Ferguson heizt Gerüchte an: "Ich mag Ribery"

SID
Sonntag, 28.03.2010 | 13:30 Uhr
Franck Ribery wechselte im Sommer 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
CSL
Beijing Guoan -
Hebei CFFC
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Kurz vor dem Duell mit dem FC Bayern im Viertelfinale der Champions League hat sich Manchester Uniteds Trainer Alex Ferguson öffentlich als Fan von Franck Ribery geoutet - und damit den Wechselgerüchten rund um den 26-jährigen Star der Münchner neue Nahrung gegeben.

"Ich mag Ribery. Im vergangenen Sommer wollten die Bayern 80 Millionen Euro für ihn. Nun sieht es so aus, dass er seinen Wechsel bekommen wird. Es sieht zwar nach Spanien aus, aber ich mag ihn wirklich", wird Ferguson vor dem Aufeinandertreffen am Dienstag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER, auf SAT.1 und SKY) in der englischen Tageszeitung Express zitiert.

Ribery hatte zuletzt allerdings betont, nicht auf die Insel zu wollen. Sollte er die Bayern ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages im Sommer 2011 überhaupt verlassen, werde er nach Spanien wechseln, wo ihn Real Madrid und angeblich auch der FC Barcelona locken. Ferguson hatte schon 2009 vergeblich um den kleinen Franzosen geworben.

Auch der FC Chelsea, bei dem Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack unter Vertrag steht, ist an Ribery interessiert. Die Bayern bemühen sich seit geraumer Zeit, den Franzosen länger zu binden.

Großer Respekt vor den Bayern

Ferguson hat vor dem Aufeinandertreffen mit den Bayern indes großen Respekt vor den Münchnern. "Das wird ein Duell zweier großer Mannschaften mit großer Geschichte. Uns erwartet eine schwierige Aufgabe, Bayern hat sehr viele gute Spieler und einen großartigen Trainer. Louis van Gaal ist ein cleverer Mann", sagte der Sir, und nannte es einen "großen Vorteil", dass ManUnited zuerst beim FCB spielt.

Von sieben Begegnungen mit den Bayern in der Königsklasse hat United nur eine gewonnen - das Endspiel 1999, als die Bayern in der Nachspielzeit der "Sekundentod" ereilte.

Schon damals saß Fergie bei den Red Devils auf der Bank, er glaubt aber nicht, dass das Finale von Barcelona noch in den Münchner Köpfen ist: "Das spielt keine Rolle mehr. Und bei uns denkt niemand, dass es ein einfaches Spiel werden wird."

Ribery wünscht sich Fünfjahres-Vertrag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung