Randale: 49 Zürich-Ultras festgenommen

SID
Donnerstag, 18.08.2011 | 15:26 Uhr
Die Fans des FC Zürich zeigten sich in München nicht von ihrer besten Seite
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Jede Menge Arbeit für die Münchner Polizei: Die Beamten nahmen rund um das Play-off-Hinspiel zur Champions League zwischen Bayern München und dem FC Zürich (2:0) 49 Gästefans fest.

Bei 17 Personen wurden bei Einlasskontrollen zur Allianz Arena Betäubungsmittel wie Haschisch, Marihuana, Amphetamine oder Kokain gefunden. Wie die Polizei mitteilte, kam es während des Spiels zu 32 weiteren Festnahmen wegen des Abbrennens von pyrotechnischen Gegenständen, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Drei weitere Ultras wurden wegen Beleidigung angezeigt. Sie trugen den Schriftzug "ACAB" ("All Cops are Bastards") auf ihren T-Shirts, beziehungsweise hatten diesen tätowiert.

Fans reisten im Konvoi an

Nach Auskunft der Münchner Polizei handelt es sich bei allen Festgenommenen um Fans des FC Zürich. Diese seien nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder freigelassen worden.

Die Ultras des FCZ hatten sich bereits mittags in Zürich getroffen und waren dann in einem Konvoi mit 120 PKW's, 20 Kleinbussen und 20 Reisebussen nach München gefahren. Bereits an der Grenze waren Polizisten einschlägig bekannte Zürcher Fans aufgefallen. Die alkoholisierten FCZ-Ultras bespuckten daraufhin die Beamten.

Bayern München - FC Zürich: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung