Nach der Roten Karte für Ribery

Drei Spiele Sperre! Bayern legt Berufung ein

SID
Mittwoch, 28.04.2010 | 16:02 Uhr
Franck Ribery sah im Halbfinal-Hinspiel gegen Lyon in der 38. Minute glatt Rot
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Franck Ribery wurde von der UEFA nach dem Platzverweis im Halbfinal-Hinspiel gegen Lyon für drei Spiele gesperrt und verpasst so das Finale der Königsklasse. Der deutsche Rekordmeister will gegen das Urteil Berufung einlegen.

Schock für Bayern München: Der deutsche Rekordmeister muss im Endspiel der Champions League am 22. Mai in Madrid auf seinen Star Franck Ribery verzichten. Die UEFA hat den französischen Nationalspieler nach dessen Roter Karte im Halbfinal-Hinspiel gegen Olympique Lyon (1:0) für drei internationale Begegnungen gesperrt.

Bayern legt Berufung ein

Die Bayern kündigten am Mittwochnachmittag an, gegen das aus ihrer Sicht zu harte Urteil der Kontroll- und Disziplinarkommission der UEFA vorgehen zu wollen. "Wir können diese Entscheidung in keiner Weise nachvollziehen und halten sie für absolut falsch. Der FC Bayern und Franck Ribery werden die Entscheidung nicht akzeptieren, dagegen Berufung einlegen und sämtliche Rechtsmittel ausschöpfen", hieß es in einer Erklärung des Vereins.

Ribery hat den ersten Teil der Sperre bereits beim Rückspiel im Halbfinale am Dienstagabend verbüßt. Nun soll aber auch das Finale im Estadio Santiago Bernabeu ebenfalls ohne ihn stattfinden.

Sollten die Bayern den Pokal gewinnen, würde Ribery ihnen auch im Supercup-Finale gegen den Gewinner der Europa League fehlen. Bei einer Niederlage im Endspiel fiele Ribery für das erste Spiel seines Vereins auf europäischem Parkett in der kommenden Saison aus.

Olic: "Schade für die Mannschaft"

"Die UEFA teilte uns in der Entscheidungsbegründung mit, dass sich Franck Ribery (...) einer Tätlichkeit schuldig gemacht habe. Der Vorwurf der Tätlichkeit trifft hier nicht zu. Dem Spieler Franck Ribery kann man sicherlich nicht vorwerfen, seinen Gegenspieler absichtlich verletzt haben zu wollen. Der Spieler Lisandro Lopez konnte das Spiel unverletzt fortsetzen", hieß es in der Erklärung der Münchner weiter.

Auch Angreifer Ivica Olic, der die Bayern mit seinen drei Toren nach Madrid schoss, äußerste sein Unverständnis. "Das ist ein hartes Urteil, das ist schade für Franck und die Mannschaft. Er ist ein wichtiger Spieler für uns", sagte er. Die Bayern hatte sich zuvor in einer Stellungnahme für ihren in eine delikate Affäre verwickelten Star eingesetzt.

"Wir haben sehr großes Vertrauen in die UEFA-Gerichtsbarkeit, dass das gewünschte Ergebnis rauskommt", hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge noch nach dem Final-Einzug betont und angekündigt: "Wir werden auch für ihn kämpfen." Das hat allerdings (zunächst) nichts mehr genutzt.

Das dreiköpfige UEFA-Gremium mit dem Österreicher Thomas Partl an der Spitze hat sich gegen die Bayern und Ribery entschieden.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung