Champions League

Fall Ribery am 18. Mai vor dem CAS

SID
Montag, 10.05.2010 | 19:52 Uhr
Franck Ribery steht seit Juli 2007 bei Bayern München unter Vertrag
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Am 18. Mai wird der Fall Ribery vor dem Internationalen Sportgerichtshof verhandelt. Der FC Bayern München hatte den CAS angerufen, um gegen die Sperre des Franzosen vorzugehen.

Der Fall Ribery wird am 18. Mai vor dem Internationalen Sportgerichtshof verhandelt. Rekordmeister Bayern München hatte den CAS angerufen, nachdem die UEFA am vergangenen Mittwoch bestätigt hatte, dass Franck Ribery für drei Europapokal-Spiele gesperrt bleibt. Hat der FC Bayern Erfolg, könnte Ribery für das Champions-League-Finale gegen Inter Mailand am 22. Mai in Madrid spielberechtigt sein.

Der Burghausener Rechtsanwalt Jochen Fritzenweiler sieht der Verhandlung optimistisch entgegen.

"Die Chancen, dass der FC Bayern durchkommt, liegen bei mindestens 50 Prozent", sagte Fritzenweiler, der Mediator beim CAS im Schweizer Lausanne und Schiedsrichter beim Deutschen Sport Schiedsgericht (DIS) in Köln ist.

"Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es ein Fehlurteil ist", hatte Bayern-Präsident Uli Hoeneß den Gang vor das CAS kommentiert.

Fall Ribery: Hoeneß erhebt Vorwürfe gegen UEFA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung