Fussball

Medien: Vier Spiele Sperre für Mourinho

SID
Jose Mourinho auf der Tribüne: Daran muss sich der Real-Coach für's Erste gewöhnen
© Getty

Neues Futter für die Verschwörungstheorien von Real-Trainer Jose Mourinho. Laut spanischen Medienberichten muss der Portugiese vier Europacup-Spiele von der Tribüne aus beobachten.

Harte Strafe für Real Madrids Coach Jose Mourinho. Wie die spanische Sportzeitung "AS" berichtet, wird der 48-Jährige vom europäischen Fußballverband UEFA für vier Europacup-Spiele gesperrt.

Schon das Clasico-Rückspiel im Champions-League-Halbfinale in Barcelona am kommenden Dienstag wird der Portugiese von der Tribüne aus mitverfolgen müssen.

Die Sperre für Mourinho basiert auf mehrfachem Fehlverhalten des Real-Trainers. Vor allem seine Äußerungen über den FC Barcelona sowie über die Schiedsrichter nach dem 0:2 vom vergangenen Mittwoch werden ihm zur Last gelegt.

Schwere Kritik an Barca & Schiri

Mourinho hatte nach der Niederlage im Halbfinal-Hinspiel schwere Kritik an der Schiedsrichter-Ansetzung sowie am Referee Wolfgang Stark selbst geübt. Zudem gab es zahlreiche Seitenhiebe Richtung Barca-Coach Pep Guardiola.

Außerdem sollen auch Mourinhos Anweisungen an die Spieler Sergio Ramos und Xabi Alonso, sich beim vorletzten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam absichtlich eine Gelb-Rote Karte wegen Zeitspiels abzuholen, um eine mögliche Gelbsperre für das Achtelfinale im letzten Gruppenspiel zu zumgehen, in die Sanktion der UEFA mit eingeflossen sein.

Im Falle des Ausscheidens im Halbfinale gilt eine Sperre für einen Trainer im Europacup überlicherweise über die Saison hinaus. Damit müsste Mourinho die ersten drei Europacup-Spiele der kommenden Spielzeit ebenfalls von der Tribüne aus verfolgen.

Laut "AS" will die UEFA die Entscheidung am 6. Mai bekanntgeben. Dies bestätigte die UEFA am Samstag und kommentierte eine mögliche Sperre von vier Spielen als "pure Spekulation".

Real Madrids Trainer Jose Mourinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung