"Die Sache ist damit erledigt"

Von SPOX
Mittwoch, 05.11.2008 | 00:43 Uhr
frings, werder
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Werder bezog gegen Panathinaikos böse Prügel. Entsprechend enttäuscht äußerten sich die Protagonisten nach dem Spiel. In Ordnung ist die Welt hingegen wieder für Torsten Frings, der sich mit Jogi Löw versöhnt hat.

Torsten Frings (Werder Bremen) zum Gespräch mit Nationaltrainer Jogi Löw: "Wir hatten ein vernünftiges, sehr gutes Gespräch. Wir haben beide erzählt was wir auf dem Herzen hatten. Die Sache ist erledigt. Der Weg meiner Kritik über die Öffentlichkeit war natürlich falsch und dafür habe ich mich entschuldigt. Wir sind vernünftig auseinander gegangen und haben beide das Ziel weiter erfolgreich für die Nationalmannschaft zu spielen. Mein Ziel ist die Weltmeisterschaft 2010, das ist doch ein Super-Ereignis."

... zu Werders 0:3 gegen Athen: "Wir haben heute nicht gut gespielt. Sind nicht ins Spiel gekommen und konnten uns kaum Torchancen erarbeiten. Es ist bitter für uns, dass wir verloren haben. Zum Glück hat Famagusta noch 3:3 gespielt, aber das war heute einfach zu wenig für die Champions League."

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen) zum 0:3 gegen Athen: "Wir brauchen nichts zu beschönigen, wir waren völlig daneben. Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Das ist eine riesengroße Enttäuschung. Wie man bei den Toren gesehen hat, waren wir nicht eng genug an den Gegenspielern dran. Wir sind  hinten nicht nachgerückt und in den Zweikämpfen nicht entschlossen genug zu Werke gegangen."

... zu Diegos Leistung: "Die Belastung für Diego ist schon enorm. Dafür leistet er noch Großartiges. Wenn wir mit der gesamten Mannschaft nicht in Fahrt sind, bleibt aber auch bei ihm einiges auf der Strecke. Das liegt daran, dass wir mit der Mannschaft nicht den Druck ausüben konnten, um ihm seine Freiheiten zu geben."

Klaus Allofs (Sportdirektor Werder Bremen): "Das war ein katastrophales Spiel. Ich kann mich eigentlich nur bei den Zuschauern hier im Stadion und vor den Fernsehern entschuldigen, dass sie so ein Spiel von Werder Bremen haben miterleben müssen."

Frank Baumann (Werder Bremen): "Die Enttäuschung ist natürlich riesengroß. Wir hatten uns vorgenommen hier drei Punkte zu holen, um unsere Ausgangslage zu verbessern. Das ist aber gründlich in die Hose gegangen."

Per Mertesacker (Werder Bremen): "Wir haben uns das gänzlich anders vorgestellt heute und sind sehr sehr enttäuscht. Wir konnten einfach nicht an die Leistung vom Wochenende anknüpfen."

Henk ten Cate (Trainer Panathinaikos Athen): "Wir haben sehr hart gekämpft, aber auch gut Fußball gespielt. Deshalb haben wir verdient gewonnen. Ein solches Resultat hätte ich natürlich nicht für möglich gehalten, aber unsere Mannschaft kann Fußball spielen, das haben wir auch schon im ersten Spiel gezeigt. Dort fehlte uns aber noch das Glück."

Bremens Gruppe B im Überblick

Blog: Rundumschlag gegen die Bremer Versager

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung