Pressestimmen zu Bayern - ManUtd

"Englands schlimmster Albtraum"

SID
Mittwoch, 31.03.2010 | 13:47 Uhr
Die Bayern-Spieler feiern mit den Fans ihren Sieg über Manchester United
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach dem 2:1 von Bayern München gegen Manchester United in der Champions-League kannten die englischen Zeitungen nur ein Thema: Die Knöchelverletzung von Superstar Wayne Rooney. 72 Tage vor dem Start der WM in Südafrika befürchtet das Mutterland des Fußballs schon jetzt das Ende aller Titelhoffnungen. In anderen Ländern werdn vor allem die Offensivkraft und der Kampfeswille der Bayern gelobt. - Die internationalen Pressestimmen im Überblick:

ENGLAND

The Sun: "Betet, dass Roo es schafft! England erlebte gestern Nacht den größtmöglichen WM-Albtraum. Das ist eine Nachricht, die Fabio Capello erschaudern lässt. Jetzt werden wir rausfinden, ob United wirklich ein Ein-Mann-Team ist. Manchester hat eine Dosis seiner eigenen Medizin zu schmecken bekommen, als die Bayern in der Nachspielzeit gewannen."

Daily Mail: "Rooneys Verletzungs-Albtraum: Manchester- und England-Fans beten, dass der Stürmer sich nicht erneut den Fuß gebrochen hat. Das war der Moment, in der die Nation den Atem anhielt. So viel zum Leben eines Traumes, es endete mit einer Riesen-Katastrophe. Aber nur wenn sich beide Teams in einem weiteren Champions-League-Finale gegenüberstehen, wird Bayern das Gefühl haben, sich für das Finale in Barcelona vor elf Jahren rächen zu können."

Times: "Englands schlimmster Albtraum: 72 Tage vor dem Anstoß der Weltmeisterschaft fürchtet England das Risiko, in Südafrika ohne seinen Glücksbringer zu sein. Erinnerungen wurden wach. Daran, dass der 24-Jährige die EM 2004 vorzeitig beenden musste und an 2006, als das Land wegen Rooneys Mittelfußbruch lange um seinen Einsatz bangen musste."

The Guardian: "Rooneys Verletzung war der Tiefpunkt eines trostlosen Abends. Manchester bangt um Rooneys Gesundheit nach der Niederlage in München."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Super-Bayern! Rooney genügt nicht und die Deutschen holen auf und siegen. Die Mannschaft von van Gaal beweist wieder einmal, besonders zäh zu sein - wie bereits der AC Florenz schmerzhaft zu spüren bekommen hat. Die große Offensivkraft der Bayern führt zu beeindruckenden Resultaten."

Corriere dello Sport: "Bayern rächt sich: Von 0:1 zum 2:1 gegen Manchester. Ribery und Olic versenken Manchester United, Sorge um Rooney."

Tuttosport: "Nach vier Auswärtssiegen in Europa stürzen die Red Devils. Bayern München holt mit starker Willenskraft auf und macht das 2:1 in der 93. Minute. Van Gaal feiert."

Repubblica: "Wahnsinnige Bayern, Manchester gnadenlos besiegt. Die Deutschen beweisen ihren Siegeswillen mit einer atemberaubenden Aufholjagd."

SPANIEN

AS: "Ribery initiiert die Aufholjagd und Olic setzt noch einen drauf. Bayern fährt mit einer guten Position ins Old Trafford. Doppeltes Fiasko für Manchester: Niederlage und Rooneys Verletzung."

Marca: "Bayern trifft in der Nachspielzeit. Manchester wird in Old Trafford aufdrehen müssen. Der Glaube der Bayern: Van Gaals Spieler haben sich nie aufgegeben, um mit einem guten Ergebnis nach England zu fahren."

Sport: "Als alles zu Ende schien, kam das Olic-Tor aus heiterem Himmel. Die Hartnäckigkeit der Bayern wurde belohnt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung