Champions League

Inter reist frühzeitig nach Madrid

SID
Dienstag, 18.05.2010 | 11:02 Uhr
Inter gewann 2010 die fünfte Meisterschaft in Folge
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Aus Angst vor einer Aschewolke, die den Flugverkehr behindern könnte, reist Bayern Münchens Gegner Inter Mailand bereits am Mittwoch zum Champions-League-Finale nach Madrid.

Der italienische Double-Gewinner Inter Mailand wird schon am Mittwochabend zum Champions-League-Finale gegen den deutschen Rekordmeisters Bayern München nach Madrid reisen, um möglichen Problemen mit der Aschewolke des isländischen Vulkans aus dem Weg zu gehen.

Nach übereinstimmenden italienischen Medienberichten, habe die Europäische Fußball-Union UEFA beide Finalisten zu einer frühzeitigen Anreise nach Spanien gedrängt. Ursprünglich war Inters Abreise am Freitagnachmittag geplant. Die Bayern brechen am Donnerstag in die spanische Hauptstadt auf.

Der italienische Meister und Pokalsieger wird bis zum Finale am Samstagabend die Trainingsstätte des spanischen Renommierklubs Real Madrid benutzen. Der spanische Meister FC Barcelona, Champions-League-Sieger von 2009, hatte wegen der Flugverbote aufgrund der Aschewolke mit dem Bus zum Halbfinalhinspiel nach Mailand reisen müssen. Barca verlor das erst Semifinalduell gegen Inter mit 1:3 und schied nach dem 1:0-Sieg im Rückspiel im Estadio Camp Nou aus.

Franck Ribery bleibt für CL-Finale gesperrt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung