Real Madrid lechzt gegen Juventus auf Revanche

Von SPOX
Dienstag, 04.11.2008 | 16:53 Uhr
Champions League, Juventus Turin, Real Madrid, Raul, Sissoko
© Getty
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Juventus Turin präsentiert sich wieder in bester Verfassung und will auch das Rückspiel gegen Real Madrid (Mittwoch, 20.30 Uhr im SPOX-TICKER und Internet TV) gewinnen. Christoph Metzelder hofft auf einen Einsatz für die Königlichen. Derweil plagt sich der FC Arsenal mit Verletzungssorgen.

Real Madrid - Juventus Turin: "Wir gewinnen 2:0! Die Tore erzielen Ruud van Nistelrooy und Raul. Wir werden uns für die Hinspiel-Niederlage revanchieren und gehen als Gruppensieger ins Achtelfinale", tönte Reals Abwehrchef Fabio Cannavaro vor dem Duell der beiden Traditionsklubs am Mittwoch.

Den Königlichen mit dem deutschen Trainer Bernd Schuster steckt die Niederlage bei Juve noch immer in den Knochen.

Metzelder vor Bewährungschance für Real

Bei UD Almeria holte der spanische Rekordmeister am Sonntag nur ein mageres 1:1. In der Primera Division rangiert der Meister hinter Tabellenführer Barcelona und dem FC Villareal derzeit lediglich auf Rang drei.

"In Almeria haben wir nicht unser wahres Gesicht gezeigt. In Turin wird es ein ganz anderes Spiel", sagte Schuster, der aufgrund des möglichen Ausfalls von Pepe Nationalspieler Christoph Metzelder eine Bewährungschance geben könnte. Metzelder durfte schon gegen Almeria eine Halbzeit lang ran.

Außenverteidiger Gabriel Heinze gibt sich vor dem Spiel kämpferisch: "Zuletzt haben wir nicht überzeugt, das Remis in Almeria hat mich richtig geärgert. In Turin müssen wir aber nicht mit Worten sondern auf dem Platz überzeugen."

Ranieri sitzt bei Juventus fester im Sattel

Während Real gegen Turin heiß auf die Revanche ist, gehen auch die Gastgeber mit breiter Brust in das vierte Gruppenspiel.

Vor dem 2:1-Erfolg gegen Real stand Juve-Coach Claudio Ranieri kurz vor der Entlassung, in den vergangenen zwei Wochen war er jedoch wieder der gefeierte Mann und steht mit seinem Team kurz vor dem Einzug in das Achtelfinale.

Trotz zahlreicher verletzter Spieler gewann Juventus zunächst in der Serie A 2:1 in Bologna, anschließend 2:0 gegen den AS Rom.

Nedved und del Piero als Juves Hoffnungsträger

"Das 2:0 gegen Rom war eine sehr gelungene Generalprobe meiner Mannschaft. Die vergangenen Siege haben unserem Selbstvertrauen sehr gut getan", so der Juve-Coach.

"Jetzt wollen wir Real auch ein zweites Mal schlagen und dann als Gruppenerster in das Achtelfinale gehen", erklärte Ranieri, der gegen Madrid auf seine Altstars Pavel Nedved und Alessandro del Piero setzt: "Beide sind in Topform und können ein Spiel immer entscheiden."

Gruppe E

Celtic Glasgow - Manchester United: Mit einem entscheidenden Sieg rechnet auch Titelverteidiger Manchester United bei Celtic Glasgow.

Das Hinspiel gewann ManUtd souverän 3:0, auch im Rückspiel will sich das Team um Superstar Cristiano Ronaldo keine Blöße geben und den vorzeitigen Einzug in die Runde der letzten 16 feiern. "Aber wir müssen vorsichtig sein, denn die Atmosphäre im Celtic-Park ist einzigartig: der zwölfte Mann von Celtic", sagte Ryan Giggs.

Wie schlägt sich ManUtd in Glasgow? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Aalborg BK - FC Villarreal: Vor 14 Tagen gab es im Hinspiel der beiden Klubs gleich neun Tore. Damals setzte sich Villareal mit 6:3 durch. In der Folge entließ der dänische Meister seinen Trainer Bruce Rioch wegen andauernder Erfolgslosigkeit.

Der bisherige Co-Trainer Allan Kuhn übernahm die Mannschaft und soll das Team bis zum Ende des Jahres interimsweise führen. Zuletzt holten die Dänen in Liga und Pokal immerhin zwei Unentschieden und einen Sieg.

Villarreal sammelte bisher sieben Punkte und liegt in der Tabelle der Gruppe E gleichauf mit ManUtd an der Spitze. Bei einem Sieg gegen Aalborg könnten sich die Spanier sogar schon vorzeitig fürs Achtelfinale qualifizieren.

Gruppe F

AC Florenz - FC Bayern München: Alles andere als ruhig verlief die Anreise der Bayern nach Florenz. Das Flugzeug musste wegen eines Unwetters in Pisa einen Zwischenstopp machen und kam erst mit rund einer Stunde Verspätung an.

Nichtsdestotrotz wollen die Münchener auch in Florenz dreifach punkten und könnten damit, bei einem Unentschieden Lyons gegen Bukarest, die Achtelfinal-Qualifikation vorzeitig perfekt machen.

Rummenigge skeptisch

Die Fiorentina verlor zuletzt im toskanischen Derby mit 0:1 gegen den AC Siena und entging dabei nur dank eines hervorragend aufgelegten Sebastian Frey einer höheren Niederlage.

"Ich bin nicht davon überzeugt, dass wir schon morgen das Achtelfinale klar machen", zeigte sich Karl-Heinz-Rummenigge trotzdem skeptisch.

"Florenz steht mit dem Rücken zur Wand. Für sie geht es darum, ob sie den Schalter noch umlegen können", rechnet der Vorstandsvorsitzende der Bayern mit einem starken Gastgeber. (mehr...)

Olympique Lyon - Steaua Bukarest: Nach den beiden Unentschieden gegen Florenz und die Bayern kam der Sieg im Hinspiel gegen Bukarest für Lyon gerade zur richtigen Zeit.

Steaua hat nach drei Spielen erst einen einzigen Punkt auf dem Konto und ist die einzige Mannschaft in dieser Gruppe, die schon zweimal verloren hat. Nur bei einem Sieg in Lyon dürfen sich die Rumänen daher noch ernsthaft mit dem Achtelfinale befassen.

Munteanu neuer Steaua-Coach

Steaua-Trainer Marius Lacatus trat nach der Niederlage gegen Lyon zurück. Sein Nachfolger ist mit Dorinel Munteanu ein alter Bekannter aus der Bundesliga (Wolfsburg, Köln). Er hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Aber auch Munteanu konnte Steaua nicht zurück in die Erfolgsspur führen. Zuletzt reichte es nur zu einem 1:1-Unentscheiden gegen den Stadtrivalen Dinamo.

Gruppe G

FC Arsenal - Fenerbahce Istanbul: Ganz andere Probleme hat derzeit der FC Arsenal vor dem Spiel in der Königsklasse gegen Fenerbahce Istanbul.

Die 1:2-Pleite bei Aufsteiger Stoke City erhitzte die Gemüter der Fans, zudem verletzten sich Theo Walcott, Emmanuel Adebayor sowie Bacary Sagna.

"Trotz der Verletzungssorgen wollen wir mit einem Sieg den Weg in das Achtelfinale frei machen", meinte Arsenal-Coach Arsene Wenger.

Dynamo Kiew - FC Porto: Nach dem Sieg in Porto erwartet Dynamo Kiew die Portugiesen zum Rückspiel im Walerij-Lobanowskyj-Stadion. Der Zeitpunkt für die Revanche ist für Porto allerdings denkbar schlecht. Die letzten drei Spiele konnte der portugiesische Meister nicht gewinnen.

Nach der Schlappe gegen Kiew setze es auch noch zwei Niederlagen in der Liga. Mit den eigenen Fans im Rücken könnte Kiew also durchaus einen wichtigen Schritt in Richtung Achtelfinale machen.

Gruppe H

BATE Borisow - Zenit St. Petersburg: Mit nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen steht der vor der Saison hoch gehandelte Geheimfavorit Zenit St. Petersburg vor dem Spiel bei BATE Borisow mächtig unter Druck.

Im Hinspiel vor 14 Tagen hatten die Russen sogar Glück, denn BATE lag bis zur 80. Minute in Führung.

Erst der späte Treffer von Fatih Tekke verhinderte die totale Blamage. Der UEFA-Cup-Sieger der Vorsaison muss daher am Mittwoch gegen Borisow unbedingt gewinnen.

Alle Daten und Fakten zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung