Champions League, 6. Spieltag

Inter spielt um Jose Mourinhos Zukunft

SID
Dienstag, 08.12.2009 | 17:47 Uhr
Auf Jose Mourinho kommen schwere Zeiten zu, sollte Inter die Gruppenphase nicht überstehen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Das Vorrunden-Aus wäre eine Blamage, der Imageschaden fatal: Für Inter Mailand und Titelverteidiger FC Barcelona wird das Gruppen-Finale in der Champions League zum Nervenspiel.

"Das ist unser Spiel des Jahres", sagte Coach Josep Guardiola vor Barcas Gastspiel bei Dynamo Kiew. Für Italiens Meister geht es hingegen am sechsten Spieltag am Mittwoch (alle Spiele ab 20. 30 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) gegen Rubin Kasan aus Russland nicht nur um den Einzug ins Achtelfinale, sondern auch um die Zukunft von Startrainer Jose Mourinho.

"Sollte er nicht die Champions League gewinnen und stattdessen schon frühzeitig auf diese Art und Weise ausscheiden, wird Jose Mourinho am Ende des Jahres zurücktreten", prophezeite Inter-Legende Sandro Mazzola (1960 bis 1977) in einem Rundfunkinterview und wurde durch die Schlagzeilen in den italienischen Sporttageszeitungen am Dienstag bestätigt.

Denn der Tabellenführer der italienischen Serie A muss gegen Russlands Meister gewinnen, um sicher die K.o-Runde zu erreichen. Alle anderen Ergebnisse würden Inter in Abhängigkeit vom Ausgang der Begegnung in Kiew bringen, wo Spitzenreiter Barcelona (8 Punkte) vor den punktgleichen Italienern und Kasan (beide 6) sowie Kiew (5) mit einem Sieg alle Zweifel beseitigen will.

Wer kommt weiter? Jetzt mit dem SPOX-Tabellenrechner ausprobieren!

Druck auf Mourinho wächst

Der Druck auf Mourinho, den bestbezahlten Trainer der Welt (12, 5 Millionen Euro pro Saison), wächst zunehmend, seit Präsident und Eigentümer Massimo Moratti seinen Unmut über die 1:2-Niederlage im Prestigeduell der Liga am vergangenen Samstag gegen Juventus Turin Luft machte.

Für Inter ist in der Königsklasse Wiedergutmachung angesagt. Barcelona, das in der Champions League bisher nur einmal (2000/01) in der Vorrunde scheiterte, geht mit dem Rückenwind eines souveränen 3:1-Sieges gegen Deportivo La Coruna in das Duell mit Kiew.

Die Ukrainer können sich ebenfalls noch Hoffnung auf den großen Coup machen. "Ich bin davon überzeugt, dass wir ein gutes Spiel machen werden. Wir dürfen einfach nicht ausscheiden", sagte Guardiola, dessen Leistungsträger Xavi sein 100. Spiel in der Champions League bestreiten wird.

Sevilla spielt vor Filmstars

Im Gegensatz zum Starensemble aus Barcelona hat sich Liga-Konkurrent FC Sevilla in der Gruppe G bereits für die Runde der besten 16 Mannschaften qualifiziert. In Sevilla sitzen die Weltstars auf der Tribüne: Tom Cruise und Cameron Diaz, die zu Aufnahmen in Andalusien weilen, werden den Kampf der Gastgeber zur Verteidigung von Platz eins gegen das Tabellen-Schlusslicht Glasgow Rangers live verfolgen.

Hinter Sevilla (10 Punkte) streiten der VfB Stuttgart und Unirea Urziceni aus Rumänien um Rang zwei. Ebenfalls um die Tabellenführung (Gruppe E), die den insgesamt acht Gruppenersten als nächsten Gegner jeweils den Zweiten einer anderen Gruppe sowie das Heimrecht im Achtelfinal-Rückspiel garantiert, geht es im Spiel AC Florenz gegen den FC Liverpool (steht als Absteiger in die Europa League fest).

Lüttich auf Hilfe aus London angewiesen

In der Gruppe H kann der FC Arsenal (13 Punkte) bereits vor dem Gastspiel beim Zweiten Olympiakos Piräus (7) als Gruppenerster für die nächste Runde planen. Ein Sieg der Londoner würde auch Standard Lüttich (4) wieder ins Geschäft bringen.

Der belgische Meister empfängt den niederländischen Titelträger AZ Alkmaar (3), dessen neuer Trainer Dick Advocaat auf der Tribüne sitzen wird. Der belgische Verband erteilte seinem Nationalcoach am Montagabend die Freigabe, bis zum 2. Mai 2010 in Personalunion auch Alkmaar zu betreuen. Der 62-Jährige tritt bei AZ die Nachfolge von Ronald Koeman an.

Hier geht's zu den Spielen der Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung