vielleicht auch mal aus einer halben Chance ein Tor machen. Richtig ist, dass wir noch nicht so viele Tore geschossen haben, wie man es von uns in den vergangenen Jahren gewohnt ist. Wir dürfen jetzt allerdings nicht an uns zweifeln, sondern müssen unser Selbstvertrauen aufpolieren und entsprechend die Aufgabe angehen. Wir wissen, was wir können, müssen es aber auch auf den Platz bringen. So viele Fehler wie gegen Gladbach dürfen wir uns gegen Valencia natürlich nicht erlauben.

SPOX: Robin Dutt hat zuletzt taktisch häufig umgestellt. Es scheint, dass es insgesamt noch nicht richtig passt. Wie bekommt man Konstanz rein?

Bender: Über gute Ergebnisse. So einfach ist das. Wir müssen in bestimmten Situationen viel ruhiger spielen. Nach der Führung haben wir zum Beispiel gegen Gladbach gespielt, als ob wir 0:1 hinten liegen würden. Es fehlt da einfach die Ruhe und Gelassenheit. Wir müssen aus einer gesicherten Defensive spielen und kompakt stehen. Das haben wir nicht hinbekommen. Ich hatte immer das Gefühl, es ist nur eine Frage der Zeit bis das 1:1 fällt.

SPOX: Zu allem Überfluss dann noch die Rote Karte für Gonzalo Castro...

Bender: Damit schwächen wir uns selbst. Leider auch nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Trotzdem spricht es für die Moral der Mannschaft, dass sie hinten raus mit zehn Mann noch einmal alles versucht hat. Der späte Ausgleich sollte uns trotz der schlechten Leistung Selbstvertrauen für das Spiel gegen Valencia geben.

SPOX: Dank des Tors von Andre Schürrle, der sein erstes Bundesliga-Tor für Bayer gemacht hat.

Bender: Ich hoffe, dass der Knoten bei ihm jetzt geplatzt ist. Das war natürlich ein superschönes Tor. Er mag diese Aktionen von außen nach innen zu ziehen und dann abzuschließen. Bis jetzt war es ihm ja noch nicht vergönnt, aber diesmal war es umso wichtiger. Ich freue mich, dass er nun auch für uns trifft.

SPOX: Und nicht nur im DFB-Dress. Er musste sich nach seinem Länderspiel-Tor wohl einiges an Flachs anhören, unter anderem von Rudi Völler.

Bender: (lacht) Das sind Sprüche, die man sich als Fußballer gefallen lassen muss. Wenn ein Stürmer mal ein paar Wochen nicht trifft, hört er die gleichen Geschichten. Das gehört einfach im Fußball dazu. Aber wie man sieht, hat er ja bewiesen, dass er es auch bei uns kann.Gegen Valencia darf er dann gerne noch mal zulangen. Wir würden uns freuen, wenn er heute wieder eine Kiste macht.

Lars Bender im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung