Stefan Effenberg exklusiv

"Der FC Bayern gehört nicht zu den Topfavoriten"

Von Interview: Andreas Lehner
Mittwoch, 10.12.2008 | 01:10 Uhr
Premiere-Experte Stefan Effenberg (40) gewann mit dem FC Bayern drei Meisterschaften und die CL
© Getty
Advertisement
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
AC Mailand
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Super Liga
Cacak -
Partizan
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses
Primera División
Levante -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
FC Turin
Championship
Middlesbrough -
Sunderland
Ligue 1
Nizza -
Dijon
Serie A
Cagliari -
Hellas Verona
Serie A
Chievo Verona -
Neapel
Serie A
Florenz -
AS Rom
Serie A
Juventus -
Benevento
Serie A
Lazio -
Udinese
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Eredivisie
PSV -
Twente
Ligue 1
Marseille -
Caen
Serie A
Atalanta -
SPAL
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas
Serie A
Sassuolo -
AC Mailand
Ligue 1
Saint-Étienne -
Lyon

Premiere-Experte Stefan Effenberg spricht im SPOX-Interview über die Chancen des FC Bayern in der Champions League und die Bedeutung von Franck Ribery. Außerdem verrät der 40-Jährige, der 2001 mit dem FC Bayern die Champions League gewann, was er von Anatolij Tymoschtschuk hält.

SPOX: Die Bayern haben durch den Sieg in Lyon den Gruppensieg klar gemacht. Wie viel macht es Ihrer Erfahrung nach aus, im Achtelfinale das Rückspiel zuhause zu haben?

Stefan Effenberg: Für uns war es damals nicht wichtig, ob wir zuerst zuhause oder auswärts gespielt haben. Aber es ist schon wichtig, als ungeschlagener Gruppensieger weiterzukommen, um der Konkurrenz ein Zeichen zu senden.

SPOX: Was trauen Sie den Bayern in der Champions League allgemein zu?

Effenberg: Ich sehe zwar in dieser Saison keine herausragende Mannschaft, aber der FC Bayern gehört für mich nicht zu den Topfavoriten auf den Titel.

SPOX: Klinsmann will die Bayern langfristig wieder zu so einem machen...

Effenberg: ...das muss er ja auch.

SPOX: Was muss er dann ändern?

Effenberg: Ich finde, in der Abwehr haben sie das ein oder andere Problem. Das sage ich aber schon seit Jahren. Letztes Jahr haben sie in der Bundesliga nur 21 Gegentore gefangen, aber international hat es nicht gereicht. Also muss man sich in dem Bereich verbessern.

SPOX: In Sachen Fitness scheinen die Bayern schon einen Schritt nach vorne gemacht zu haben. Das Tempo der englischen Mannschaften sollten sie mitgehen können.

Effenberg: Da muss man abwarten. Man darf nach einer Halbserie nicht alles überbewerten, aber auch nicht zu kritisch sehen. Sie sind souverän ins Achtelfinale der Champions League eingezogen und haben sich in der Bundesliga wieder gefangen. Aber in der Rückrunde wird der Druck größer, und das ist dann auch eine mentale Geschichte.

SPOX: Bei Bayern fokussiert sich viel auf Franck Ribery. Matthias Sammer hat ihn kürzlich als besten Spieler der Welt geadelt. Teilen Sie diese Meinung?

Effenberg: Sicher gibt es nur wenige Spieler mit dieser Qualität, und es macht unglaublich viel Spaß, ihm beim Fußballspielen zuzuschauen. Da steht er auf einer Stufe mit Ronaldo, Messi und Torres. Deshalb schließe ich mich da Zinedine Zidane an, der gesagt hat, dass er bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres etwas Besseres als Platz 16 verdient hätte. Aber bei so einer Wahl spielen auch Erfolge eine große Rolle. Um ganz nach oben zu kommen, braucht Ribery einen großen Titel.

SPOX: Eine Planstelle beim FC Bayern ist das defensive Mittelfeld. Uli Hoeneß hat im "Doppelpass" angekündigt, mit Mark van Bommel verlängern zu wollen. Braucht Bayern dann überhaupt Anatolij Tymoschtschuk?

Effenberg: Ich weiß ja nicht, welche Philosophie die Bayern in Zukunft verfolgen. Man sollte nicht nur über van Bommel sprechen, sondern die Position von Ze Roberto durchleuchten. Der ist 34 Jahre alt und man weiß noch nicht, ob er überhaupt verlängern will. Einen Tymoschtschuk kann man deshalb so oder so gut brauchen.

Im zweiten Teil des SPOX-Interviews spricht Stefan Effenberg über die sich anbahnende Rivallität zwischen Bayern und Hoffenheim, Leverkusens Bundesliga-Titelchancen und die Lage bei Borussia Mönchengladbach.

Alle Infos zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung