Inters Hoffnung: Ein Wunder auf Schalke

SID
Dienstag, 12.04.2011 | 13:23 Uhr
Es wird viel auf Samuel Eto'o ankommen, wenn es wirklich ein Wunder auf Schalke geben soll
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Inter hat nach dem 2:5-Debakel im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Schalke die Hoffnung auf ein Wunder noch nicht aufgegeben. Sogar der Boss vom Lokalrivalen macht Mut.

Dem Debakel im ersten Duell soll für Inter Mailand das "Wunder auf Schalke" im Rückspiel folgen. "Wir müssen konzentriert bleiben und etwas versuchen, was an sich unmöglich ist. Doch gerade diese Unmöglichkeit macht diese Herausforderung so faszinierend", sagte Inter-Boss Massimo Moratti vor dem zweiten Viertelfinale am Mittwoch (Mi., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) bei Schalke 04.

Vor Wochenfrist hatten die Königsblauen in San Siro mit 5:2 triumphiert und können sich sogar eine 0:3-Niederlage gegen den Traditionsklub vom Apennin erlauben.

Samuel und Lucio kehren zurück

Der Triple-Gewinner der vergangenen Saison setzt derweil auf das Comeback von Abwehrrecke Walter Samuel. Inter-Trainer Leonardo berief den argentinischen Nationalspieler nur fünf Monate nach dessen Kreuzbandriss erstmals wieder in den Kader.

Auch der von einer Grippe geschwächte niederländische Regisseur Wesley Snejder trat die Reise nach Gelsenkirchen an. Außerdem steht der im Hinspiel fehlende Ex-Leverkusener und -Münchner Lucio in der Innenverteidigung wieder zur Verfügung.

"Samuel ist ein Eckpfeiler für Inter. Hätte er dieses Jahr mehr spielen können, wären jetzt die Resultate jetzt anders. Seine Anwesenheit ist von fundamentaler Bedeutung", äußerte Moratti.

Abwehrspieler Marco Materazzi macht seinen Teamkollegen Mut: "In Gelsenkirchen wird ein Sieg nicht einfach sein. Doch wir glauben noch daran, wie wir an unsere Erfolge der vergangenen Jahre geglaubt hatten."

"Es wird schwierig, doch nichts ist unmöglich"

Inter kann mit der Unterstützung von 3000 treuen Fans rechnen, die mit der Mannschaft nach Gelsenkirchen mitreisen werden. "Es wird schwierig, doch nichts ist unmöglich", hieß es auf einem Spruchband vor dem Trainingslager der Blauschwarzen in Mailand.

Leonardo, dessen Trainerstuhl nach den Niederlagen im Derby gegen den Stadtrivalen AC Mailand und im Hinspiel gegen Schalke bedenklich wackelte, zeigt sich indes gelassen. "Jetzt brauchen wir die Unterstützung der kompletten Mannschaft, um in der Champions League im Rennen zu bleiben", sagte der brasilianische Coach.

Berlusconi macht Mut

Der Fußballlehrer sieht sein Team nach dem 2:0 gegen Chievo Verona wieder im Aufwind. Der argentinische Mittelfeldspieler Esteban Cambiasso versucht, Optimismus zu verbreiten: "Wenn wir in der vergangenen Saison nach 45 Jahren wieder die Champions League gewonnen haben, ist für uns kein Ziel unerreichbar."

Auch der Präsident von Inters Erzrivalen Milan, Silvio Berlusconi, stärkt der Inter-Mannschaft den Rücken. "Als Mailänder und als Premierminister wünsche ich Inter das Beste. Der Sieg gegen Schalke ist noch möglich. Im Fußball ist jedes Ergebnis möglich und Inter hat gute Chancen, weil die Mannschaft einen Stürmer wie Samuel Eto'o im Kader hat", sagte Berlusconi.

Die Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung