Champions League, Halbfinale, Rückspiel

Ivica Olic: Das Spiel meines Lebens

Von Für SPOX in Lyon: Florian Bogner
Mittwoch, 28.04.2010 | 08:43 Uhr
Ivica Olic hat in der laufenden Champions-League-Saison bereits sieben Treffer erzielt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Ivica Olic war der Held des Abends. Mit drei Toren bei Olympique Lyon schoss der Kroate den FC Bayern München ins Finale der Champions League. Nach der Gala im Halbfinal-Rückspiel sprach Olic über das Spiel seines Lebens, eine Platzwunde am Kopf - und Gedanken an Bochum.

Frage: Ivica Olic, der schönste Tag in Ihrem Leben?

Ivica Olic: (lacht) Ja! Natürlich! Wir haben das Finale erreicht, darüber bin ich sehr froh. Es ist einfach ein Traum. Drei Tore in so einem Spiel sind überragend. Ich habe gedacht, Manchester war das Spiel meines Lebens, aber jetzt das Halbfinale war wieder so ein großartiges Spiel.

Frage: Sie haben heute wieder unmenschlich viele Kilometer abgespult. Können Sie überhaupt noch laufen?

Olic: Ich bin wahrscheinlich gerade so glücklich, dass ich es gar nicht merke, dass ich eigentlich total müde bin.

Frage: Nach dem 3:0 sah man, dass Sie sich eine Platzwunde am Kopf zugezogen hatten - was war passiert?

Olic: Ich habe kurz vor dem Tor einen Ellenbogen gegen den Kopf bekommen und dann hat es geblutet. Aber es hat gar nicht weh getan und als ich dann das Tor gemacht habe, habe ich eben gezeigt, dass ich es mit der blutigen Seite meines Kopfes erzielt habe. Jetzt hat es der Doktor geklebt. Ein paar Kopfschmerzen bleiben, aber kein Problem.

Frage: Sie nehmen also keine Rücksicht auf Verluste.

Olic: Nein, nicht in so einem Spiel. Da ist die Emotion im Vordergrund, den Schmerz merkt man gar nicht. Besser eine Platzwunde am Kopf, als irgendwas am Bein oder an einem Muskel...

Frage: Haben Sie vor der Saison im Traum daran gedacht, mit dem FC Bayern im Champions-League-Halbfinale zu stehen, dann in dieser Partie als erster Stürmer aufzulaufen und dann auch noch drei Tore zu schießen?

Olic: Nein, das habe ich ganz bestimmt nicht gedacht! (lacht) Natürlich hat man immer Hoffnungen, vielleicht hatte ich so was irgendwo im Kopf. Aber ich habe gewusst, es wird für mich nicht einfach. Jetzt sind wir im Finale - das ist einfach ein Traum.

Frage: Was bedeutet Ihnen der Finaleinzug nach einer Saison voller Höhen und Tiefen?

Olic: Sehr viel! Wir haben zwei Finals erreicht und sind Tabellenführer der Bundesliga. Es ist aber wichtig, dass wir uns am besten schon morgen wieder auf Bochum konzentrieren. Wenn wir das Spiel gewinnen, haben wir ein bisschen mehr Ruhe, kriegen vielleicht ein bisschen frei. Dann werden wir versuchen, auch die letzten drei Spiele der Saison zu gewinnen, damit wir alle Titel holen.

Frage: Sie haben nun sieben Champions-League-Tore geschossen - so viele wie Cristiano Ronaldo. Wie stolz macht Sie das?

Olic: (lacht) Das sieht sehr gut aus! Messi, Ronaldo, Olic - nicht schlecht!

Analyse: Gala von Olic! Bayern im Finale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung