Fussball

Wenger darf im Rückspiel auf der Bank sitzen

SID
Der Tatort: Arsene Wenger soll im Hinspiel gegen Udinese mit dem Co-Trainer telefoniert haben
© Getty

Arsene Wenger darf im Play-off-Rückspiel um die Qualifikation zur Champions-League bei Udinese Calcio nun doch auf der Trainerbank sitzen.

Arsene Wenger darf im Play-off-Rückspiel um die Qualifikation zur Champions League nun doch auf der Trainerbank sitzen. Nachdem der FC Arsenal Berufung gegen die Sperre seines Teammanagers eingelegt hatte, entscheidet die Europäische Fußball-Union (UEFA) erst nach der Begegnung beim italienischen Klub Udinese Calcio am Mittwoch über das Strafmaß.

Wenger war von der UEFA zunächst für zwei internationale Partien ausgeschlossen worden, da er das Kommunikationsverbot des Verbandes unterlaufen hatte.

Wenger: "Man kennt die Regeln nicht"

Das Hinspiel gegen Udinese (1:0) musste Wenger bereits von der Tribüne verfolgen, hatte aber trotzdem mit seinem Mobiltelefon Kontakt zum Co-Trainer Boro Primorac aufgenommen.

Wenger hatte nach dem Hinspiel erklärt: "Es ist schwierig, weil man nicht genau die Regeln kennt. Es war verwirrend. Außerdem muss die Frage erlaubt sein: Kann jemand einfach daran gehindert werden, seine Arbeit zu machen?"

Arsene Wenger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung