Der FC Bayern vor Manchester City

Heynckes: "Auch wir sind furchteinflößend"

Von Für SPOX an der Säbener Straße: Thomas Gaber
Montag, 26.09.2011 | 18:51 Uhr
Bayern-Trainer Jupp Heynckes (l.) setzt gegen Manchester City auch auf Arjen Robben
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bayern München gegen Manchester City. Der erste echte Prüfstein für die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes in dieser Saison. Heynckes ist beeindruckt vom Gegner, baut aber auf die eigenen Waffen, inklusive Arjen Robben. Verzichten müssen die Bayern wohl auf Holger Badstuber. City kündigt Attacke an.

Arjen Robben scharrte mit den Hufen. Die Ansprache von Bayern-Trainer Jupp Heynckes zu Beginn des Abschlusstrainings vor dem Champions-League-Spiel gegen Manchester City (Di., ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) empfand der Niederländer als Qual, obwohl sie nur ein paar Minuten dauerte.

Robben wollte so schnell wie möglich laufen, sprinten, dribbeln, schießen. Nach einer hartnäckigen Schambeinentzündung feierte Robben beim 3:0 gegen Bayer Leverkusen sein Comeback und erzeilte gleich ein Tor. Jetzt brennt er auf einen Einsatz gegen City.

Für einen Platz in der Startelf ist es wohl noch etwas früh, auch wenn Heynckes gegenüber SPOX erklärte, dass "jeder Spieler, der im Kader ist, natürlich auch eine Option für die Startelf ist."

"Robben großer Gewinn für uns"

Doch Heynckes hat keinen Grund, seine funktionierende Dreierreihe aus Franck Ribery, Toni Kroos, und Thomas Müller zu ändern. Und einen besseren, gefährlicheren Joker als Robben kann sich ohnehin kein Trainer wünschen. "Es ist für uns sehr wichtig, dass er wieder einsatzfähig ist und er wird gegen City ein großer Gewinn für uns sein", sagte Heynckes.

Seine Mannschaft werde "sehr gut vorbereitet sein" für den ersten echten Prüfstein der Saison, versicherte Heynckes.

"Manchester City ist zurzeit gleichauf mit Manchester United, das ist Aussage genug. Das ist eine europäische Spitzenmannschaft, das wird und eine riesige Herausforderung. Ich habe mir zwei Spiele von City angesehen und war sehr beeindruckt."

Ribery: Die besten Bayern

Vor allem die Offensive mit Samir Nasri, Kun Agüero, David Silva und Edin Dzeko nötigt Heynckes großen Respekt ab. "Ich kenne diese Spieler aus dem Eff-Eff, weil ich mich intensiv mit dem internationalen Fußball beschäftige. Sie sind sehr gefährlich. Aber auch wir haben Spieler, die furchteinflößend sind", so Heynckes.

Einer davon ist Ribery. Der Franzose erlebt derzeit eine sportliche Renaissance bei Bayern. Ribery fühlt sich unter Heynckes endlich wieder wertgeschätzt und sieht die Münchner fast auf Augenhöhe mit den ganz Großen der Branche.

"Barcelona ist ein großes Team, aber wir nähern uns ihnen an. Wir sind nicht mehr sehr weit weg. Und in ein, zwei Spielen ist alles möglich. Seit ich hier bin, habe ich den FC Bayern noch nie so stark erlebt wie jetzt. Das sind die besten Bayern, die ich kenne", sagte Ribery dem "Kicker".

Gegen City dürfte es aber auch auf die Defensive ankommen, die in der Bundesliga bislang kaum gefordert wurde. Dagegen wehrt sich Torhüter Manuel Neuer.

"Viele Leute sagen, wir hatten noch keine starken Gegner. Aber wenn wir nicht ständig den direkten Weg zur Balleroberung suchen würden und sich nicht alle Spieler an der Verteidigung beteiligen würden, hätte ich sicher mehr auf mein Tor bekommen. Wir verteidigen eben auch sehr gut. Und deswegen hat uns auch noch kein Team in der Defensive in Bedrängnis gebracht."

Badstuber fraglich - Boateng gesetzt

Von City erwartet Neuer eine aggressive Spielweise, "weil sie nach dem 1:1 gegen Napoli schon ein bisschen unter Zugzwang stehen." Der Gegner habe allerhöchste Qualität, so Neuer: "Manchester City ist ein Knaller."

Vor Neuer wird aller Voraussicht nach ein neues Innenverteidiger-Pärchen spielen. Holger Badstuber liegt mit einem grippalen Infekt im Bett. "Wir werden im Laufe des Dienstags sehen, ob er spielen kann", sagte Heynckes. Von einem Einsatz in der Startelf ist aber nicht auszugehen.

Jerome Boateng ist in jedem Fall erste Wahl. "Normalerweise gebe ich die Aufstellung erst am Spieltag bekannt. Aber es ist doch selbstverständlich, dass Jerome spielt. Deswegen hat er auch gegen Leverkusen nicht gespielt. Er arbeitet sehr professionell und hat sich in kurzer Zeit sehr gut entwickelt", sagte Heynckes.

Boateng machte in der letzten Saison 25 Pflichtspiele für die Citizens. "Ich freue mich, Freunde zu treffen. Ich habe mich in Manchester sehr wohl gefühlt. Uns erwartet ein schwerer Gegner, aber jede Mannschaft hat auch ihre Schwächen", sagte Boateng.

Silva: "Werden die Bayern attackieren"

Allerdings hat sich City in den ersten Saisonspielen wenig Blöße gegeben. 16 von möglichen 18 Punkten holte die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini in der Premier League. Nur das 1:1 gegen SSC Napoli in der Champions League stört ein wenig.

"Wir haben zwar erst einen Punnkt, aber es gibt noch 15 zu vergeben. Wir werden die Bayern attackieren und unsere Chancen bekommen. Wir werden unseren Stil nicht ändern, auch wenn wir auswärts bei einer sehr starken Mannschaft spielen", sagte Mittelfeldspieler Silva.

Für Klubkollege Edin Dzeko wäre das allererste Aufeinandertreffen zwischen dem FC Bayern und Manchester City "ohne Frage ein würdiges Finale. Aber wir wollen erstmal das Gruppenspiel gewinnen."

Ein Sieg in München ist Stadtrivale United in vier Anläufen nicht gelungen. Generell gibt es für englische Teams wenig zu holen beim FC Bayern. Nur eine Mannschaft verließ München als Sieger: Norwich City gewann 1993 im UEFA-Cup mit 2:1.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Bayern: Neuer - Rafinha, Boateng, van Buyten (Badstuber), Lahm - Schweinsteiger, Luiz Gustavo - Müller, Kroos, Ribéry - Gomez

Manchester: Hart - Richards, Kompany, Lescott, Clichy - Yaya Touré, Barry - Silva, Milner (Dzeko), Nasri - Agüero

Schiedsrichter: Viktor Kassai (Ungarn)

Der 2. Spieltag der Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung