"Ribery war das Eintrittsgeld wert"

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Christian Bernhard
Donnerstag, 01.10.2009 | 13:10 Uhr
Gianluigi Buffon (2.v.l.) von Juventus Turin hielt gegen Bayern München seinen Kasten sauber
© Getty
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
NFL
So17.12.
RedZone: Alle NFL-Spiele in der Konferenz
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
FC Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premiership
Hearts – Hibernian

Juventus Turin erkämpfte sich in München am zweiten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase ein Unentschieden. Gianluigi Buffon hielt der Alten Dame den Kasten sauber und war begeistert von Franck Ribery.

Die viermalige Welttorhüter des Jahres spricht im Interview über die Leistung seiner Defensive, den Job seines Trainers und einen beinahe Geniestreich eines Franzosen.

Frage: Sind Sie mit der Leistung Ihrer Vorderleute zufrieden?

Gianluigi Buffon: Meine Abwehr hat heute einen guten Job gemacht. Wenn man zu solchen Auswärtsspielen fährt, darf man nicht meinen, dass man den Gegner total im Griff haben wird. Die Bayern hatten ihre Fans im Rücken und einige Spieler mit Riesen-Qualität. Solche Situationen muss man eben überstehen.

Frage: Was hat Sie an den Bayern besonders beeindruckt?

Buffon: Ihre Offensive ist top. Sie haben zwei, drei internationale Top-Spieler, die in jedem Moment ein Spiel entscheiden können. Das hat man heute Abend gesehen. Bei Spielern wie Robben, Ribery oder Olic muss man jede Sekunde auf der Hut sein, denn in jedem Moment kann etwas passieren.

Frage: Und was dachten Sie, als Ribery nach seinem Sololauf plötzlich frei vor Ihnen auftauchte?

Buffon: Was Ribery da gemacht hat, war bereits das Eintrittsgeld wert und so stark, dass er dafür eigentlich lebenslange Standing Ovations in der Allianz Arena verdient hätte.

Frage: Welche positiven Erkenntnisse nehmen Sie außer dem Punkt noch mit?

Buffon: Wir waren sehr aufmerksam und haben uns nicht aus dem Konzept bringen lassen. Wir sind kompakt geblieben, haben gekämpft und am Ende ein gutes Remis geholt.

Frage: Die Gruppe ist mit Bordeaux, den Bayern und Ihnen sehr ausgeglichen...

Buffon: Für uns ist klar: Die nächsten zwei Spiele gegen Haifa müssen wir gewinnen, denn wir wollen keine bösen Überraschungen erleben. Diese zwei Partien werden immens wichtig. Und es ist vollkommen egal, dass die Israelis keinen großen Namen haben. Daran dürfen wir überhaupt nicht denken. Wir müssen uns nur darauf konzentrieren, die sechs Punkte einzufahren.

Frage: Man merkt der Mannschaft an, dass sie noch nicht richtig eingespielt ist. Allerdings ist die Zeit aufgrund der Terminenge knapp, sich richtig zu finden. Wie soll das klappen?

Buffon: Das stimmt, entscheidende Automatismen kann man nur auf dem Platz mit allen Spielern zusammen erarbeiten. Das ist für Teams mit vielen Nationalspielern aber aufgrund der vielen Termine nur schwer umzusetzen. Umso mehr müssen wir solche Spiele wie heute auch dahingehend nutzen, unser System immer besser einzustudieren.

Frage: Keine leichte Aufgabe für Coach Ciro Ferrara, oder?

Buffon: Ciro macht alles Menschenmögliche, was ein Trainer nur machen kann. Obwohl es heute nicht einfach war, haben wir meiner Meinung nach doch einen kompakten und organisierten Eindruck hinterlassen.

Frage: Mit welchem System fühlen Sie sich wohler: Das mit Spielmacher aus Hälfte eins oder das mit dem kompakteren Mittelfeld in Hälfte zwei nach Diegos Auswechslung?

Buffon: Für mich ist das Wichtigste, kein Tor zu bekommen (lacht). Über das System entscheidet der Trainer.

Bayern München - Juventus Turin: Ein richtig starkes 0:0

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung