Champions League

Debrecen bestätigt Ermittlungen der UEFA

SID
Mittwoch, 19.05.2010 | 19:58 Uhr
Der VSC Debrecen gewann seit 2005 vier Meistertitel in Ungarn
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Im Zusammenhang mit einem Manipulationsverdacht hat der ungarische Meister VSC Debrecen Ermittlungen der UEFA bestätigt. "Unsere Spieler wurden befragt", so Sportdirektor Bartha.

Der ungarische Meister VSC Debrecen hat Ermittlungen der Europäischen Fußball-Union UEFA im Zusammenhang mit einem Manipulationsverdacht bestätigt. "UEFA-Offizielle haben acht Spieler von Debrecen zwei Tage vor unserem Ligaspiel gegen Ujpest am 15. Mai befragt", sagte Debrecen-Sportdirektor Csaba Bartha.

Der Fall war am Donnerstag publik geworden. Mindestens ein Champions-League-Spiel von Debrecen aus der laufenden Saison soll im Fokus der Ermittler stehen. Das hatte das ARD-Politmagazin "FAKT" unter Berufung auf UEFA-Kreise berichtet. Unter Verdacht steht offenbar auch ein Spielerberater, der mehrere Akteure des ungarischen Meisters unter Vertrag hat.

"Die Offiziellen haben vor allem Interesse an dem Spiel Debrecen-Florenz gezeigt", sagte Bartha, "die Untersuchung hat uns überrascht, denn wir mussten uns mit einem weitaus stärkeren Gegner messen, der fast nach Belieben Tore gegen uns schießen konnte."

Florenz war klarer Favorit

Offenbar wollte Bartha damit zum Ausdruck bringen, dass die Fiorentina klarer Favorit in der Gruppenphase war. Der Klub aus der Toskana gewann das Auswärtsspiel 4:3 und das Rückspiel vor heimischer Kulisse 5:2. Im weiteren Verlauf war Florenz im Achtelfinale Gegner des deutschen Rekordmeisters Bayern München.

"Wir waren stolz darauf, in einem Auswärtsspiel so viele Tore erzielt zu haben", sagte Bartha. Die UEFA hatte ebenfalls bestätigt, dass verschiedene Spieler in Ungarn befragt worden seien. Der europäische Dachverband wollte allerdings keine weiteren Details bekannt geben, die Ermittlungen würden fortgeführt. Insgesamt stehen wohl 200 Spiele in neun Ländern aufgrund des jüngsten Wettskandals unter besonderer Beobachtung.

Die Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung