Standing Ovations für Mourinho?

SID
Dienstag, 16.03.2010 | 13:08 Uhr
Jose Mourinho wurde italienischer Trainer des Jahres 2009
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Inter-Coach Jose Mourinho kehrt zum ersten Mal nach seinem Wechsel nach Mailand an seine alte Wirkungsstätte zurück. Chelsea steht nach dem 1:2 im Achtelfinal-Hinspiel unter Druck.

Das Millionenspiel Champions League lässt keinen Raum für Sentimentalitäten.

"Jose Mourinho hat Chelsea zu zwei Meistertiteln geführt und ist hier noch sehr populär. Aber das ist Geschichte", sagte DFB-Kapitän Michael Ballack vom FC Chelsea vor dem Duell mit seinem Ex-Coach (20.30 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY): "Wir haben die Champions League noch nicht gewonnen. Daher sind wir sehr hungrig."

Mourinho sitzt inzwischen bei Inter Mailand auf der Bank und kehrt erstmals seit seinem abrupten Abschied aus London vor zweieinhalb Jahren an die Stamford Bridge zurück.

"Chelsea ist ein wichtiger Teil meines Lebens"

"Ich kann nicht verbergen, dass Chelsea ein sehr wichtiger Teil meines Lebens ist", sagte der portugiesische Erfolgscoach und erwartete schon vor dem Anpfiff des Achtelfinal-Rückspiels sehr emotionale Momente: "Das Gute ist, dass der Weg von der Kabine zur Bank nur fünf Meter lang ist. So muss ich nicht durch das ganze Stadion und bekomme die Stimmung auf den Rängen nicht unmittelbar mit. Ich kann mich einfach hinsetzen und meinen Job machen."

Während er in England von den Fans voraussichtlich gefeiert werden wird, ist Mourinho in Italien nicht mehr unumstritten.

Der national wegen einer Schiedsrichter-Provokation gesperrte Coach musste am Freitag aus der Distanz miterleben, wie sein Team ohne ihn 1:3 bei Catania Calcio verlor.

Inter-Präsident Massimo Moratti stärkte dem Trainer vor dem Auftritt in der Königsklasse dennoch den Rücken: "Mourinho als Trainer zu haben, gibt mir Sicherheit. Ich bin von ihm überzeugt. Von externer Kritik lassen wir uns nicht beeinflussen."

Ballack ist von Trainer Ancelotti überzeugt

Bei den Chelsea-Fans genießt Mourinho derweil Kultstatus. Neben den beiden Meisterschaften gewann der Coach mit den Londonern auch zweimal den Ligapokal und einmal den FA-Cup.

"Man kann hier nur Geschichte schreiben, wenn man auch etwas gewinnt", sagte Ballack. Der Nationalspieler ist aber davon überzeugt, dass auch der jetzige Chelsea-Coach Carlo Ancelotti das Zeug dazu hat, den Klub zu Großem zu führen: "Er hat bereits zweimal die Champions League gewonnen. Deshalb schauen wir zu ihm auf."

Mit der Hypothek einer 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel geht Chelsea in das zweite Duell mit dem italienischen Meister. Ein 1:0-Sieg würde Englands Pokalsieger also zum Viertelfinal-Einzug reichen.

"Wir müssen geduldig spielen und brauchen nicht unbedingt ein schnelles Tor. Es reicht, wenn wir in der letzten Spielminute treffen", sagte Ancelotti, der schon Inters Stadtrivalen AC Mailand 2003 und 2007 zum Triumph in der Königsklasse geführt hatte. Mourinho gelang der große Coup 2004 mit dem FC Porto.

Turnbull im Tor

"Die Partie heißt Chelsea gegen Inter und nicht Ancelotti gegen Mourinho. Die Zuschauer werden Jose Mourinho einen guten Empfang bereiten. Das hat er auch verdient. Aber wenn das Spiel beginnt, werden die Fans mein Team unterstützen", sagte Ancelotti.

Ancelotti muss aufgrund der Verletzungen von Petr Cech und Hilario im Tor wohl wieder auf Ross Turnbull setzen: "Es ist eine große Motivation für uns, dass die gesamte Welt auf diese Partie blicken wird. Die Champions League ist mein Lieblingswettbewerb."

 

Messi warnt vor Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung