Aschewolke bedroht Bayerns Madrid-Reise

SID
Dienstag, 11.05.2010 | 17:56 Uhr
Arjen Robben und Co: Im Notfall per Hubschrauber nach Madrid
© sid

Im Hinblick auf die Reise der Bayern zum Champions-League-Finale nach Madrid ist aufgrund der Aschewolke Einfallsreichtum gefragt. Im Notfall fliegt das Team per Hubschrauber.

Die Aschewolke beschäftigt auch den deutschen Meister Bayern München. Der Rekordchampion will im Hinblick auf das Champions-League-Finale am 22. Mai in Madrid gegen Inter Mailand nichts dem Zufall überlassen und hat offensichtlich einen Notfall-Plan, falls der Flugraum gesperrt würde und der Bayern-Flieger nicht Richtung Madrid starten könnte.

"Wir wollen jetzt keine Panik verbreiten und warten erstmal ab. Doch für den Fall des Falles bekommen wir rechtzeitig die entsprechenden Informationen und wären vorbereitet. Notfalls könnten wir am 21. Mai per Hubschrauber nach Madrid fliegen", sagte Bayern-Mediendirektor Markus Hörwick der "tz".

Wie die Fans in die spanische Hauptstadt kommen, ließ Hörwick aber offen. Insgesamt hat der FC Bayern neun Flugzeuge für 2500 Anhänger zum Champions-League-Finale gechartert.

Fall Ribery am 18. Mai vor dem CAS

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung