Champions-League-Achtelfinale: Arsenal - Barcelona

"Arsenal ist stärker als beim letzten Mal"

SID
Dienstag, 15.02.2011 | 13:22 Uhr
Cesc Fabregas trifft mit dem FC Arsenal im CL-Achtelfinale auf Ex-Klub FC Barcelona
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Vor dem Achtelfinale der Champions League zwischen dem FC Arsenal und dem FC Barcelona (Mi., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) steht Welt- und Europameister Cesc Fabregas im Mittelpunkt. Der Spanier in Diensten der Engländer will sich bei seinem Heimatverein für die Schmach des vergangenen Jahres revanchieren.

Die Zuneigung zu seiner großen Liebe kann und will Cesc Fabregas nicht verbergen. "Der FC Barcelona hat die beste Mannschaft der Welt. In diesem Team stehen so viele fantastische Spieler, die allesamt den Unterschied ausmachen können", schwärmte der Kapitän des FC Arsenal vor dem Achtelfinal-Hinspiel am Mittwoch vom 20-maligen spanischen Meister.

Und dennoch will sich der spanische Welt- und Europameister an seinem Heimatverein, zu dem er lieber heute als morgen zurückkehren würde, für die Schmach des vergangenen Jahres revanchieren.

"Es wird eine große Herausforderung für uns, aber wir werden alles dafür tun", erklärte Fabregas, der mit dem 13-maligen englischen Meister im Viertelfinale der zurückliegenden Saison klar an Barcelona gerscheitert war.

Fabregas beim 1:4 nur auf der Tribüne

Beim 2:2 im Hinspiel stand der Spielmacher der Gunners noch auf dem Platz. Das 1:4 im Rückspiel und die Show des viermaligen Torschützen Lionel Messi, der in der Jugend gemeinsam mit Fabregas auf dem Platz stand, erlebte der 23-Jährige gelbgesperrt und verletzt nur als Zuschauer.

Weh tat es Fabregas, der die Katalanen im Alter von 15 Jahren Richtung London verlassen hat, aber trotzdem.

"Sie waren großartig und über weite Strecken sogar brilliant. Sie haben uns mit unseren eigenen Mitteln geschlagen", sagte Fabregas, für den Barcelona in schöner Regelmäßigkeit ein Angebot von über 40 Millionen Euro abgibt, beim Blick zurück: "Ich hoffe, wir können daraus lernen. Aber sie sind einfach unglaublich gut, deshalb wird es schwierig."

Wenger fordert Höchstleistung

Zunehmend schwierig wurde in den vergangenen Jahren auch die Beziehung von Fabregas zu seinem Teammanager Arsene Wenger. Der Coach will den Kopf seiner Mannschaft, der bis 2014 an der Themse unter Vertrag steht, unter keinen Umständen zum Spitzenreiter der spanischen Primera Division ziehen lassen.

Einzelschicksale interessieren den Franzosen derzeit aber ohnehin nicht. Wenger, der wieder auf seinen zuletzt verletzten Landsmann Samir Nasri zurückgreifen kann, verlangt von seiner kompletten Truppe eine Topleistung.

"Wenn man gegen eine Mannschaft wie Barcelona spielt, müssen alle elf Mann ihre Höchstleistung abrufen", sagte Wenger, dessen Team derzeit auf dem zweiten Platz in der Premier League rangiert.

"Wir sind in diesem Duell ganz sicher nicht die Favoriten. Aber wir werden offensiv spielen und können es schaffen. Barcelona ist in dieser Saison möglicherweise besser als in der letzten - aber das gilt auch für uns. Das macht die ganze Sache noch interessanter."

Pedro warnt

Einen gefährlicheren Gegner als im vergangenen Jahr erwarten auch die Profis der Katalenen, die beim Punktspiel am Wochenende nach 16 Siegen in Folge nicht über ein 1:1 bei Sporting Gijon hinaus gekommen waren und damit die Einstellung des Europa-Rekords von Inter Mailand (17 Siege in Folge in der Saison 2006/07) verpassten.

"Arsenal ist stärker als beim letzten Mal. Es wird schwieriger für uns, der Ausgang ist offen", sagte Weltmeister Pedro, der wohl ohne seinen angeschlagenen Teamkollegen Carles Puyol auflaufen muss.

Neben dem Duell zwischen Arsenal und Barcelona verblasst das zweite Achtelfinale. Dabei geht der AS Rom trotz seiner Negativerserie von drei Punktspielen ohne Sieg als Favorit in die Partie gegen die Ukrainer von Schachtjor Donezk.

Das liegt allerdings in erster Linie daran, dass der UEFA-Cup-Sieger von 2009 aufgrund der Winterpause bis Anfang März sein bisher letztes Pflichtspiel vor über zwei Monaten bestritten hat.

Von Barca zu Arsenal: Alle Fakten zu Cesc Fabregas

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung