Champions League

Rooneys Ausfall schmerzt Manchester United

SID
Dienstag, 06.04.2010 | 15:57 Uhr
Wayne Rooney verletzte sich im Hinspiel gegen die Bayern am Knöchel
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Es war eine miserable Woche für Manchester United. Das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League: verloren in vorletzter Sekunde bei Bayern München. Toptorjäger Wayne Rooney: vorerst verloren wegen seiner Verletzung gegen Bayern München. Das Spitzenspiel und zudem die Tabellenspitze in der englischen Premier League: verloren, daheim, gegen und an den FC Chelsea.

Eine Woche, und die ganze Saison könnte "roo-iniert" sein. Nur eines haben die Red Devils vor dem Rückspiel gegen Bayern München im Viertelfinale der Champions League am Mittwoch (20.30 Uhr im LIVE-TICKER, bei SAT1 und SKY) offensichtlich noch nicht verloren: die Hoffnung.

"Wir kommen auch ohne ihn zurecht", sagte Teammanager Sir Alex Ferguson über Torjäger Rooney, und Torhüter Edwin van der Sar betont: "Wir können auch ohne Rooney gewinnen."

Es gibt allerdings auch Fakten und kundige Menschen, die es genau anders sehen. Englische Boulevardzeitungen prophezeihten zunächst noch ein Blitz-Comeback von Rooney, der Daily Mirror behauptete, dass der am Knöchel lädierte Stürmer auch dank Sauerstoffzelt und Aquajogging in Rekordzeit genesen werde.

Rooney fehlt beim Abschlusstraining

Beim Abschlusstraining am Dienstag war der 24-Jährige aber nicht dabei. Ein Bluff? Es gebe "keine Chance", dass Rooney rechtzeitig fit werde, um am Mittwoch zum Einsatz zu kommen, berichtete Ferguson am Dienstagnachmittag. Ohne Rooney "sind sie eine andere Mannschaft", sagte Chelseas Trainer Carlo Ancelotti nach dem 2:1 der Blues in Old Trafford.

Und er betonte, dass es um Manchester daher nicht gut stehe. "Es ist für United ohne Rooney nicht leicht, seinen Charakter und seinen Schwung zu behalten", sagte der Italiener. Mit Blick auf Mittwoch merkte er außerdem an: "Es ist kein guter Augenblick für United, nachdem sie bei Bayern und einen sehr wichtigen Spieler verloren haben."

Was also bleibt? "Es ist an der Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und das wahre United zu zeigen", forderte die Manchester Evening Sun vor dem Spiel am Mittwoch. Nur, um vorher einzugestehen. "Am Samstag gegen Chelsea sah United aus, als habe es alle Sorgen dieser Welt aus Deutschland mitgebracht."

Berbatow soll für Tore sorgen

Und die Sorge hat einen Namen, stellte auch die Zeitung fest: "Ohne Rooney fehlt United Power und Inspiration. Keiner konnte die Lücke schließen."

Zumindest auf dem Aufstellungsbogen soll Dimitar Berbatow die Lücke schließen. "Berbatow is gut, aber Rooney ist total anders", sagte Ancelotti, vor allem sei Rooney ein "unglaublicher Spieler".

Der frühere Leverkusener Berbatow, bei seinem Wechsel von Tottenham Hotspur zu Manchester United 30 Millionen Pfund teuer, gilt dagegen als Flop. Es würde allerdings schon reichen, wenn der Bulgare, oder ein anderer, ein Tor erzielt und die Bayern keines schießen.

Van Gaal: Der unglaubliche Louis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung