Mittwoch, 03.11.2010

Barca-Trainer wirft Kollegen Medienmanipulation vor

Guardiola verliert die Fassung

Trainer Josep Guardiola hat nach dem verpassten vorzeitigen Einzug des spanischen Fußball-Meisters FC Barcelona ins Achtelfinale der Champions League seine Fassung verloren und den Coach von Gegner FC Kopenhagen heftig attackiert.

Pep Guardiola ist für seine aktive Teilnahme an der Seitenlinie bekannt
© Getty
Pep Guardiola ist für seine aktive Teilnahme an der Seitenlinie bekannt

"Fragen Sie ihn, was passiert ist. Er weiß doch sehr gut, wie man die Medien manipuliert", antwortete Guardiola im spanischen Fernsehen auf die Frage nach dem Grund für das verbale Gefecht mit Stale Solbakken nach dem 1:1 (1:1) an der Seitenlinie.

Der Grund für den Disput war eine Szene aus dem Hinspiel, das Barcelona vor zwei Wochen 2:0 gewann. Damals hatte Barcelonas Torwart Jose Manuel Pinto den auf ihn zulaufenden FC-Stürmer Cesar Santin mit einem Pfiff derart irritiert, dass er an eine Abseitsentscheidung des Schiedsrichters glaubte und die große Torchance ausließ. Nach einem Protest Kopenhagens bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wurde Pinto für zwei Spiele gesperrt.

Ein Trainer darf so etwas nicht machen

Guardiola regte sich nun erneut auf, weil Solbakken ihm gegenüber angeblich eine höhere Strafe für Pinto gefordert haben soll. "Ich denke, er hat sich in dieser Situation sehr schlecht verhalten", erklärte der 39-Jährige: "Er kann nicht hingehen und eine Sperre von vier Spielen fordern und Pinto als schwarzes Schaf bezeichnen. Ein Trainer darf so etwas nicht machen."

Solbakken spielte den Vorfall derweil herunter. "Mich interessiert es nicht, ob Pinto auf der Ersatzbank oder zu Hause auf dem Sofa sitzt. Beim Handschlag mit Guardiola nach dem Abpfiff hat der gleich irgendwas von der UEFA gesagt.

Dann habe ich einen Witz gemacht und gesagt, Pinto sollte fünf Spiele gesperrt werden", erklärte der Norweger: "Vielleicht versteht Guardiola den norwegischen Humor nicht - dann muss ich das auf meine Kappe nehmen."

Gareth Bale Mann des Spiels

In erster Linie auf die Kappe von Gareth Bale ging die erste Niederlage von Titelverteidiger Inter Mailand in der Königsklasse seit April. Der walisische Linksaußen war erneut der überragende Mann beim 3:1 (1:0)-Sieg des englischen Premier-League-Klubs Tottenham Hotspur. Bale hatte beim 3:4 vor zwei Wochen in Mailand bereits einen Hattrick erzielt und bereitete nun zwei Treffer in toller Manier vor.

Tottenhams Teammanager Harry Redknapp lobte Bale in den höchsten Tönen. "Er hat eine groartige Vorstellung gezeigt. Er war brilliant und hat für einen der schönsten Abende meiner Karriere gesorgt", sagte der Coach, der mit seinem Team die Italiener an der Spitze der Bremer Gruppe A abgelöst hat.

Torjäger der Champions League

Bilder des Tages - 3. November
NHL-Keeper Mathieu Garon bei einem seiner 29 Saves. Sein Kasten bleibt beim 3:0 Sieg der Columbus Blue Jackets über die Montreal Canadiens sauber
© Getty
1/7
NHL-Keeper Mathieu Garon bei einem seiner 29 Saves. Sein Kasten bleibt beim 3:0 Sieg der Columbus Blue Jackets über die Montreal Canadiens sauber
/de/sport/diashows/1011/bilder-des-tages/0311/bilder-des-tages-0311-mathieu-garon-columbus-blue-jackets-montreal-canadians-tiger-woods-lee-westwood-pau-gasol-marc-gasol-lakers-grizzlies-ruder-wm-fc-liverpool.html
Sri Lankas Mahela Jayawardene legt sich beim Cricket-Länderspiel gegen Australien lang. Nur dumm, dass alle zugucken
© Getty
2/7
Sri Lankas Mahela Jayawardene legt sich beim Cricket-Länderspiel gegen Australien lang. Nur dumm, dass alle zugucken
/de/sport/diashows/1011/bilder-des-tages/0311/bilder-des-tages-0311-mathieu-garon-columbus-blue-jackets-montreal-canadians-tiger-woods-lee-westwood-pau-gasol-marc-gasol-lakers-grizzlies-ruder-wm-fc-liverpool,seite=2.html
Ein entspannter Tiger Woods mit Golferkollegen beim Aufwärmen während der HSBC Champions. Konkurrent Lee Westwood (l.) nimmt das Ganze scheinbar etwas ernster
© Getty
3/7
Ein entspannter Tiger Woods mit Golferkollegen beim Aufwärmen während der HSBC Champions. Konkurrent Lee Westwood (l.) nimmt das Ganze scheinbar etwas ernster
/de/sport/diashows/1011/bilder-des-tages/0311/bilder-des-tages-0311-mathieu-garon-columbus-blue-jackets-montreal-canadians-tiger-woods-lee-westwood-pau-gasol-marc-gasol-lakers-grizzlies-ruder-wm-fc-liverpool,seite=3.html
Auf dem NBA-Court kennt Lakers-Center Pau Gasol keine Verwandten, nicht mal im Duell mit Bruder Marc. Das zahlt sich aus: Die Lakers schlagen die Memphis Grizzlies 124:105
© Getty
4/7
Auf dem NBA-Court kennt Lakers-Center Pau Gasol keine Verwandten, nicht mal im Duell mit Bruder Marc. Das zahlt sich aus: Die Lakers schlagen die Memphis Grizzlies 124:105
/de/sport/diashows/1011/bilder-des-tages/0311/bilder-des-tages-0311-mathieu-garon-columbus-blue-jackets-montreal-canadians-tiger-woods-lee-westwood-pau-gasol-marc-gasol-lakers-grizzlies-ruder-wm-fc-liverpool,seite=4.html
Italiens Vierer ohne Steuermann feiert den Finaleinzug bei der Ruder-WM in Neuseeland. Einziger Stimmungskiller: Vincenzo Capelli (2.v.r.) hat seine Sonnenbrille verloren
© Getty
5/7
Italiens Vierer ohne Steuermann feiert den Finaleinzug bei der Ruder-WM in Neuseeland. Einziger Stimmungskiller: Vincenzo Capelli (2.v.r.) hat seine Sonnenbrille verloren
/de/sport/diashows/1011/bilder-des-tages/0311/bilder-des-tages-0311-mathieu-garon-columbus-blue-jackets-montreal-canadians-tiger-woods-lee-westwood-pau-gasol-marc-gasol-lakers-grizzlies-ruder-wm-fc-liverpool,seite=5.html
Optimismus sieht anders aus: Steven Gerrard, Christian Poulsen und Fernando Torres (v.l.n.r.) vom FC Liverpool vor dem Europa League-Spiel gegen den SSC Neapel
© Getty
6/7
Optimismus sieht anders aus: Steven Gerrard, Christian Poulsen und Fernando Torres (v.l.n.r.) vom FC Liverpool vor dem Europa League-Spiel gegen den SSC Neapel
/de/sport/diashows/1011/bilder-des-tages/0311/bilder-des-tages-0311-mathieu-garon-columbus-blue-jackets-montreal-canadians-tiger-woods-lee-westwood-pau-gasol-marc-gasol-lakers-grizzlies-ruder-wm-fc-liverpool,seite=6.html
Der deutsche Tennisprofi Florian Mayer ist wildentschlossen im Spiel gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu bei den Davidoff Swiss Indoors
© Getty
7/7
Der deutsche Tennisprofi Florian Mayer ist wildentschlossen im Spiel gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu bei den Davidoff Swiss Indoors
/de/sport/diashows/1011/bilder-des-tages/0311/bilder-des-tages-0311-mathieu-garon-columbus-blue-jackets-montreal-canadians-tiger-woods-lee-westwood-pau-gasol-marc-gasol-lakers-grizzlies-ruder-wm-fc-liverpool,seite=7.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
7. Dezember
6. Dezember

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.