Fussball

Luiz Adriano: "Wieso nicht 4:0?"

SID
Schachtjors Stürmer Luiz Adriano (r.) ist vom Weiterkommen seines Teams überzeugt
© Getty

Der Einzug ins Halbfinale ist dem FC Barcelona nach dem 5:1-Hinspielsieg gegen Schachtjor Donezk kaum noch zu nehmen. Entsprechend locker bereiteten sich die Katalanen auf das Rückspiel (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) vor - unter anderem mit einem Spaßtraining mit Teeniestar Justin Bieber.

Der schmächtige Teenager im türkisfarbenen Trainingsanzug gab sein Bestes, doch seine Linksschüsse verfehlten immer wieder das Tor. Der offensichtlich nur mit wenig Fußball-Talent gesegnete Trainingsgast des FC Barcelona war kein Geringerer als Popstar Justin Bieber.

Dass der 17-Jährige bei seinem Lieblingsklub mitkicken durfte, passte zur Stimmung der Katalanen vor dem Viertelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag beim ukrainischen Meister Schachtjor Donezk.

Clasico schon im Kopf

Keiner zweifelt nach dem 5:1 im Hinspiel an ein Weiterkommen, die Gedanken gehören bereits dem Clasico vier Tage später bei Real Madrid.

"Wir werden unseren Stil nicht ändern und plötzlich anfangen, knallhart zu verteidigen", sagte Stürmer Pedro: "Wir werden wie immer angreifen und versuchen, Tore zu erzielen."

Tore gegen Donezk würden auch das Selbstvertrauen für die Ligapartie gegen den Erzrivalen aus Madrid stärken. "Da haben wir die einmalige Möglichkeit für einen entscheidenden Schritt Richtung Meisterschaft", sagte Barca-Coach Pep Guardiola.

Vier Tage nach dem Liga-Rückspiel stehen sich beide spanischen Top-Teams im Pokalfinale erneut gegenüber, und auch im Halbfinale der Champions League spricht alles für ein Duell dieser beiden Giganten.

Vierter Halbfinaleinzug in Folge möglich

Zuvor müssen die Katalanen aber erst noch durch die Tür gehen, die sie im Hinspiel sperrangelweit geöffnet hatten.

Dass Barca zum vierten Mal in Folge den Sprung unter die besten vier Teams Europas schafft, daran zweifelt nicht einmal mehr der Gegner.

Schachtjor-Trainer Mircea Lucescu will zu allererst ein erneutes Debakel verhindern, zumal sein Team die Generalprobe in der Liga 0:1 gegen Obolon Kiew verpatzte. "Am Dienstag müssen wir mit unseren Gedanken wieder bei unserem Job sein, ansonsten kann es übel für uns werden", sagte der Rumäne.

Schachtjor heimstark im Europacup

Stürmer Luiz Adriano ist anders als sein Trainer hoffnungsvoll, dass die Sensation gelingt: "Wir wollen gegen Barcelona im Rückspiel nicht nur gewinnen, sondern auch die nächste Runde erreichen. Das ist alles was wir wollen. Wo ist der Sinn daran zu spielen, wenn wir das Halbfinale schon aufgeben hätten?", sagte der Brasilianer bei "Sport".

Adriano hält ein Weiterkommen durchaus für möglich und macht folgende Rechnung auf: "Barcelona hat uns zu Hause 5:1 besiegt, wieso sollten wie sie also nicht 4:0 schlagen? Wir haben 3:0 gegen den AS Rom gewonnen und wir brauchen nur ein Tor mehr. Es sind immer noch 90 Minuten zu spielen und unsere Mannschaft ist sich sicher, dass wir weiterkommen können."

Hoffnung schöpft der ukrainische Tabellenführer aus seiner Heimstärke im Europacup. Dort ist das Team seit 15 Spielen im heimischen Stadion ungeschlagen.

Zudem tat sich Barcelona in der Königsklasse auswärts zuletzt schwer, nur eins der vergangenen sieben Partien in der Fremde konnte der dreimalige Champions-League-Sieger gewinnen.

Das Viertelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung