Mittwoch, 28.04.2010

Fußball

Bayern in Gedanken bei Familie Tymoschtschuk

Nach dem CL-Erfolg waren die Bayern-Spieler in Gedanken bei ihrem Mannschaftskollegen Anatolij Tymoschtschuk und seiner Frau, bei der es Probleme in der Schwangerschaft gab.

Anatolij Timoschtschuk reiste nicht mit zum Spiel nach Lyon
© Getty
Anatolij Timoschtschuk reiste nicht mit zum Spiel nach Lyon

Bayern München hat den Einzug ins Finale der Champions-League Mittelfeldspieler Anatolij Tymoschtschuk und dessen Frau gewidmet.

"Jetzt kann ich es sagen: Bei seiner Frau Nadeschda ist im sechsten Monat die Fruchtblase geplatzt. Beide Kinder sind gefährdet. Wir hoffen, dass alles gut geht", sagte Präsident Uli Hoeneß nach dem 3:0-Sieg bei Olympique Lyon dem Pay-TV-Sender Sky.

Tymoschtschuk war nicht mit nach Lyon geflogen. Zunächst hatte der FC Bayern ein Magen-Darm-Problem als Grund für das Fehlen genannt.

Nach dem Spiel erst klärte Hoeneß auf. "Wir haben ihm und seiner Frau den Sieg gewidmet", sagte er. Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sprach in seiner Bankettrede kurz über Timoschtschuk, zuvor hatte er mit dem ukrainischen Nationalspieler telefoniert.

Für dessen Frau soll in der Nacht auf Mittwoch nach Angaben der "Bild" eine Not-Operation vorbereitet worden sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Toni Kroos denkt nicht über ein Karriereende in den USA oder China nach

Kroos über USA oder China: "Das werde ich nicht machen"

Der FC Bayern München muss 3000 Strafe bezahlen

FC Bayern muss 3000 Euro bezahlen

Bixente Lizarazu lobte Oliver Kahn

Bixente Lizarazu: Kahn hat mich am meisten beeindruckt


Diskutieren Drucken Startseite
Hinspiele
Rückspiele

Champions League, Viertelfinale

Champions League, Viertelfinale


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.