Fussball

Brillantes Barcelona - Arsenal zittert sich weiter

SID
FC Barcelona - Olympique Lyon 5:2: Yaya Toure hat Lyons Cesar Delgado im Blick
© Getty

Mit-Favorit Barcelona steht im Viertelfinale der Champions League. Barca zeigte beim 5:2 gegen Lyon Champagner-Fußball. Arsenal behielt im Elfmeterschießen gegen die Roma die Oberhand, Porto schaltete Atletico Madrid aus.

Der FC Arsenal hat das Champions-League-Viertelfinale erreicht und Englands Dominanz in der europäischen Königsklasse untermauert.

Arsenal gewann nach dem 1:0-Sieg vor zwei Wochen nun beim AS Rom mit 7:6 im Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten hatte es 1:0 (1:0, 1:0) für Rom gestanden. Damit machte Arsenal wie im Vorjahr das englische Viertelfinal-Quartett perfekt.

Porto reicht Nullnummer

Denn am Dienstag hatten bereits der FC Chelsea sowie der FC Liverpool die Runde der letzten Acht erreicht. Ähnlich wie Bayern München gegen Sporting Lissabon stürmte der FC Barcelona in die nächste Runde, die Katalanen besiegten Olympique Lyon nach dem 1:1 im Hinspiel und einer Glanzvorstellung in der ersten Halbzeit mit 5:2 (4:1).

Dem FC Porto reichte nach dem 2:2 vor zwei Wochen ein 0:0 gegen Atletico Madrid. Als erstes spanisches Team hatte in diesjährigen Wettbewerb am Dienstag der FC Villarreal das Viertelfinale erreicht. Die Viertel- und Halbfinals werden am Freitag, dem 20. März, in Nyon ausgelost.

Juan trifft für die Roma

Der FC Arsenal fand im Olympiastadion zunächst kaum ins Spiel, der AS Rom dominierte von Beginn an.

Der ehemalige Leverkusener Bundesligaprofi Juan brachte die Gastgeber bereits nach neun Minuten in Führung.

Kurz vor der Pause hatte die Mannschaft von Teammanager Arsene Wenger Glück, als es nach einem klaren Foul von Gael Clichy an Marco Motta im Strafraum keinen Elfmeter gab.

Doppelpack von Thierry Henry im Camp Nou

Eine wahre Show lieferte der FC Barcelona in der ersten Hälfte gegen Lyon ab.

Der französische Nationalstürmer Thierry Henry war mit einem Doppelpack innerhalb von drei Minuten (25. und 27.) erfolgreich, Lionel Messi (40.) und Samuel Eto'o (43.) erhöhten auf 4:0.

Für den Endstand sorgte Seydou Keita (90.). Für den französischen Serienmeister trafen Jean Makoun (44.) und Juninho (48.), der kurz vor dem Ende der Begegnung noch die Gelb-Rote Karte sah.

Das komplette Achtelfinale auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung