Lehmann kritisiert VfB-Spitze

Von SPOX
Dienstag, 08.12.2009 | 12:28 Uhr
Jens Lehmann verpasste seit seinem Wechsel 2008 kein Bundesliga- oder CL-Spiel für den VfB
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Lange hielt sich Jens Lehmann zurück - doch nun meldet sich Stuttgarts Keeper wieder zu Wort. Nach der Entlassung von Trainer Markus Babbel geht er hart mit dem Vorstand ins Gericht.

In den vergangenen Tagen, als die Unruhen rund um den VfB Stuttgart nach dem 1:1 gegen Bochum mit dem Fan-Protest und Markus Babbels Entlassung einen neuen Höhepunkt erreicht hatten, war erstaunlich wenig von Jens Lehmann zu hören.

Der sonst so streitbare Torwart hielt sich lange auffällig zurück - doch vor dem entscheidenden Champions-League-Spiel um den Achtelfinal-Einzug gegen Unirea Urziceni (Mi., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) meldet er sich wieder kritisch zu Wort.

Wen er kritisiert? Die revoltierenden Fans und im Endeffekt auch den Vorstand, weil dieser sich dem Druck der Öffentlichkeit und der unzufriedenen Anhängerschaft gebeugte habe, indem sich der Verein von Babbel getrennt hat.

Verein darf sich nicht immer beugen

"Da stand eine Gruppe von zumeist pubertären Jugendlichen. Und das hat dann wohl den Ausschlag gegeben, den Verein dazu zu bewegen, Entscheidungen zu treffen. Das ist so im Fußball", sagt Lehmann in einem "SKY"-Interview, das vor der Übertragung des Stuttgart-Spiels ausgestrahlt wird.

"Es ist heutzutage eine Sache der Vereine, wie sie mit diesen Gruppen umgehen. Wenn sie sich dem immer beugen, dann wird es natürlich irgendwann schwierig, nicht nachzugeben oder nicht das zu tun, was diese Gruppen wollen."

Seine Empfehlung an die VfB-Spitze: "Wenn man die Stärke hat und auch die Qualität, Entscheidungen zu treffen, die dem öffentlichen Verlangen widersprechen, dann fährt man auf Dauer besser. Aber das kriegen die Vereine halt nicht hin."

Babbel hat angeblich selbst für seine Entlassung plädiert

Stuttgarts Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Hundt wehrt sich unterdessen in der "Stuttgarter Zeitung" gegen solche Anschuldigungen: "Die äußeren Ereignisse waren nicht zu übersehen, aber daraus eine Diktatur der Straße abzuleiten, ist übertrieben", sagte der 71 Jahre alte Unternehmer, und fügte allerdings hinzu: "Es war eine sehr erschreckende Situation."

Markus Babbel habe selbst für seine Entlassung plädiert, so Hundt weiter: "Die Entscheidung basierte auf der Beurteilung durch Markus Babbel selbst. Der Teamchef sah aufgrund der Gesamtsituation keine Alternative dazu."

Wer kommt weiter? Jetzt mit dem SPOX-Tabellenrechner ausprobieren!

Lehmann verliert seinen freien Tag

Eine Konsequenz der Stuttgarter Krise war die Streichung des trainingsfreien Tages für Jens Lehmann, der sich dieses Privileg bei der Vertragsunterzeichnung zusichern ließ.

"Anscheinend hat es Leute im Vorstand und auch in der Mannschaft gestört, dass ich nach den Spielen nicht immer zum Regenerationstraining gekommen bin", sagt Lehmann.

Vielsagend fügt er an: "Aus meiner Erfahrung im Fußball sollte man immer sehen, dass man den Schwachen im Verein zuhört, aber nie das macht, was die Schwachen verlangen, weil man dann keinen Erfolg haben wird."

Lehmann skeptisch

Angesichts der prekären sportlichen Lage äußert sich Lehmann wenig zuversichtlich zum Leistungsvermögen seiner Mannschaft. Der neue Trainer Christian Gross habe kaum Einflussmöglichkeiten, weil die Zeit zu knapp sei, "aber ich hoffe, dass er wenigstens Glück hat".

Ob die Krise mit der Verunsicherung im Kader oder mit der mangelnden Klasse seiner Mitspieler zusammenhängt, weiß Lehmann selbst nicht: "Das muss der neue Trainer herausfinden."

Christian Gross: "Wir sind voll im Abstiegskampf"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung