Dienstag, 28.09.2010

Milan-Star Seedorf im Porträt

Clarence Seedorf: Ein Mann mit Mission

Er ist der Rekord-Sieger in der Champions League. Vier Titel mit drei Vereinen sind bis heute unerreicht. Aber auch abseits des Platzes ist Clarence Seedorf sehr engagiert. Der aus Suriname stammende Niederländer hat mehrere Stiftungen und hilft Menschen auf der ganzen Welt. Beim AC Milan hat er sein Glück gefunden und steht mit den Rossoneri nun vor einer Reise in die Vergangenheit.

Clarence Seedorf kommt für den AC Milan in 341 Spielen auf 51 Tore und 34 Vorlagen
© Getty
Clarence Seedorf kommt für den AC Milan in 341 Spielen auf 51 Tore und 34 Vorlagen

Berg en Dal dürfte auch internationalen Fußballexperten kaum ein Begriff sein. Südlich von Paramaribo in Suriname gelegen, sind das Dorf und die dazugehörige Plantage die Heimat der Vorfahren von Clarence Seedorf. In Berg en Dal wurde Zuckerrohr angebaut, bis 1863 bestellten Sklaven die Felder der niederländischen Kolonie.

Erst 1968 wurde die Plantage auch über den Landweg erschlossen, zuvor war der Zugang nur über das Wasser möglich. Die Kinder der ehemaligen Sklaven wanderten ab, in die Stadt: Nach Paramaribo.

Dort wurde Clarence Clyde Seedorf auch geboren. Suriname hatte wieder einen Weltstar für die Niederlande parat, der wie Frank Rijkaard, Edgar Davids oder auch Patrick Kluivert aus Paramaribo stammt. Dass ihn die prägende Vergangenheit seiner Familie, bestehend aus Unterdrückung und Armut auch heute noch beeinflusst, dürfte Seedorf kaum abstreiten.

Mittelfeldstratege und Wohltäter

Heute ist der mittlerweile 34-Jährige beim AC Milan Mittelfeldstratege neben Andrea Pirlo und bildet das Zentrum bei den Rossoneri, hinter dem neuen Supersturm mit Ronaldinho, Pato und Ibrahimovic.

Wayne Rooney lobte Seedorf am Rande eines Duells in der Champions League einst überschwänglich: "Er ist der beste Spieler, gegen den ich je gespielt habe. Er ist wirklich unglaublich, ein fantastischer Fußballer."

Darüber hinaus ist Seedorf heute mit seinen Stiftungen sehr aktiv, kümmert sich insbesonders um die Schulbildung von Kindern. Bei der Gründung einer Stiftung sagte er einst: "Als ich sieben Jahre alt war, sah ich im Fernsehen jeden Tag Bilder von hungernden Menschen in Afghanistan." Dem will er entgegen wirken.

Dass er diesen Menschen jetzt helfen kann, hat Seedorf seiner Karriere als Profifußballer zu verdanken. Die nahm ihren Anfang in Amsterdam, wo er unter Louis van Gaal lernte.

Teil der goldenen Generation

Früh wanderten seine Eltern mit ihm nach Amsterdam aus, um in Europa ihr Glück zu versuchen. Seedorf wuchs in der Schule von Ajax Amsterdam auf und reifte unter van Gaal in der goldenen Ajax-Generation. Der Mittelfeldstratege avancierte schnell zum Stammspieler und wurde 1993 und 1994 als das niederländische Talent des Jahres ausgezeichnet.

Außerdem hält er bis heute den Rekord in der Eredivisie für den jüngsten Spieler: Mit gerade mal 16 Jahren debütierte Seedorf für Ajax. In Amsterdam feierte er, neben seinem ersten Champions-League-Triumph, auch zwei Meisterschaften und drei Pokalsiege.

Mailand oder Madrid?

Nach dem Sieg in der Champions League 1995, durch ein 1:0 über den AC Milan, wechselte Seedorf in die Serie A. Bei seinem Gastspiel bei Sampdoria Genua wurde er nie wirklich glücklich, weshalb er Italien schon nach einem Jahr den Rücken kehrte. Zumindest vorläufig.

Es folgte seine Zeit bei den Königlichen von Real Madrid. Mit unter anderem Roberto Carlos, Raul und auch Davor Suker formte Seedorf ein wahres Starensemble in der spanischen Hauptstadt und holte in seiner zweiten Saison bei Real 1998 zum zweiten Mal in seiner Karriere die Champions League.

Unglaubliche 32 Jahre musste Real Madrid zuvor auf den Pott mit den großen Ohren warten. "Der Titel war sehr hart erspielt und hatte für den Klub eine immense Bedeutung. Das macht ihn außergewöhnlich", kommentierte Seedorf den Titel rückblickend.

Anschließend gab es allerdings Streitigkeiten mit Trainer Vicente del Bosque, die 2000 zu Seedorfs Wechsel zurück nach Italien führten. Inter sollte es zuerst sein. Aber auch dort wurde er nicht wirklich glücklich, Skandalgerüchte um eine Affäre mit der Frau von Ronaldo rankten sich um den Niederländer, der angeblich sogar deshalb von Inter zum Stadtrivalen AC Milan abgeschoben wurde. Zwei titellose Jahre endeten in einem Tausch gegen Francesco Coco und dem Wechsel zu Milan.

Sein Wettbewerb, die Champions League

Bei den Rossoneri unterschrieb Seedorf 2002. Geblieben ist er bis heute, gekrönt hat er seine auch davor schon erfolgreiche Karriere in Mailand noch mehrfach.

Nach den Triumphen in der Königsklasse mit Ajax und Real setzte er mit dem legendären Milan-Mittelfeld mit Andrea Pirlo, Gennaro Gattuso und später auch Kaka in seiner ersten Saison für Milan gleich eine weitere Bestmarke, die bis heute Bestand hat: Der dritte Triumph in der Champions League mit dem dritten Verein. Ein vierter Titel mit dem AC sollte noch folgen.

Neben dem Sieg über Liverpool 2007 gewann Milan gegen das damals favorisierte Juve im Finale in Old Trafford, das Clarence Seedorf den ersten Titel mit Milan 2003 bescherte. "Ich habe gegen Milan und gegen Juve im Finale gewonnen, aber es macht mehr Spaß, Juve zu schlagen", kommentierte Seedorf das Endspiel.

Die besten internationalen Sechser
Xavi (FC Barcelona)
© Getty
1/19
Xavi (FC Barcelona)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron.html
Andrea Pirlo (AC Mailand, r.)
© Getty
2/19
Andrea Pirlo (AC Mailand, r.)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=2.html
Mark van Bommel (FC Bayern München)
© Getty
3/19
Mark van Bommel (FC Bayern München)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=3.html
Christian Poulsen (Juventus Turin, r.)
© Getty
4/19
Christian Poulsen (Juventus Turin, r.)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=4.html
Clarence Seedorf (AC Mailand)
© Getty
5/19
Clarence Seedorf (AC Mailand)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=5.html
Daniele de Rossi (AS Roma, r.)
© Getty
6/19
Daniele de Rossi (AS Roma, r.)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=6.html
Dejan Stankovic (Inter Mailand)
© Getty
7/19
Dejan Stankovic (Inter Mailand)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=7.html
Felipe Melo (Juventus Turin)
© Getty
8/19
Felipe Melo (Juventus Turin)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=8.html
Javier Mascherano (FC Liverpool, re.)
© Getty
9/19
Javier Mascherano (FC Liverpool, re.)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=9.html
Juan Veron (Estudiantes de la Plata)
© Getty
10/19
Juan Veron (Estudiantes de la Plata)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=10.html
Sergio Busquets (FC Barcelona, l.)
© Getty
11/19
Sergio Busquets (FC Barcelona, l.)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=11.html
Xabi Alonso (Real Madrid)
© Getty
12/19
Xabi Alonso (Real Madrid)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=12.html
Claude Makelele (Paris St. Germain, Mitte)
© Getty
13/19
Claude Makelele (Paris St. Germain, Mitte)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=13.html
Marcel Desailly (Qatar Sports Club)
© Getty
14/19
Marcel Desailly (Qatar Sports Club)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=14.html
Emerson (FC Santos)
© Getty
15/19
Emerson (FC Santos)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=15.html
Didier Deschamps (unter anderem Juventus Turin, FC Chelsea, FC Valencia)
© Imago
16/19
Didier Deschamps (unter anderem Juventus Turin, FC Chelsea, FC Valencia)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=16.html
Fernando Redondo (unter anderem Real Madrid und AC Mailand, l.)
© Getty
17/19
Fernando Redondo (unter anderem Real Madrid und AC Mailand, l.)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=17.html
Josep Guardiola (unter anderem FC Barcelona und AS Rom, l.)
© Getty
18/19
Josep Guardiola (unter anderem FC Barcelona und AS Rom, l.)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=18.html
Michael Essien (FC Chelsea)
© Getty
19/19
Michael Essien (FC Chelsea)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/besten-sechser-international/andrea-pirlo-mark-van-bommel-xavi-marcel-desailly-clarence-seedorf-claude-makelele-daniele-de-rossi-juan-veron,seite=19.html
 

"Hier gibt es nur Ignoranz"

In Mailand fühlt sich Seedorf nach mittlerweile zehn Jahren in der Stadt pudelwohl. Er hat ein eigenes Restaurant eröffnet, nebenher außerdem schon Schmuck entworfen und einen Motorrad-Rennstall gesponsert.

In Italiens Serie A hat Seedorf allerdings auch eine der schwersten Zeiten der Liga durchgemacht. Neben Wett- und Manipulationsskandalen gab es immer wieder öffentliche Anfeindungen von Hooligans gegen farbige Spieler.

Seedorf selbst veruteilte derartige Aktionen nie öffentlich, versuchte ihnen eher den Wind aus den Segeln zu nehmen und nicht auch noch eine öffentliche Plattform zu geben.

"Rassismus, das ist ein großes Wort. Ich bin damit sehr vorsichtig. Rassismus habe ich nämlich am eigenen Leib erfahren, allerdings nicht hier. Hier gibt es nur Ignoranz. Es gibt hier ein soziales Problem", sagte der Niederländer einst über Italiens Hooliganproblem. Dabei sucht er aber, wie üblich, die Schuld nicht nur bei den Zuschauern. "Ich weiß nur, dass wir Spieler auch etwas dazu beitragen können. Dadurch dass wir Respekt vor dem Gegner zeigen, Korrektheit und Disziplin."

"Ich hatte ein gutes Leben"

Diese Werte, die Seedorf im Fußball fordert, lebt er förmlich. Seine Vorfahren mussten als Sklaven arbeiten, seine Eltern kamen als Immigranten nach Amsterdam.

"Ich hatte alle Liebe meiner Eltern. Und da war ich schon sehr privilegiert"

- Clarence Seedorf

Das alles hat Seedorf stark beeinflusst. Er hat es nie als selbstverständlich hingenommen, sondern war stets dankbar dafür: "Ich hatte ein gutes Leben. Wir hatten nicht viel Geld, aber ich hatte alle Liebe meiner Eltern. Und da war ich schon sehr privilegiert."

Aufgrund seines eigenen Glückes und heutigen Wohlstandes will Seedorf jetzt anderen helfen: "Ich bin sehr dankbar und möchte das heute zurückgeben. Jeder Mensch hat eine Mission im Leben. Und meine Mission ist es, Kindern zu helfen, ihren Traum verwirklichen zu können, so wie ich meinen Traum verwirklichen konnte."

Das drückt sich insbesondere in Stiftungen und wohltätigen Aktivitäten aus. So war Seedorf schon bevor er 31 war Stiftungsgründer. "Champion for Children" heißt seine Stiftung, beschäftigt sich mit Recycling und spendet den Gewinn an Schulen.

Dazu hatte er auch für die WM 2010 in Südafrika ein ganz besonderes Projekt. "Goal4Africa" hieß das damals und sammelte Geld, um Kindern in Afrika Schulbildung zu ermöglichen. "Wir engagieren uns im Sinne des Mottos von Nelson Mandela: Bildung für alle, alles für die Bildung. Goal4Africa liegt mir sehr am Herzen", erklärte Seedorf. Das Benefizspiel mit Stars wie Michael Ballack, Michael Schumacher, Seedorf selbst, Gennaro Gattuso oder einem der Enkel von Nelson Mandela fand kurz vor der WM in München statt.

Der Ausblick: Zurück in die Zukunft

Der 34-Jährige zentrale Mittelfeldspieler geht jetzt in seine neunte Saison mit dem AC Milan. Sein Vertrag läuft noch bis Juni 2011. Seedorf sieht allerdings andere Dinge als das Alter an oberster Stelle, um auf Topniveau zu spielen: "Insgesamt spielt Alter im Fußball weniger eine Rolle, als die richtige Einstellung und der Hunger auf Erfolg."

Dazu kommt natürlich seine Erfahrung. Nach vier Champions-League-Siegen hat er auch ein Erfolgsrezept für die Königsklasse parat: "Konstanz auf höchstem Niveau, Qualität im Kader und vor allen Dingen bedingungsloses Teamwork. Nicht die besten Einzelspieler gewinnen einen solchen Wettbewerb, es fällt mit ihnen nur etwas leichter."

Dieses Jahr bietet ihm sein Wettbewerb einen ganz besonderen Prolog. In der Champions-League-Gruppe G mit dem AJ Auxerre, Ajax Amsterdam und Real Madrid begibt sich Seedorf auf eine Reise in die Vergangenheit. "Es ist eine sehr besondere Gruppe für mich. Als ich die Auslosung gesehen habe, musste ich zehn Minuten lang lachen. Ich werde drei Mal heimkehren."

Neben seinen Ex-Vereinen Ajax und Real, mit denen er jeweils die Champions League gewinnen konnte, trifft Seedorf mit Milan auf Auxerre, den Gegner in seinem ersten Champions-League-Viertelfinale.

Am Dienstag ging es für Seedorf und seinen AC Milan in der Champions League nach Amsterdam. Zurück an den Ort, an dem seine Karriere begann, in seinem Wettbewerb. Die Homecoming-Tour des Clarence Seedorf ist eröffnet.

Die taktischen Varianten beim AC Milan mit dem Champagner-Angriff

Adrian Bohrdt

Diskutieren Drucken Startseite
7. Dezember
6. Dezember

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.