Champions League

Balotelli droht saftige Strafe von Inter

SID
Donnerstag, 22.04.2010 | 16:19 Uhr
Mario Balotelli wechselte 2006 vom AC Lumezzane nach Mailand
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Inter Mailands Präsident Massimo Moratti hat eine Strafe gegen Mario Balotelli angekündigt. Der Stürmer hatte gegen Barca nach Pfiffen gegen ihn sein Trikot zu Boden geworfen.

Präsident Massimo Moratto vom italienischen Meister Inter Mailand hat nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel der Champions League gegen Titelverteidiger FC Barcelona Strafmaßnahmen gegen Mario Balotelli angekündigt.

Der 19-Jährige hatte am Dienstag nach Spielende wütend auf die Pfiffe der Inter-Fans gegen seine Person reagiert und aus Protest das Inter-Trikot auf den Boden geworfen.

Die Beziehungen zwischen Balotelli und den Inter-Anhängern ist seit geraumer Zeit sehr angespannt. Es kursieren Gerüchte, dass Balotelli zum Lokalrivalen AC Mailand wechseln will.

"Das, was Mario getan hat, war ein öffentlicher Selbstmord. Mario hat gut begonnen, dann ist die Welt über seinem Kopf zusammengebrochen. Es wird zu Strafen kommen.Mein Wille ist aber, mit ihm weiterzumachen. Diese Mannschaft braucht ihn", wird Moratti am Donnerstag in der Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" zitiert.

50.000 Euro Geldstrafe und Spielsperre

Dem wegen seines unberechenbaren Temperaments bekannte Stürmer droht eine Geldstrafe von 50.000 Euro. Außerdem könnte er intern für einige Spiele gesperrt werden.

Es wäre ein Verlust für die Mannschaft, die nicht nur in der Champions League, sondern auch in Italien noch um die Meisterschaft und den Pokal kämpft.

Nach dem Spiel hatten einige Tifosi Balotelli in der Garage des Giuseppe-Meazza-Stadions in Mailand sogar angegriffen. Moratti war ihm zur Hilfe geeilt, sodass die Ultras die Flucht ergriffen. Balotellis Manager Mino Raiola schloss nicht aus, dass sich der italienische U-21-Nationalspieler bei den Anhängern für seinen Ausraster entschuldigen wird.

Moratti will Mourinho halten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung