Fussball

"Abrissbirne Gerrard" und "tödlicher Drogba"

SID
Mittwoch, 11.03.2009 | 15:28 Uhr
Die "Abrissbirne" Steven Gerrard erzielt gegen Real seinen siebten Treffer im laufenden Wettbewerb
© Getty

Nur Hohn und Spott hat Portugals Presse für Sporting Lissabon übrig. "Sporting 1, Bayern 12", fasst A Bola das einseitige Duell zusammen. England feiert seine "Abrissbirne", Italien lobt die "schöne Juve" und Spanien bedauert Iker Casillas.

Nach dem blamablen Aus von Sporting Lissabon in der Champions League gegen Bayern München spottet die portugiesische Presse über den historischen Negativ-Rekord. "Mit 1:12 zerquetscht", titelt die Tageszeitung "O Jogo". "Record" schreibt: "Historischer Negativ-Rekord. Es begann bei 5 und endete bei 12."

Portugal und der Albtraum

Die Tageszeitung "Publico" fasst die Gemütslage der Portugiesen zusammen: "Bayern ist der jüngste Albtraum von Sporting. Als der Schlusspfiff von Schiedsrichter Martin Hansson erklang, war es für alle eine Erleichterung. Für Bayern, weil sie schon ein bisschen Mitleid mit dem Gegner hatten, und für Sporting, um eine noch größere Blamage zu verhindern."

"A Bola" bedauert "die schlechteste Runde in der europäischen Geschichte des portugiesischen Fußballs: Sporting 1, Bayern 12." Ein "historischer Negativ-Rekord von Sporting. Es begann bei 5 und endete bei 12", rechnet Die Zeitung "Record" seinen Lesern vor.

"Englische Klubs feiern Siegesnacht"

Vom Weiterkommen Chelseas und vor allem vom grandiosen Auftritt Liverpools gegen Real Madrid sind die englischen Medien angemessen begeistert. Der "Guardian": "Abrissbirne Gerrard legt Real in Trümmer. Liverpool schwebt im siebten Himmel."

"Hervorragendes Liverpool nimmt bemitleidenswertes Real auseinander", schreibt die "BBC" und liegt damit auf einer Wellenlänge mit dem "Telegraph": "Liverpool fegt Real aus dem Weg".

Beim Ballack-Klub FC Chelsea stehen die beiden Torschützen im Fokus der Öffentlichkeit. Die "Times" analysiert treffend: "Essien hilft Chelsea dabei Ranieri auszuschalten". Der "Herald" drückt sich etwas martialischer aus: "Tödlicher Drogba ist von der Leine."

Ernüchterung nach "Demütigung an der Anfield Road"

Vor dem Duell mit Liverpool noch äußerst angriffslustig, lecken die spanischen Zeitungen nach dem Real-Debakel ihre Wunden. 

"El Mundo" spricht von einer "Demütigung an der Anfield Road" und die "Marca" muss ihre Meinung revidieren, nachdem sie die Königlichen letzte Woche noch zum europäischen Titelfavoriten erklärte: "Real wird von einem Liverpool verprügelt, das in allen Belangen viel besser war."

Die "AS" zeigt Mitgefühl mit dem einzigen überzeugenden Real-Spieler: "Liverpool fegt unfähiges Real weg. Casillas hat das nicht verdient."

Italien tröstet "schöne Juve"

"Ehrenhaft ausgeschieden" ist Juventus Turin gegen FC Chelsea nach der Meinung von "Tuttosport". Diese Einschätzung wird vom Großteil der italienischen Presse geteilt, die ungewohnt nachsichtig auf die Pleite reagieren.

Die "Gazzetta dello Sport" bescheinigt "Juve - ein Herz wie Champions. Aber Chelsea kommt weiter" und auch "Corriere dello Sport" lobt: "Schöne Juve, aber im Viertelfinale steht Chelsea."

Die Ergebnisse der Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung