Champions League - 4. Spieltag, Vorschau

Spalletti mit Rom gegen Chelsea unter Druck

Von SPOX
Dienstag, 04.11.2008 | 13:24 Uhr
chelsea, rom, champions league
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Live
Clermont -
Lens
Premier League
Live
Arsenal -
West Bromwich
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Der AS Rom steht vor dem Spiel in der Champions League gegen den FC Chelsea (JETZT im SPOX-TICKER und Internet TV) unter Druck. Wütende Fans bewarfen Trainer Luciano Spalletti mit Eiern und Münzen und forderten seine Entlassung.

Ganz anders die Stimmung bei den großen Favoriten auf den Champions-League-Titel: Der FC Chelsea, der FC Liverpool, der FC Barcelona und Inter Mailand können mit einem Sieg bereits am vierten Spieltag den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen. Derweil will Underdog CFR Cluj die nächste große Überraschung schaffen.

Gruppe A

CFR Cluj - Girondins Bordeaux: Der rumänische Meister und Pokalsieger CFR Cluj könnte mit dem zweiten Erfolg in der Königsklasse einer Sensation immer näher kommen.

"Bislang spielen wir eine überragende Saison, mit dem Einzug in das Champions-League-Achtelfinale könnte es ein wunderschönes Jahr werden", sagte Clujs Trainer Maurizio Trombetta.

"Mit einem Erfolg gegen Bordeaux könnten wir uns sogar an die Fersen des großen FC Chelsea hängen. Die Champions League ist neben der Liga keine Last für uns, sondern die Chance, mehr zu erreichen", so Trombetta vor der Partie gegen Girondins Bordeaux weiter.

Cluj hofft auf die nächste Überraschung

Dass Cluj am 3. Spieltag in Bordeaux die bislang einzige Niederlage (0:1) hinnehmen musste, flößt den Spielern keine Angst ein.

"Die Niederlage in Bordeaux hat uns nicht umgeworfen. Ich sehe gute Chancen, dass wir das Rückspiel gewinnen", meinte der kanadische Nationalspieler Lars Hirschfeld.

Schafft Cluj die nächste Sensation? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

AS Rom - FC Chelsea: Die Blues, die in den drei bisherigen Spielen in der Königsklasse noch kein Gegentor hinnehmen mussten, können mit einem weiteren Dreier den Einzug in die Runde der letzten 16 schon perfekt machen.

Sollte der Tabellenführer gegen den AS Rom und zeitgleich Cluj gegen Bordeaux gewinnen, wäre die Qualifikation bereits eingetütet. Unsicher war zuletzt hingegen noch, wer von Beginn an für die Scolari-Elf stürmt.

"Didier Drogba ist wieder fit, spielen wird aber Nicolas Anelka nach seinen drei Toren gegen Sunderland", entschied der Chelsea-Coach allerdings frühzeitig.

Luciano Spalletti vor der Entlassung

Derweil stehen bei den Römern derzeit in der Liga alle Zeichen auf Abstiegskampf, denn die 0:2-Pleite gegen Juventus Turin war bereits die sechste Niederlage im neunten Saisonspiel.

"Wir spielen nicht auf Konter, wir müssen sicher stehen und als Einheit auftreten. Nur so kann man Chelsea stoppen", gab sich Roms Coach Luciano Spalletti vor dem Spiel kämpferisch.

Fans werfen Eier und Münzen auf Spalletti

Kein Wunder, wird die Luft für ihn selbst doch immer dünner. Nach der Niederlage gegen Juve forderten hunderte wütende Fans seinen Rausschmiss und bewarfen ihn vor dem Eingang des Roma-Trainingslagers in Trigoria mit Eiern und Münzen.

Der Italiener hofft aber trotzdem auf ein Erfolgserlebnis und eine schnelle Trendwende. "Das Spiel gegen Chelsea ist entscheidend, denn das Ergebnis wird unsere Leistung in den kommenden Partien gegen Bologna und Lazio beeinflussen", so Spalletti.

Ob Spalletti gegen Chelsea auf seinen Kapitän Francesco Totti zurückgreifen kann, ist allerdings noch ungewiss. Der 32-Jährige wird von Knieproblemen geplagt und droht für das wichtige Spiel auszufallen.

Gruppe B

Werder Bremen - Panathinaikos Athen: In der Gruppe B steht Bundesligist Werder Bremen vor einem richtungweisenden Heimspiel gegen Panathinaikos Athen. Mit einem Sieg wäre das Team von Trainer Thomas Schaaf wieder zurück in der Spur.

Die Hoffnungen ruhen dabei vor allem auf der wieder gewonnenen Offensivstärke und dem zuletzt überragenden Regisseur Diego. Gemeinsam mit Claudio Pizarro soll der Brasilianer auch gegen Athen für die nötigen Tore sorgen.

Schaaf fordert Siegeswillen

"Entscheidend wird sein, wer den größeren Siegeswillen hat", sagte Werder-Trainer Thomas Schaaf vor dem Spiel. Und auch Kapitän Frank Baumann forderte von seinem Team vollen Einsatz.

"Wir müssen die Initiative ergreifen und Druck auf den Gegner ausüben. Von der Ausrichtung und der Einstellung her müssen wir genauso auftreten wie am Samstag gegen Berlin", so der Bremer Kapitän.

Anorthosis Famagusta - Inter Mailand: Derweil steht der italienische Meister Inter Mailand vor der Partie bei Anorthosis Famagusta bereits mit einem Bein in der nächsten Runde.

Inter-Coach Jose Mourinho wird aus disziplinarischen Gründen aber weiterhin auf den brasilianischen Angreifer Adriano verzichten, der zuletzt zu spät zum Training erschien.

"Es geht um die Mannschaft, nicht um den Spieler Adriano. Er muss sich an die Regeln halten", mahnte Mourinho.

Gruppe C

FC Barcelona - FC Basel: Im Hinspiel vor 14 Tagen gab es für den FC Basel auf heimischem Platz nichts zu holen. Die Baseler gingen völlig unter und verloren mit 0:5.

Seitdem gab es zwar zwei Siege in der Schweizer Super League, aber dass der kleine FCB sein großes Pendant am Dienstag schlagen könnte, ist äußerst unwahrscheinlich.

Zumal Barcelona derzeit auf einer Welle des Erfolges schwimmt: 38:8 Tore aus den letzten elf Spielen sprechen eine deutliche Sprache.

Und so geht es für den FC Basel im Camp Nou wohl vor allem um Schadensbegrenzung. Auch für Pep Gardiola, Barcas Trainer, ist die Marschroute klar: "Ich erwarte nicht, dass meine Mannschaft hoch gewinnt, aber dass sie gewinnt."

Sporting Lissabon - Schachtjor Donezk: Mit einem Sieg gegen Donezk könnte sich Sporting ebenfalls schon vorzeitig fürs Achtelfinale qualifizieren, vorausgesetzt, der FC Barcelona verliert sein Spiel gegen Basel nicht.

Bisher hat Sporting Lissabon bei vier Anläufen noch nie die Gruppenphase der Champions League überstanden. Die Hoffnung, dass es diesmal gelingt, schöpfen die Portugiesen aus ihrer Bilanz gegen Mannschaften aus der Ukraine: Es gab bislang nur Siege.

Gruppe D

FC Liverpool - Atletico Madrid: In der Gruppe D haben derweil Atletico Madrid und der FC Liverpool, die jeweils sieben Punkte aufweisen, die größten Chancen auf ein Weiterkommen.

Der Gewinner des direkten Duells kann vor den abschließenden beiden Spieltagen die Tickets für die nächste Runde wohl schon buchen.

Liverpools Trainer Rafael Benitez bangt vor dem Spiel allerdings um seinen Superstürmer Fernando Torres. Der Spanier kam in den letzten fünf Partien der Reds aufgrund einer Oberschenkelverletzung nicht zum Einsatz und fehlte auch beim 1:1-Remis am dritten Spieltag der Champions League in Madrid.

Benitez bangt um Torres

"Er ist zu 70 Prozent fit. Wir werden trainieren, danach mit ihm sprechen und dann sehen wir weiter. Wenn der Spieler optimistisch ist, dann ist es okay, das Risiko einzugehen", hofft Benitez auf eine schnelle Gesundung des Stürmers.

Madrids Trainer Javier Aguirre würde es begrüßen, wenn Torres gegen sein Team in der Startelf steht: "Wir wollen gegen einen vollständig fitten Fernando Torres antreten, denn nur dann können wir uns mit einem Liverpool in Bestbesetzung messen."

Aguirre muss wegen einer Sperre das Spiel gegen Liverpool aber von der Tribüne verfolgen und darf nicht mit seiner Mannschaft kommunizieren. Mit Tomas Ujfalusii und Giourkas Seitaridis fallen zwei erfahrene Abwehrspieler verletzungsbedingt aus.

Olympique Marseille - PSV Eindhoven: In das Rennen um das Achtelfinale kann sich auch noch der PSV Eindhoven mit einem Sieg bei Schlusslicht Olympique Marseille einmischen.

OM ist seinerseits aber ebenfalls zum Siegen verdammt, denn bei einer Niederlage hätten die Franzosen bereits nach vier Spieltagen keine Chance mehr, das Achtelfinale zu erreichen.

Alle Daten und Fakten zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung