Matthieu Delpierre im Interview

"Ob Arsenal, Chelsea oder Manchester ist egal"

Von Für SPOX in Stuttgart: Stefan Rommel
Donnerstag, 10.12.2009 | 10:32 Uhr
Matthieu Delpierre spielt seine sechste Saison für die Schwaben
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Ex-Trainer Markus Babbel machte ihn in einer seiner letzten Amtshandlungen zum neuen VfB-Kapitän: Matthieu Delpierre. Der französische Innenverteidiger spricht im SPOX-Interview über die erste turbulente Woche im neuen Amt, seine Wunschgegner für das Champions-League-Achtelfinale und die Art seines neuen Trainers Christian Gross.

SPOX: Matthieu Delpierre, wie schwer war diese Partie nach den Vorkommnissen der vergangene Tage für die Mannschaft?

Matthieu Delpierre: Vor dem Spiel macht man sich schon Gedanken, was sein wird. Aber wir wussten, dass wir unter die letzten 16 in Europa kommen konnten und dass wir aggressiv sein mussten.

SPOX: Sie sind seit gut einer Woche der neue Kapitän - wie haben Sie die turbulenten letzten Tage erlebt?

Delpierre: Es waren sehr sehr schwierige Tage, wie ich sie in Stuttgart noch nicht erlebt habe. Es war auch für mich eine Zeit mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen, die ich erstmal verarbeiten musste.

SPOX: Wie hat der neue Trainer die Mannschaft auf dieses wichtige Spiel eingestellt?

Delpierre: Er war sehr selbstbewusst und hat uns das auch spüren lassen. Und er hat uns davon auch etwas abgeben können. Er war in der Ansprache aber sehr vorsichtig, nicht aggressiv oder so. Er hat die richtigen Worte und den richtigen Ton gefunden. Heute hat wieder jeder für den anderen gekämpft.

SPOX: Können Sie Christian Gross beschrieben?

Delpierre: Das ist schwer. Nur so viel: Gross legt auf jeden Fall sehr viel Wert auf Disziplin.

SPOX: Nach dem Sieg gegen Glasgow dachten schon viele an die Trendwende, danach gab es ein 0:4 in Leverkusen. Was muss diesmal anders werden?

Delpierre: Wir brauchen am Sonntag in Mainz dieselbe Einstellung und Bereitschaft wie gegen Unirea. Mainz hat einen Lauf und zu Hause noch gar nicht verloren. Die haben sehr viel Selbstvertrauen. Wir stehen dagegen auf dem Relegationsplatz. Da kann es nur heißen, um jeden Zentimeter und um jeden Punkt zu kämpfen. Weil wir brauchen jeden Punkt. Und egal, wie es läuft: Die Mannschaft muss immer alles geben und aggressiv sein.

SPOX: Wo würden Sie die Stimmung innerhalb der Mannschaft ansiedeln?

Delpierre: Ein bisschen ein Auf und Ab. Das Erfolgserlebnis in der Champions League ist ein positives Signal. Nur müssen wir jetzt auch fokussiert bleiben. Wir brauchen jetzt in der Liga auch so eine Mentalität, dann kommt die Freude irgendwann auch wieder von allein.

SPOX: War Urziceni auch der richtige Gegner zum richtigen Zeitpunkt?

Delpierre: Es war ein Endspiel, für beide Mannschaften. Und die hatten wohl weniger zu verlieren als wir. Wir haben vieles richtig gemacht, vor allem in der ersten Halbzeit. Also waren wir gut - und nicht die so schwach.

SPOX: Wie sehen Sie jetzt das Verhältnis zu den Fans?

Delpierre: Den Unmut konnte man verstehen. Es war heute ein Stück Annäherung mit den Fans. So ein Spiel kann einiges wieder zurück bringen. Es ist noch nicht so wie früher. Aber jetzt müssen wir, die Mannschaft, so weitermachen. Wir brauchen die Fans.

SPOX: Im Achtelfinale wartet so oder so ein ganz großer Gegner. Haben Sie einen Wunsch, Ihre Landsleute aus Bordeaux vielleicht?

Delpierre: Auf gar keinen Fall. Die sind so unangenehm zu spielen. Mir gefallen die britischen Stadien, die Fans und die Atmosphäre, also würde ich gerne gegen eine englische Mannschaft spielen. Ob es dann Arsenal, Chelsea oder Manchester wird, ist mir egal.

Matthieu Delpierre im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung