Champions League: SPOX-Top-11 des 2. Spieltags

Der BVB-Schreck, Reals Wunderkind und Merte

Von SPOX
Mittwoch, 28.09.2011 | 23:49 Uhr
Drei Bayern, zwei Königliche und ein Messi in der Top-Elf des 2. Spieltag
© spox
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Bayern München und Real Madrid haben nach zwei Speiltagen das volle Punktekonto: Das wirkt sich auch auf die Top-Elf des 2. Spieltags aus. Bei Bayern ist es gleich ein Trio, bei Real Mourinhos neuer Liebling und der Spielmacher. Außerdem mit dabei: Der Hexer von Marseille.

Steve Mandanda (O. Marseille): Mit vier erstklassigen Paraden hat der französische Nationalkeeper dafür gesorgt, dass bei Marseille gegen Borussia Dortmund die Null stand - gerade in der Druckphase des Deutschen Meisters war er der große Rückhalt. Allein gegen Götze blieb er gleich zweimal im One-on-One der Sieger.

Salvatore Aronica (SSC Neapel): Der Routinier übernahm in der Dreierkette Napolis den robusten Part. Sehr aggressiv und kompromisslos im Zweikampf, aber auch sehr erfolgreich. Giuseppe Rossi und Nilmar sahen wenig Land in Neapel. Mit 33 der erste Einsatz in der Champions League und dann solch ein Einstand...

Raphael Varane (Real Madrid): Der 18-Jährige spielt seine Rolle in der Madrider Innenverteidigung weiter bärenstark. Auch gegen Ajax leistete er sich keine Fehler, spielte kein einziges Mal Foul und glänzte beispielsweise in der 82. Minute mit einem hochriskanten, aber auch perfekt ausgeführten Tackling gegen Vertonghen im Strafraum.

Per Mertesacker (FC Arsenal): Arsenal gewann gegen Olympiakos, war aber nicht immer überzeugend. Einer der wenigen Lichtblicke in der Mannschaft war der Neuzugang aus Bremen: Mertesacker überzeugte in der Defensive mit einem starken Stellungsspiel und unterband einige gefährliche Aktionen von Olympiakos. Ganz stark: Merte gewann 83 Prozent seiner Zweikämpfe.

Roman Schirokow (FC Zenit): Der russische Nationalspieler war eigentlich dafür vorgesehen, das Offensivspiel von Porto zu unterbinden und - bei Bedarf - auch zu zerstören. Aber Schirokow wollte mehr - und machte mehr: Zwei tolle Tore gegen den Europa-League-Sieger - vor allem das Zweite ein echter Hingucker.

Luiz Gustavo (Bayern München): Der Brasilianer brauchte gemeinsam mit Bastian Schweinsteiger gegen das agile City-Zentrum einiges an Anlaufzeit. Doch ab Mitte der ersten Hälfte war gegen Luiz Gustavo kein Kraut mehr gewachsen. Gewohnt resolut in der Zweikampfführung und mit wichtigen Balleroberungen.

Kaka (Real Madrid): Der Brasilianer blühte gegen Ajax auf ungewohnter Position auf, erzielte einen Treffer und legte zum 3:0 auf. Über links kommend forcierte Kaka das Offensivspiel, war extrem sicher im Pass- und Kombinationsspiel. Mit Ronaldo, aber vor allem mit Özil sah das Zusammenspiel gut aus.

Franck Ribery (Bayern München): Er ist wie ein Neuzugang beim FC Bayern. Ribery machte mit Gegenspieler Micah Richards, was er wollte. Der Franzose leitete mit seinem Schuss die Führung ein und zeigte sich auch läuferisch in blendender Verfassung.

Clement Grenier (Lyon): Drei Torschüsse, eine Torvorlage und 10,6 Kilometer - das sind die Zahlen zum Spiel des 20-Jährigen, der das Spiel von Olympique Lyon offensiv gestaltete und die gefährlichen Stürmer Gomis, Briand und Bastos immer wieder gut einsetzte. Wenn Gomis seine Chancen besser genutzt hätte, wäre auch Greniers Scorer-Konto noch weiter angewachsen.

Lionel Messi (FC Barcelona): Zugegeben, der Argentinier hatte schon schwerere Aufgaben zu bewältigen, aber das ist eben auch Messi: Der Techniker macht keinen Unterschied, ob es gegen einen Top-Gegner geht oder eben gegen einen Underdog. Gegen BATE war er allgegenwärtig: Messi erzielte zwei Tore selbst und war beim Eigentor der Weißrussen auch im Geschehen. Ganz nebenbei egalisierte er einen Uralt-Rekord: Messi hat nun wie der 50er-Jahre-Hero Laszio Kubala 194 Barca-Tore auf dem Konto.

Mario Gomez (Bayern München): Sein Torhunger kennt kein Ende. Gomez bekam dabei gegen Manchester City bis zur 38. Minute keinen Fuß auf den Platz und wirkte im Bayern-Angriff eher hilflos. Der Nationalstürmer sorgte allerdings vor der Pause mit seinem blitzsauberen Doppelpack für den zweiten Sieg im zweiten Vorrundenspiel.

Der 2. Spieltag der Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung