Lyon stichelt, Manchester hofft

SID
Montag, 06.12.2010 | 14:25 Uhr
Bafetimbi Giomis von Olympique Lyon hat noch Vertrag bis 2014
© Getty
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Vor dem letzten Gruppenspieltag in der Champions League heizt Olympique Lyon das Fernduell mit Schalke 04 durch Kampfansagen an. Manchester United ist auf Wiedergutmachung aus, der FC Barcelona empfängt seinen vermutlich einzigen Angstgegner.

Den jüngsten Dopingvorwürfen folgte die Kampfansage in Richtung Schalke 04: "Wir wollen Erster werden", sagte Lyons Torwart Hugo Lloris vor dem sechsten und letzten Gruppenspieltag der Champions League.

Olympique Lyon braucht einen Sieg gegen Hapoel Tel Aviv (Dienstag, 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) um das Fernduell mit dem deutschen Vizemeister für sich zu entscheiden. Als Erster der Gruppe B winkt eine vermeintlich bessere Ausgangsposition für das Achtelfinale in der europäischen Eliteliga.

Schalke hat die besseren Karten

Die Königsblauen, wie der siebenmalige französische Meister schon für die K.o.-Runde qualifiziert, treten zeitgleich beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon an und haben mit einem Punkt Vorsprung und dank des gewonnenen direkten Vergleichs die besseren Karten. Lyon geht jedoch mit reichlich Rückenwind in das Gruppenfinale - nach dem 2:1 in Montpellier und dem Doppelpack des argentinischen Nationalstürmers Lisandro Lopez sind die Franzosen in der heimischen Liga seit neun Spielen ungeschlagen.

Noch im September fand sich der von Olympique Marseille abgelöste Serienmeister der vorherigen Jahre nach einem schwachen Saisonstart auf einem Abstiegsplatz der Ligue 1 wieder. Inzwischen ist die Mannschaft von Trainer Claude Puel mit nur zwei Zählern hinter Spitzenreiter OSC Lille wieder auf Kurs. So ist auch das Selbstbewusstsein an die Rhone zurückgekehrt: "Die Stimmung ist sehr gut, wir müssen so weitermachen", so Llorris.

Zusätzliche Brisanz verleihen dem Fernduell die Aussagen von Jean-Michel Aulas. Der Olympique-Präsident wusste nach der 0:3-Pleite in Schalke nicht so recht, wie er die Niederlage einzuordnen hatte, und griff mit einem ziemlich offensichtlichen Dopingvorwurf komplett daneben. Man sehe, dass die Spieler nicht immer mit den gleichen Waffen antreten würden, so Aulas. Schalke sei dermaßen überlegen gewesen, "dass es schon ein bisschen zu viel war."

ManUtd und Valencia bereits qualifiziert

Nicht von abstrusen Vorwürfen begleitet wird das Duell um den Sieg in der Gruppe C. Der englische Rekordmeister Manchester United und der FC Valencia (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) sind bereits qualifiziert und machen im direkten Duell den ersten Platz unter sich aus. Die Spanier müssen im Old Trafford gewinnen, um noch am zweimaligen Champions-League-Sieger vorbeizuziehen.

Die Generalproben verpatzten beide Mannschaften - während Valencia bei Real Madrid erwartungsgemäß den Kürzeren zog, blamierten sich die "Red Devils" im Viertelfinale des englischen Liga-Pokals beim 0:4 bei West Ham United. Teammanager Alex Ferguson wird gegen die Spanier seine zuletzt eingesetzten Nachwuchskräfte wieder auf die Bank verbannen um die gute Bilanz in der Königsklasse (4 Siege, 1 Remis, kein Gegentor) nicht zu gefährden.

Die Zielsetzung formulierte United-Torhüter Edwin van der Sar: "Wir sind schon durch. Aber wir wollen unbedingt Erster werden, um im Achtelfinale den dicken Brocken aus dem Weg zu gehen". Der Wintereinbruch bescherte den Gastgebern einen kleinen Vorteil - nach der Absage des Premier-League-Spiels am Samstag beim FC Blackpool hatte United eine um drei Tage längere Pause als Valencia.

Barca empfängt Angstgegner

Eine echte Herausforderung wartet derweil auf die Ballkünstler vom FC Barcelona. Weltfußballer Messi und Co. empfangen im Camp Nou ihren vermutlich einzigen Angstgegner. Gegen den russischen Meister Rubin Kasan (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) warten die bereits als Gruppenerster feststehenden Katalanen nach drei Spielen in der Champions League weiter auf den ersten Sieg.

Im Hinspiel rettete David Villa mit seinem Ausgleichstreffer ein am Ende sogar glücklichen Punkt. Nicht leichter wird die Aufgabe durch den Zwang Kasans, in der Saison 2009/10 2:1-Sieger in Barcelona, noch Punkte zu holen. Die Russen kämpfen mit dem FC Kopenhagen noch um den zweiten Achtelfinalplatz in der Gruppe D, wobei die Dänen mit einem Zähler mehr und einem Heimspiel gegen Panathinaikos Athen die leichtere Ausgangslage haben.

Die Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung