Fussball

Die Pressestimmen zum "Höllen-Clasico"

SID
Emotionsgeladenes Duell: Auch Barcas Pedro (l.) und Marcelo gerieten heftig aneinader
© Getty

Nach dem 2:0-Sieg des FC Barcelona im Hinspiel bei Real Madrid huldigte die spanische Presse Weltfußballer Lionel Messi. Schiedsrichter Wolfgang Stark musste teilweise harsche Kritik einstecken. In England, der Heimat des potenziellen zweiten Finalisten Manchester United, schrieb die Daily Mail vom "Höllen-Clasico". Die internationalen Pressestimmen im Überblick:

"AS": "Stark frisst den Klassiker. Der deutsche Schiedsrichter hat es in die Galerie der Schreckgespenster Reals geschafft."

"El Pais": "Der Fußball gibt dem FC Barcelona Recht. Mit einem großen Messi haben die Blauroten ein verkümmertes Real Madrid erledigt - vor und nach dem Platzverweis für Pepe."

"Marca": "Stark und Messi zwingen Real zu einem Wunder. Wegen einer überzogenen Roten Karte musste Real Madrid zum vierten Mal mit zehn Mann gegen Barca spielen."

"El Mundo": "Real Madrid wurde erst vom Schiedsrichter zerstört und dann von einem genialen Messi liquidiert."

"Sport": "Messi ist der verdammte Boss."

"The Sun": "Es war eines der bösesten Champions-League-Halbfinals aller Zeiten. Glücklicherweise wird Lionel Messis zweites Tor die Hässlichkeit dieses Abends überdauern. Es bedurfte des weltbesten Spielers, um den Mourinho-Mythos bloßzustellen. Durch die Negativ-Taktik von The Special One wurde diese wundervolle Ereignis zu einer zähnefletschenden Angelegenheit."

"Daily Mail": "Höllen-Clasico! Mourinho wittert eine Verschwörung, nachdem Messi das Spiel der Schande in Spanien erleuchtete."

"Daily Mirror": "Rasender Mourinho unterstellt Barcelona eine Champions-League-Verschwörung. Ein alles überstrahlender Messi erzielte ein Wundertor, das Barca zum absoluten Favoriten für das Finale macht."

"The Telegraph": "Zwei Momente der Schönheit stachen aus der Brutalität des Spiels hervor. Es waren zwei magische Momente von Lionel Messi, die das Spiel vor der Dunkelkeit bewahrten."

Die Analyse: Real gegen Barca

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung