Montag, 29.03.2010

Champions League

Bordeaux plant die Wachablösung

Eines steht fest: Ein französisches Team wird den Einzug ins Halbfinale schaffen. Doch der Kampf wird unerbittlich sein. Lyon kegelte Real Madrid aus dem Wettbewerb, Bordeaux siegte doppelt gegen Bayern München.

Marouane Chamakh erzielte in 208 Spielen für Bordeaux 54 Treffer
© Getty
Marouane Chamakh erzielte in 208 Spielen für Bordeaux 54 Treffer

Dass ein französischer Verein auf jeden Fall schon das Halbfinale der Champions League erreicht hat, interessiert in den Reihen von Olympique Lyon und Girondins Bordeaux kaum jemanden.

Spieler und Fans der beiden Ligue-1-Rivalen haben vor dem Hinspiel im Viertelfinale der Königsklasse am Dienstag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) vor allem eigene statt nationaler Interessen im Sinn.

Beide Klubs können das erste Mal in die Runde der letzten Vier in der Champions League vorstoßen. Bordeaux stand 1985 einmal im Halbfinale des Europacups der Landesmeister.

Das Duell birgt zusätzliche Brisanz, weil Bordeaux mit einem Erfolg die Wachablösung im französischen Fußball perfekt machen könnte. Siebenmal in Folge war Olympique Meister geworden, bevor sich Girondins im Vorjahr den Titel sicherte.

Bordeaux in der Ligue 1 klar überlegen

In der aktuellen Meisterschaft führt Bordeaux die Tabelle wieder an, während Lyon nur auf Platz fünf liegt und damit derzeit nicht einmal für die Europa League in der kommenden Saison qualifiziert wäre.

In der Champions League sind beide französische Teams eine Macht.

Bilder des Tages - 29. März
Hundertprozentiger Einsatz - so muss es sein. Martin Guptill stürzt sich beim Cricket-Testmatch zwischen Neuseeland und Australien Richtung Ball und kommt doch zu spät
© Getty
1/6
Hundertprozentiger Einsatz - so muss es sein. Martin Guptill stürzt sich beim Cricket-Testmatch zwischen Neuseeland und Australien Richtung Ball und kommt doch zu spät
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur.html
Das Maskottchen der Duke Blue Devils beobachtete das College-Basketball-Match gegen die Baylor Bears
© Getty
2/6
Das Maskottchen der Duke Blue Devils beobachtete das College-Basketball-Match gegen die Baylor Bears
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=2.html
Am Ende hatte Duke die Nase vorn. Und Forward Kyle Singer ließ es sich nicht nehmen, zum Andenken an den Sieg das Netz mitzunehmen
© Getty
3/6
Am Ende hatte Duke die Nase vorn. Und Forward Kyle Singer ließ es sich nicht nehmen, zum Andenken an den Sieg das Netz mitzunehmen
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=3.html
Ganz gesund sieht die Fußstellung der Südkoreanerin Hee Kyung Seo bei den Kia Classics in Kalifornien ja nicht aus. Wie lange das die Knie wohl mitmachen?
© Getty
4/6
Ganz gesund sieht die Fußstellung der Südkoreanerin Hee Kyung Seo bei den Kia Classics in Kalifornien ja nicht aus. Wie lange das die Knie wohl mitmachen?
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=4.html
Prominenz auf den Zuschauerrängen bei den Sony Ericsson Open in Key Biscayne: Model und Schauspielerin Kim Kardashian (r.) und ihre fotografierende Bekannte
© Getty
5/6
Prominenz auf den Zuschauerrängen bei den Sony Ericsson Open in Key Biscayne: Model und Schauspielerin Kim Kardashian (r.) und ihre fotografierende Bekannte
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=5.html
Martin Brodeur küsst vor dem Spiel der New Jersey Devils gegen die Philadelphia Flyers seinen Helm. Gebracht hat es nicht's, die Devils verloren 1:5
© Getty
6/6
Martin Brodeur küsst vor dem Spiel der New Jersey Devils gegen die Philadelphia Flyers seinen Helm. Gebracht hat es nicht's, die Devils verloren 1:5
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=6.html
 

Girondins sieben Spiele in der CL ungeschlagen

Bordeaux, das im Achtelfinale Olympiakos Piräus ausschaltete, hat die letzten sieben Spiele in der Königsklasse gewonnen.

Wie stark das Team um Kapitän Alou Diarra ist, musste auch der deutsche Rekordmeister Bayern München erfahren.

Diarras ehemaliger Arbeitgeber unterlag in der Gruppenphase den Franzosen zweimal.

Lyon schaltete im Achtelfinale das Star-Ensemble von Real Madrid aus.

Lyon ist eine Heimmacht

Insbesondere zuhause ist Olympique eine Macht, es gab vier Siege und ein Unentschieden.

"Wir spielen nicht gegen Bordeaux, sondern vor allem gegen uns selbst", sagte Lyons Nationaltorwart Hugo Lloris: "Wir haben alle Möglichkeiten weiterzukommen, wichtig ist, dass wir kein Gegentor kassieren und selbst ein-, zweimal treffen."

Bordeaux kommt mit der Enttäuschung des am Samstag mit 1:3 gegen Olympique Marseille verlorenen Pokalfinals nach Lyon.

"Es war nicht einfach, das Finale inmitten der Vorbereitung auf das Lyon-Match zu spielen", sagte Coach Laurent Blanc: "Jetzt haben wir allerdings die fantastische Gelegenheit, die Enttäuschung hinter uns zu lassen und sofort zurückzuschlagen."

Bordeaux zieht ins Viertelfinale ein


Diskutieren Drucken Startseite
2. November
1. November

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.