Fussball

Salzburg blamiert sich auf den Färöern

Von SPOX
Christoph Leitgeb spielt seit 2007 für Red Bull Salzburg
© Getty

Red Bull Salzburg hat sich in der zweiten Runde der Champions-League-Qualifikation auf den Färöer Inseln blamiert. Trotzdem steht das Team von Huub Stevens in der nächsten Runde.

Red Bull Salzburg hat sich in der zweiten Runde der Champions-League-Qualifikation blamiert. Die Bullen verloren sensationell auf den Färöer Inseln gegen HB Torshavn mit 0:1.

Simun Samuelsen sorgte in der 73. Minute für den Treffer des Tages. Das Team von Huub Stevens steht dank des deutlichen 5:0-Erfolgs im Hinspiel vor einer Woche dennoch souverän in der nächsten Runde der Qualifikation.

Vor 223 Zuschauern hatten die Gastgeber in der zweiten Hälfte sogar die besseren Chancen und hätten noch höher gewinnen können. In der 3. Runde wartet am kommenden Dienstag Omonia Nikosia auf die Österreicher.

Zagreb verliert deutlich

Nikosia gab sich nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel auch im Rückspiel keine Blöße und siegte mit 3:0 gegen Renova Dzepciste aus Mazedonien. Knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt ist Dinamo Zagreb.

Die Kroaten verloren das Rückspiel beim FC Koper mit 0:3, zogen aber durch das 5:1 im Hinspiel ebenfalls in die nächste Runde ein. Dort wartet Sheriff Tiraspol aus Moldawien.

Der deutsche Vertreter Werder Bremen steigt erst in der vierten Runde, den sogenannten Playoffs, in die Qualifikation ein.

Alle Spiele der 2. Quali-Runde im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung