Champions League

Bordeaux plant die Wachablösung

SID
Montag, 29.03.2010 | 15:02 Uhr
Marouane Chamakh erzielte in 208 Spielen für Bordeaux 54 Treffer
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Eines steht fest: Ein französisches Team wird den Einzug ins Halbfinale schaffen. Doch der Kampf wird unerbittlich sein. Lyon kegelte Real Madrid aus dem Wettbewerb, Bordeaux siegte doppelt gegen Bayern München.

Dass ein französischer Verein auf jeden Fall schon das Halbfinale der Champions League erreicht hat, interessiert in den Reihen von Olympique Lyon und Girondins Bordeaux kaum jemanden.

Spieler und Fans der beiden Ligue-1-Rivalen haben vor dem Hinspiel im Viertelfinale der Königsklasse am Dienstag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) vor allem eigene statt nationaler Interessen im Sinn.

Beide Klubs können das erste Mal in die Runde der letzten Vier in der Champions League vorstoßen. Bordeaux stand 1985 einmal im Halbfinale des Europacups der Landesmeister.

Das Duell birgt zusätzliche Brisanz, weil Bordeaux mit einem Erfolg die Wachablösung im französischen Fußball perfekt machen könnte. Siebenmal in Folge war Olympique Meister geworden, bevor sich Girondins im Vorjahr den Titel sicherte.

Bordeaux in der Ligue 1 klar überlegen

In der aktuellen Meisterschaft führt Bordeaux die Tabelle wieder an, während Lyon nur auf Platz fünf liegt und damit derzeit nicht einmal für die Europa League in der kommenden Saison qualifiziert wäre.

In der Champions League sind beide französische Teams eine Macht.

Girondins sieben Spiele in der CL ungeschlagen

Bordeaux, das im Achtelfinale Olympiakos Piräus ausschaltete, hat die letzten sieben Spiele in der Königsklasse gewonnen.

Wie stark das Team um Kapitän Alou Diarra ist, musste auch der deutsche Rekordmeister Bayern München erfahren.

Diarras ehemaliger Arbeitgeber unterlag in der Gruppenphase den Franzosen zweimal.

Lyon schaltete im Achtelfinale das Star-Ensemble von Real Madrid aus.

Lyon ist eine Heimmacht

Insbesondere zuhause ist Olympique eine Macht, es gab vier Siege und ein Unentschieden.

"Wir spielen nicht gegen Bordeaux, sondern vor allem gegen uns selbst", sagte Lyons Nationaltorwart Hugo Lloris: "Wir haben alle Möglichkeiten weiterzukommen, wichtig ist, dass wir kein Gegentor kassieren und selbst ein-, zweimal treffen."

Bordeaux kommt mit der Enttäuschung des am Samstag mit 1:3 gegen Olympique Marseille verlorenen Pokalfinals nach Lyon.

"Es war nicht einfach, das Finale inmitten der Vorbereitung auf das Lyon-Match zu spielen", sagte Coach Laurent Blanc: "Jetzt haben wir allerdings die fantastische Gelegenheit, die Enttäuschung hinter uns zu lassen und sofort zurückzuschlagen."

Bordeaux zieht ins Viertelfinale ein

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung